Ernährung bei hibbeligem Fünfjährigen

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Ernährung bei hibbeligem Fünfjährigen

Beitragvon Rosi » Sa 16. Jun 2012, 13:07

Hallo !
Im Bezug auf die Herstellung von Jonhurt kann ich dir auch leider nicht weiter helfen. Vielleicht nimmt er aber Honig hinein, das ist ein anderer Zucker und macht auch gut süß. Ich habe auch schon öfters gehört, dass Kinder ruhiger werden, wenn sie (fast) keinen industriell hergestellten Zucker mehr zu sich nehmen. Die Zappelikeit, gerade bei HB Kindern kommt machmal auch von Unterforderung. Oder sie wollen immer und überall dabei sein um nichts zu verpassen. Vielleicht kann es auch da durch Maßnahmen in diese Richtungen noch besser werden.
Viele Grüße
Rosi
Rosi
Dauergast
 
Beiträge: 138
Registriert: Sa 14. Jan 2012, 20:45

Re: Ernährung bei hibbeligem Fünfjährigen

Beitragvon basket » Sa 16. Jun 2012, 18:23

Bei uns gibt es seit diesem Jahr nur noch ganz selten Fruchtjoghurt. Wir haben auf normalen Naturjoghurtumgestellt. Der Kleine iss den ohne Zucker, aber mit ein wenig Knuspermüsli von Alnatura. Der Große süßt sich den Joghurt mit Agavendicksaft!
Lg Basket
Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit! (Sören Aabye Kierkegaard)
basket
Dauergast
 
Beiträge: 132
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 21:26

Re: Ernährung bei hibbeligem Fünfjährigen

Beitragvon carmen75 » Sa 16. Jun 2012, 21:07

Hallo Fabii,

wir haben dieses Problem auch mit unserem Finn!
Er war von BAby an ein unruhiger Geist und schon ganz früh war mir klar: mit dem stimmt was nicht.Meine Sorge war immer ADHS.Inzwischen wissen wir aber auch,dass er eben auch sehr clever ist und oft unterfordert...was auch zur unruhe führen kann.

Zum Thema ADHS und Ernährung kann ich Dir einiges sagen.
Es ist nicht nur der Zucker,der Hyperaktivitäten auslösen kann.

Aber,als erste Maßnahme würde ich auch bei Deinem Neffen die Zuckerzufuhr reduzieren. Ich weiß ja nun nicht wie die Ernährung bei ihm aussieht.
Bei Finn haben wir hauptsächlich die Süßigkeiten weggelassen...die er zwar nie viel gegessen hat...aber Nachmittags gab es halt doch mal Kekse .

Als ZWischenmahlzeit gibt es Obst....ich habe Vollkornmehl(anstelle von weissem Mehl) gut einbauen können(zb für Pfannekuchen) ,ich mische Vollkornnudeln mit normalen(50/50),
Für den Kindergarten bekommt er Vollkornbrot mit. Mit Joghurts haben wir gar nicht die Probleme.

Es muss auch nicht unbedingt der Zucker in Joghurts sein. Auch Lecithine können Hyperaktivitäten auslösen. Finn reagiert auf Milch. HAt aber mit Käse gar keine Probleme.Eier sind Grenzwertig bei ihm.

Farbstoffe sind ganz extrem!
Ebenfalls ungünstig sind Phosphate!

Das hört sich wahrscheinlich erst mal viel und schlimm an...ist es aber gar nicht. Man muss halt auf die Etikette schauen und nachlesen was drinnen ist. Getränke....in Limo sind oft Farbstoffe drinnen....in Wurst viele Phosphate.....
Es hat bei uns bestimmt gut 1 Jahr gedauert bis wir einigermassen raushatten ,worauf er reagiert. Aber natürlich darf er trotzdem auch mal Kuchen oder Kekse essen. Denn meistens sind wir auch draussen aktiv,so dass er sich gut auspowern kann.

Wenn Du fragen hast, kannst Du Dich gerne melden.

Lg Carmen
carmen75
Dauergast
 
Beiträge: 122
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 22:39

Re: Ernährung bei hibbeligem Fünfjährigen

Beitragvon Daria » Di 21. Aug 2012, 14:22

Meiner Meinung nach bringen Sport, frische Luft und ausreichendes geistiges Futter mehr als Verzicht auf Zucker.


Ich vertrete deine Meinung. Natürlich ist zu viel Zucker ungesund, aber in Maßen doch kein Problem.
Man sollte viel Sport machen, sich bewegen, nach draußen gehen und auf den Spielplatz. Das hilft ganz oft und macht die kleinen Müde :)
Daria
 
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Aug 2012, 13:52


Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste