lesen und schreiben

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

lesen und schreiben

Beitragvon Rosi » Mo 16. Jan 2012, 12:45

Hallo !
Mich würde mal interessieren, ob eure Kinder auch erst geschreiben haben, ene sie lesen konnten. Unser Sohn schreibe nämlich jetzt. Ich dachte lesen kommt zuerst.
Wer hat da Erfahrungen?
Vielen Dank.
Rosi
Dauergast
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 20:45

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Bliss » Mo 16. Jan 2012, 13:28

War bei meiner Tochter auch so. Schreiben mit 3,5 und lesen erst mit knapp 5. Wörter zu zerlegen scheint einfacher zu sein als Silben zusammenzuziehen. Mein Jüngster hingegen hat sich viele Wortbilder gemerkt und dadurch den Zugang zum lesen gefunden. Schreiben macht er bislang noch nicht (er ist knapp 3).
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 661
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Edainwen » Mo 16. Jan 2012, 13:38

Meine Tochter hat auch zuerst geschrieben (mit so 3 Jahren einzelne Wörter, mit 4 Jahren schon ganze Briefe), einzelne Wörter hat sie angefangen, so mit knapp 5 Jahren zu lesen, mittlerweile liest sie auch ganz kurze Texte. Ich denke, schreiben ist insofern einfacher, als dass sie ja weiß, was sie schreiben möchte. Und beim Lesen muss sie sich ja zunächst einmal die einzelnen Buchstaben merken und zusammenziehen, und dann sogar mehrere Wörter.

Ich selber habe aber, soweit ich mich erinnern kann, zuerst gelesen (also ganze Bücher und sinnentnehmend ;) ), schreiben habe ich aber erst in der Schule gelernt.

Mein Kleiner (2,5 Jahre) liest noch nicht, aber er erkennt durchaus einzelne bekannte Worte (und hat auch ein wahnsinniges Gedächtnis), insofern denke ich, dass er - wie bei Euch, Bliss - lesen eher über die "ganzheitliche" Schiene lernen wird, wogegen meine Tochter alles in Buchstaben zerlegt.

(witzigerweise war es auch beim Sprechen so: meine Tochter hat zunächst Worte und Grammatik gesammelt und danach daraus Sätze gebastelt, mein Kleiner hat relativ bald mit ganzen Redewendungen angefangen und sich dann daraus Worte und Grammatik abgeleitet - mit 2,5 Jahren waren dann beide gleich perfekt, was ihre Sprache anbelangte ;) )
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 507
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Rosi » Mo 16. Jan 2012, 14:30

Hallo !
Vielen Dank für die Infos. Ich war einfach überrascht, doch schreiben scheint dann ja wohl für einige einfacher zu sein. Buchstaben kennt unser Sohn alle, doch er zieht immer nur zwei zusammen, und meint dann ich könne es doch besser. Grins.
Ich bin mal gespannt wie es sich weiter entwickelt.
Viele Grüße
Rosi
Rosi
Dauergast
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 20:45

Re: lesen und schreiben

Beitragvon alibaba » Do 19. Jan 2012, 10:27

Hallo Rosi,

was verstehst du denn unter schreiben und was unter lesen? Zuerst schreiben? :gruebel:

Meine Kinder konnten mal als erstes ihren Namen "schreiben" eher drucken würde ich das nennen. Dann folgte das Übliche, wie OMA, MAMA,...........erst danach kam das "lesen", erstes zusammenziehen von einzelnen Buchstaben kurzer einfacher Wörter. Also Haus, Mond, Blume, Hund, Ida, Klara (erst nur in großen Buchstaben, dann später auch mit kleinen Buchstaben zusammen), ......erst in der Schule las mein Sohn dann schlagartig, nach 14 Tagen, seine ersten Bücher.

Die Tochter ist etwas schreibfreudiger. Sie schreibt die Namen ihrer Kigakollegen auf. In Großbuchstaben. Da sie es vom Sohn gehört hat, wie man die einzelnen Buchstaben beim schreiben lernen in der 1.Klasse heraushören muss, machte sie das dann einfach nach. Jetzt macht sie das mit 5 fast so gut wie jeder normale Erstklässler, allerdings nur in Großbuchstaben. Lesen hält sich im Rahmen. Sie liest nur das was sie geschrieben hat, und natürlich so einfache Wörter wie oben genannte. Ein Buch hat sie noch nie durchgelesen, zeigt jetzt aber erste Interessen, weil sie langsam versteht, was lesen und schreiben für wichtige Kulturgüter sind.

VLG
alibaba
 

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Rosi » Do 19. Jan 2012, 14:58

Hallo !
Ja du hast recht, ich müsste es genauer definieren. Ich war einfach überrascht, dass unser Sohn (wird 4) auf einmal mit dem Schreiben beginnt. Er macht es wie die Kinder in der ersten Klasse. Er hört hin und schreibt ein Wort so wie er es hört. Und er hat kein großes Geschwisterkind. Da er di Buchstaben schon lange erkennt, dachte ich, das Wörter lesen zuerst kommt. Da zieht er Silben zusammen.
Gruß Rosi
Rosi
Dauergast
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 20:45

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Mimmi » Do 19. Jan 2012, 21:07

Hmm, bei meiner Tochter war das recht zeitgleich. Sie konnte mit 3,5 Jahren ihren Namen schreiben, und zwei, drei Monate später stand sie dann vor einer Bank im Kiga (da hatten alle ehemaligen Vorschulkinder drauf unterschrieben) und fing an die Namen vorzulesen. Das ging von jetzt auf gleich. Das war dann so ein paar Monate interessant, sie las leichte Sätze und schrieb nach Gehör, was oft recht lustig aussah... und dann stockte es. Sie ist jetzt 5,2 und fängt langsam wieder an. Ich denke sie kann es schon lange, nur war/ist der Ehrgeiz nicht groß genug, es zu üben um besser bzw. schneller zu lesen und zu erfassen. Und ehrlich gesagt, war ich auch froh drum... wenn das damals in dem Tempo so weiter gegangen wäre, hätte ich echt Angst, wo sie heute stünde. ;)
Mimmi
Dauergast
 
Beiträge: 75
Registriert: Di 31. Aug 2010, 20:17

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Shirin79 » Fr 10. Feb 2012, 22:18

Mein sohn konnte erst lesen und auch aus dem Kopf heraus buchstabieren. Er war anfangs feinmotorisch einfach noch nicht in der lage zu schreiben.
Shirin79
 
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Jan 2012, 22:39

Re: lesen und schreiben

Beitragvon Homunkulus » Mo 5. Mär 2012, 17:14

Hallo,

meine Tochter konnte auch eher schreiben ( in Druckbuchstaben ) als lesen. Ich fand das immer irgendwie eigenartig. Aber so unnormal scheint es ja gar nicht zu sein.
Homunkulus
Dauergast
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 24. Okt 2011, 11:31
Wohnort: NRW

Re: lesen und schreiben

Beitragvon alibaba » Di 6. Mär 2012, 09:44

Ich kann eigentlich nichts andere sbeobachten, als das viele Kinder erst schreiben (drucken in Großbuchstaben ;) ) und erst dann "lesen". Meine bereits beides könnende Tochter muss den Kindern immer vorlesen, was diese "geschrieben" haben bzw. was sie selber "druckt". Viele Kinder hier können auch nur einzelne Wörter "schreiben" und lesen, aber nur Wörter die sehr häufig benutzt werden und sich als Wortbild eingeprägt haben, ganz klassisch, MAMA, PAPA, OMA, OPA und den eigenen Namen. Ich kannat emal ein Kind das hat das Wort "Beckham" immer richtig geschrieben...meine tochter würde das so drucken "BÄKÄM" .
Schreiben sie dann Wörter oder Buchstaben ab, können sie das zwar, aber sie wissen nicht, was sie geschrieben haben.

Ob ein Kind also tatsächlich schreiben kann, das kann man nur mitbekommen, wenn man daneben sitzt. Wenn ein Kind aus dem Kiga vollgeschriebene Blätter mit nach Hause bringt, hat das noch nichts mit "schreiben" zu tun. Bei uns wird hier nämlich untereinander abgedruckt. ;)

VLG
alibaba
 

Nächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste