Verreisen mit Kindern

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Linasina » Fr 15. Aug 2014, 22:54

Ob meine beiden Hochbegabt sind weiß ich nicht aber wir waren kürzlich im Urlaub. Die Große ist 5 die Kleine 20 Monate. Die Anreise und lange Autofahrt war recht ruhig und die Kinder haben viel geschlafen. Unsere Große sonst kaum an schlaf zu denken war während des Urlaubs abends endlich mal müde und ging freiwillig 22 Uhr ins Bett. Beide schliefen in einem Zimmer und das klappte wunderbar. Mir gelang es auch die Kleine endgültig ab zu stillen.
Leider hatten die beiden zwar Kontakt zu Kindern aber es konnte kein Kontakt hergestellt werden. Ich bin darüber sehr traurig. Es wr eine Familie dort mit einem Kind das war 4 und eines mit 18 Monaten. Leider hat der 4 Jährige nicht gut gesprochen und kaum mit den Spielzeuggeräten gespielt. Der Kleine kam die Rutsche nicht hoch die meine Kleine immer benutzte. Es kam kein Spiel zustande weil uns dann die Eltern der Kinder aus dem Weg gegangen sind. Meine beiden haben aber untereinander mehr zu sich gefunden und spielen jetzt mehr miteinander. Das ist schon ein großer Gewinn.
Wir waren in einen Bungalow.
Lg
Zuletzt geändert von Linasina am Sa 16. Aug 2014, 08:18, insgesamt 1-mal geändert.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 511
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 15. Aug 2014, 23:46

Wir waren erstmals in Urlaub als unser Großer 11 Monate alt war. Dann noch mal mit 1,5 Jahren auf einem Bauernhof (im eigenen Appartement).

Mit zwei Kindern haben wir bisher nur in Kinderhotels geurlaubt, wo eine professionelle Kinderbetreuung bei Bedarf auf die Buben aufgepaßt hat. So konnten wir auch mal was zu zweit oder nur mit einem Kind unternehmen.

Die nächsten 1-3 Jahre werden wir entweder wieder in Kinderhotels urlauben oder zu Hause bleiben (z.B. aus finanziellen Gründen). Wir nutzen wo möglich Aktionszeiträume und die Nachsaison solange die Kinder noch nicht schulpflichtig sind, das spart Kosten.

Mit einem Kleinkind kann man sich in einem "normalen" Urlaubsort/Hotel noch recht gut arrangieren, ab zwei Kindern wird das in meinen Augen ungleich schwieriger, vor allem, wenn die Kinder unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse haben.

Was die (Hoch?)begabung betrifft: ich wurde bisher noch von jeder Kinderbetreuung diesbezüglich angesprochen. Es ist überall aufgefallen dass mein Sohn deutlich "mehr" kann als gleichaltrige Kinder. Allein das lesen und schreiben fällt ja schon auf. Außerdem entwickelt sich mein Großer nach und nach immer mehr zur "Rampensau" und zeigt stolz, was er drauf hat (z.B. sagt Gedichte auf, singt auswendig Lieder, erzählt Erlebnisse und zeigt dabei seinen Wortschatz und seine Ausdrucksfähigkeit). Meistens ist das gut aufgenommen worden.

Wie ist die Frage gemeint, ob das hochbegabte Kind wie die anderen Kinder behandelt worden ist? Einerseits ja (weil natürlich für alle die gleichen Regeln gelten) andererseits insofern nein, weil mein Sohn auch bei Aktivitäten mitmachen durfte, die eigentlich für ältere Kinder gedacht waren. Da sind die Betreuerinnen meiner Beobachtung nach immer sehr auf die individuellen Stärken und Fähigkeiten aller Kinder eingegangen, also mehr auf die Persönlichkeit und den Entwicklungsstand als auf das Alter.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1964
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Koschka » So 17. Aug 2014, 20:07

was hat denn ein Urlaub mit Hochbegabung zu tun? Die Kleinen bleiben doch sowieso die meiste Zeit bei den Eltern und gehen in irgendwelche Kinderclubs nur wenn es ihnen Spaß macht. Meine Großen - mittlerweile fast 8 - buddeln immer noch begeistert am Strand.
Koschka
Dauergast
 
Beiträge: 1509
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 20:57

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon mian01 » So 17. Aug 2014, 21:40

Hallo,

unser Sohn fällt auf. Im letzten Urlaub (Pfingsten) war das deutlich, er hatte eine Gruppe von Freunden gefunden und da deutlich den Ton angegeben. Es hat sehr gut geklappt, der war nach den Tagesaktionen echt platt und wir hatten sogar alle im Zimmer geschlafen (Eltern und 2 Kinder 5 und 10 Monate damals).
In der Kinderbetreuung ist aufgefallen, dass er sein eigenes Ding macht und ihm die Angebote wenig interessiert haben. Nur ab und zu hat es ihn gepackt und dann hat es ihm Spass gemacht. Der Betreuerin ist das aber aufgefallen, dass er nicht so ruhig wie die anderen ist...

Insgesamt waren wir schon sehr oft im Urlaub und um so jünger er war umso unauffälliger war es eigentlich. Wir reisen oft auch im Flugzeug, weil mein Mann aus Frankreich kommt und dann fahren wir dort immer in Urlaub hin. Nächste Woche gehts nochmal für 2 Woch nach F. Da werden wir eine Woche auch in einem Club verbringen. In Frankreich fällt den anderen nur auf, dass er sprachlich altersgerecht entwickelt ist, obwohl er ja wenig Gelegenheit zur Anwendung hat.

Aber wir suchen jetzt kein spezielles Programm aus. Wir machen was uns als Familie gefällt. Aber kein Programm für besonders begabte Kinder oder so. Er darf mittlerweile auch mit entscheiden, wenn es um Ausflüge oder so geht. Aber da werden auch mehr die Aktivprogramme seinerseits gewählt, anstatt der Museumsbesuch. Wir machen ja Urlaub für uns alle, nicht nur für ihn... und das ist glaub ich auch wichtig. Ich brauch auch mal Entspannung...

LG
mian01
Dauergast
 
Beiträge: 67
Registriert: Di 29. Jul 2014, 22:49

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Midnite Madness » So 17. Aug 2014, 22:25

Koschka hat geschrieben:was hat denn ein Urlaub mit Hochbegabung zu tun?


Das hab ich mich auch gerade gefragt :gruebel: Wir haben noch nie nen klassischen Familienurlaub mit der Kleinen gemacht, von daher haben wir auch keine Erfahrung mit Hotelclubs oder sowas.

Wenn´s ums Verreisen an sich geht: Unsere Tochter (jetzt 3 2/12 Jahre) hat mittlerweile mehr Flugmeilen auf dem Buckel als ich und mein Mann zusammen :roll: Sie fliegt sehr häufig mit Oma und Opa um die Welt und sie liebt es. Sie war mit uns das erste Mal unterwegs, als sie zarte 4 Wochen alt war ;) und war direkt mit auf hoher See. Zuletzt waren wir grade erst 2 Wochen mit ihr an der dänischen Südsee (Ostsee), allerdings mit nem Kleinboot unterwegs, und sie hat es geliebt. Wir waren teilweise bis zu 10 Stunden auf dem Meer unterwegs, ohne Spielzeug oder Tablet oder sonstwas, und sie hat soviel zu sehen und zu fragen und zu machen gehabt, daß keine Langeweile aufkam.

Wir haben ihr schon früh angeln beigebracht und Quallen fischen hat ihr auch Riesenspaß gemacht :P Beim Ausnehmen der Fische hat sie uns gelöchert und wollte alle Organe samt Funktion erklärt haben :? Wobei ich es wirklich wichtig finde, daß Kinder lernen, daß -ihre Nahrung- Fische Tiere sind und leben bzw. gelebt haben und nicht paniert im Supermarkt wachsen. Den Respekt vor der Kreatur -auch was das schonende Zurücksetzen von Fischen angeht und natürlich auch das schmerzlose Töten der Fische- bringt man ihr so hautnah bei.

Strand ist immer -egal bei welchen Wetter- der Hit, Muscheln und Möwenfedern suchen, im Wasser planschen, Sand buddeln... Je mehr Strandgut rumliegt, desto besser.

Die Kleine ist zum Glück absolut tolerant, was lange Flüge (ihr Maximum waren 13 Stunden) und lange Fahrten angeht- die hat sogar im Stau nen Mordsspaß, wenn sie ein grade im Schneckentempo überholtes Auto 5 Minuten später wiedersieht. Oder diese allseits beliebten Autokennzeichenspielchen.

Wahrscheinlich färbt unser Lebensstil sehr auf die Kleine ab, wir würden nie nen reinen Strandurlaub auf den Kanaren buchen. Zu wenig Action. Oma und Opa sind auch jeden Tag on Tour, wenn sie mit ihr wegfliegen. Aber egal wo sie ist, alles ist spannend und interessant und es gibt soooo viel zu entdecken und zu fragen. Wir fahren im Oktober mit ihr wieder ne Woche weg- in ein Ferienhaus in Dänemark, spottbillig (da kommt kein Hotel mit!) und es wird popokalt und windig werden. Wir packen uns alle warm ein und es wird ein klasse Urlaub werden ;) Man kann auch mit kleiner Urlaubskasse tolle Urlaube haben, und bei den Preisen auf die Kanaren oder Mallorca oder sonstwohin gucken wir nur ungläubig.

Spezielle Kinderhotels mit Kinderbetreuung? Ich glaube, für unsere Tochter wäre das eher ein Alptraumurlaub... Sie haßt den Kindergarten, und es ist für uns ein Segen, wenn sie im Ferienhaus erstmal alles erkundet und was sie will und so laut sie will im Garten spielt (dänische Ferienhäuser haben immer riesige Grundstücke). Wir zahlen jetzt für eine Woche Haus im Oktober 250€... das ist unschlagbar. Spielzeug, DVDs oder sonstwas nehmen wir bis auf ganz wenige Ausnahmen (ihr Tablet für die Autofahrt z.B. oder Strandzeug) nie mit. Wobei die Dänen extrem kinderfreundlich sind und am Hafen ein supertoller Spielplatz ist wie auch sonst fast überall.

Wir merken selbst, wie ausgeglichen und glücklich die Kleine im Urlaub ist- so viele Eindrücke, so viel Neues, und vor allem soviel Zeit mit Mama und Papa. Ich glaube, sie hat überhaupt keine Lust, in der Zeit mit anderen Kindern zu spielen- davon hat sie genug im Kindergarten. Und wir genießen es, 24h am Tag Zeit für sie zu haben. Das ist halt unsere Interpretation von Familienurlaub ;)

Als ich kürzlich zu ihr sagte, daß ich ganz traurig bin, wenn sie wieder mit Oma und Opa wegfliegt, weil ich sie vermisse, tätschelte sie mir die Schulter und meinte ganz cool: Sei nicht traurig, Mama, ich komm ja bald wieder 8-) Mich hat´s fast umgehauen vor Lachen :lol:
Midnite Madness
 
Beiträge: 24
Registriert: So 13. Jul 2014, 22:25

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon sinus » Mo 18. Aug 2014, 14:56

Wir haben eine Fernreise gemacht da war Tochter 2dreiviertel. War ein wunderschöner Urlaub mit vielen aufregenden Erlebnissen und sogar einer mehrtägigen Bergtour, auf der sie abwechselnd im Rucksacktrage oder auf eigenen beinen unterwegs war.

Dieser Urlaub war einer meiner schönsten und das Einzige, was besonders am Kind war, war dass sie a) trotz der Unmenge an Neuem nie überfordert/überreizt wirkte, im Gegenteil es sehr genoss, man b) ihr schon gut erklären konnte, was sie tun und was sie lassen müsse, ohne sich in Gefahr zu begeben und ich mir um sie wenig Sorgen machen musste, weil sie schon sehr verständig war c) wir aufgrund ihrer Sprachfähigkeit sehr schön über alle Erlebnisse reden konnten und ich so sehr viel erfahren konnte, wie sie alles so erlebt hat.

Ich hoffe, den nächsten Urlaub dieser Art machen zu können, wenn die Kleine in ähnlichem Alter ist.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 364
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Rabaukenmama » Mo 18. Aug 2014, 20:02

Midnite Madness hat geschrieben:Spezielle Kinderhotels mit Kinderbetreuung? Ich glaube, für unsere Tochter wäre das eher ein Alptraumurlaub... Sie haßt den Kindergarten, und es ist für uns ein Segen, wenn sie im Ferienhaus erstmal alles erkundet und was sie will und so laut sie will im Garten spielt (dänische Ferienhäuser haben immer riesige Grundstücke). Wir zahlen jetzt für eine Woche Haus im Oktober 250€... das ist unschlagbar. Spielzeug, DVDs oder sonstwas nehmen wir bis auf ganz wenige Ausnahmen (ihr Tablet für die Autofahrt z.B. oder Strandzeug) nie mit. Wobei die Dänen extrem kinderfreundlich sind und am Hafen ein supertoller Spielplatz ist wie auch sonst fast überall.


Warst du schon mal in einem Kinderhotel? Wie glaubst du, dass es dort zugeht? Denkst du, dass die Eltern schon um 9h mit ihren Kindern warten dass die Kinderbetreuung (natürlich mit Schallschutztüren, damit man die verzweifelten Schreie der Kleinen nicht hört) aufsperrt und sie dann um 20h dort wieder abholen, nachdem sie sich einen schönen Tag gemacht haben? :P

Nein, natürlich verstehe ich was du meinst! Aber jedes Kind ist anders und meine beiden Buben LIEBEN Kinderbetreuung (egal wo) und gehen auch sehr gerne in den Kindergarten. Ich kenne Individualurlaub weil ich den jahrelang gemacht habe. Wir sind z.B. in Kroatien die Küstenstraße runtergefahren bis Dubrovnik. Dort haben wir spontan ein Zimmer gesucht und sind so lange geblieben wie wir Lust hatten. Dann sind wir die Küstenstraße wieder raufgefahren und wo´s uns gefallen hat haben wir ein Appartement genommen. Das alles in der Nachsaison (2.+3. Septemberwoche), wo alles schon erfreulich günstig war. Mit Essen haben wir uns unterwegs selbst versorgt und den Weg zum Meer (wie sind begeisterte Schwimmer) haben wir auch immer selbst gefunden :) .

Als unser Großer 1,5 Jahre alt war waren wir mit ihm auch in einem Appartement. Das war zwar anstrengend, ging aber noch gut weil wir uns beim aufpassen abwechseln konnten. Allein schon bei der Ankunft war einiges zu tun: alle zerbrechlichen Ziergegenstände mußten nach oben, außerhalb von Kinderreichweite geräumt werden. Die Teppiche mußten eingerollt und weggeräumt werden (Rutschgefahr), die Vorhänge nach oben zusammengebunden (Runterreiß-Gefahr), an Steckdosenschutz oder ein Abdeckung für das Heizungs-Thermostat hatten wir natürlich nicht gedacht und der Kühlschrank in Kinderhöhe hatte natürlich auch keine Kindersicherung.

Zum Essen-holen mußten wir mit dem Auto in den nächsten Ort fahren. Mittagessen und Abendessen haben wir meistens selbst gekocht. Aber mit EINEM Kind war das ja noch kein Problem.

Nur haben wir jetzt eben ZWEI Kleinkinder - noch dazu mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Ganz ehrlich - wenn ständig einer aufpassen muß dass die Kinder das Appartement nicht auseinandernehmen und sich vor allem nicht selbst verletzen während der andere einkauft, kocht, spült, aufräumt usw. - dann brauche ich nicht auf Urlaub fahren! Das habe ich zu Hause auch und da ist es einfacher! Wir haben einige nette Freizeitmöglichkeiten, die maximal 30 Autominuten entfernt liegen (Tierpark, Naturpark mit großem Abenteuerspielplatz, Naturbadeteich mit riesiger Liegewiese, beheiztes, großes Kinder-Hallenbad, schöne Parks,...).

Ich werde nie der All-Inklusice-Urlaubstyp werden, der den ganzen Urlaub in einer geschlossenen Anlage verbringt und Animateure braucht, um zu wissen, was er im Urlaub machen soll. Aber wir haben es genossen, im letzten Urlaub den Kleinen (13 Monate, konnte noch nicht gehen) gut betreut zu wissen, während wir mit dem Grossen 3 wunderschöne Stunden im Eselspark verbracht haben. Da konnte man direkt zwischen den Tieren herumspazieren und sie streicheln. Ein großer Spielplatz mit vielen Kinder-Fahrzeugen war auch dort - am gleichen Gelände wo die Tiere frei herumliefen. Wäre der Kleine dabeigewesen hätte er die ganze Zeit im Buggy sitzen müssen (man kann ihn ja schlecht im Tierkot krabbeln lassen) und er hätte sicher nach spätestens 1 Stunde (verständlicherweise) gebrüllt wie am Spieß. So war er glücklich, sich im Babybereich frei bewegen zu dürfen und alle Motorikschleifen auszuprobieren.

Der Vorteil eines Kinderhotels ist außerdem, dass wirklich alles kindersicher ist. Natürlich werde ich den Kleinen trotzdem daran hindern, mit einer Gabel in der Steckdose rumzustochern oder dem Großen nicht erlauben, den kompletten Seifenspender leerzuquetschen und den Inhalt am Badezimmerboden zu verteilen. Aber wenn´s doch mal passiert ist es weder gefährlich noch peinlich - und das ist schon ein wesentlicher Entspannungsfaktor. Ich brauche auch nicht aufpassen dass kein Kind vom Spielplatz auf die Strasse läuft - weil keine Straße da ist - und muß nicht lange überlegen, wo ich am günstigsten hinfahre, wenn ein Kind ungeplant Hunger oder Durst hat. Umgekehrt vergammelt vorsorglich gekauftes, dann doch nicht gemochtes Essen nicht in irgendwelchen Schränken.

Die Aktivitäten der Kinderbetreuung lassen sich übrigens mit einem Kindergarten-Alltag nur entfernt vergleichen. Jedenfalls gab´s im Kindergarten bisher noch keinen Fischerausflug im Kanu auf dem See und auch keinen Almausflug mit Palatschinken (=Pfannkuchen) kochen am offenen Lagerfeuer.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1964
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Rabaukenmama » Mo 18. Aug 2014, 20:05

Midnite Madness hat geschrieben:Spezielle Kinderhotels mit Kinderbetreuung? Ich glaube, für unsere Tochter wäre das eher ein Alptraumurlaub... Sie haßt den Kindergarten, und es ist für uns ein Segen, wenn sie im Ferienhaus erstmal alles erkundet und was sie will und so laut sie will im Garten spielt (dänische Ferienhäuser haben immer riesige Grundstücke). Wir zahlen jetzt für eine Woche Haus im Oktober 250€... das ist unschlagbar. Spielzeug, DVDs oder sonstwas nehmen wir bis auf ganz wenige Ausnahmen (ihr Tablet für die Autofahrt z.B. oder Strandzeug) nie mit. Wobei die Dänen extrem kinderfreundlich sind und am Hafen ein supertoller Spielplatz ist wie auch sonst fast überall.


Warst du schon mal in einem Kinderhotel? Wie glaubst du, dass es dort zugeht? Denkst du, dass die Eltern schon um 9h mit ihren Kindern warten dass die Kinderbetreuung (natürlich mit Schallschutztüren, damit man die verzweifelten Schreie der Kleinen nicht hört) aufsperrt und sie dann um 20h dort wieder abholen, nachdem sie sich einen schönen Tag gemacht haben? :P

Nein, natürlich verstehe ich was du meinst! Aber jedes Kind ist anders und meine beiden Buben LIEBEN Kinderbetreuung (egal wo) und gehen auch sehr gerne in den Kindergarten. Ich kenne Individualurlaub weil ich den jahrelang gemacht habe. Wir sind z.B. in Kroatien die Küstenstraße runtergefahren bis Dubrovnik. Dort haben wir spontan ein Zimmer gesucht und sind so lange geblieben wie wir Lust hatten. Dann sind wir die Küstenstraße wieder raufgefahren und wo´s uns gefallen hat haben wir ein Appartement genommen. Das alles in der Nachsaison (2.+3. Septemberwoche), wo alles schon erfreulich günstig war. Mit Essen haben wir uns unterwegs selbst versorgt und den Weg zum Meer (wie sind begeisterte Schwimmer) haben wir auch immer selbst gefunden :) .

Als unser Großer 1,5 Jahre alt war waren wir mit ihm auch in einem Appartement. Das war zwar anstrengend, ging aber noch gut weil wir uns beim aufpassen abwechseln konnten. Allein schon bei der Ankunft war einiges zu tun: alle zerbrechlichen Ziergegenstände mußten nach oben, außerhalb von Kinderreichweite geräumt werden. Die Teppiche mußten eingerollt und weggeräumt werden (Rutschgefahr), die Vorhänge nach oben zusammengebunden (Runterreiß-Gefahr), an Steckdosenschutz oder ein Abdeckung für das Heizungs-Thermostat hatten wir natürlich nicht gedacht und der Kühlschrank in Kinderhöhe hatte natürlich auch keine Kindersicherung.

Zum Essen-holen mußten wir mit dem Auto in den nächsten Ort fahren. Mittagessen und Abendessen haben wir meistens selbst gekocht. Aber mit EINEM Kind war das ja noch kein Problem.

Nur haben wir jetzt eben ZWEI Kleinkinder - noch dazu mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Ganz ehrlich - wenn ständig einer aufpassen muß dass die Kinder das Appartement nicht auseinandernehmen und sich vor allem nicht selbst verletzen während der andere einkauft, kocht, spült, aufräumt usw. - dann brauche ich nicht auf Urlaub fahren! Das habe ich zu Hause auch und da ist es einfacher! Wir haben einige nette Freizeitmöglichkeiten, die maximal 30 Autominuten entfernt liegen (Tierpark, Naturpark mit großem Abenteuerspielplatz, Naturbadeteich mit riesiger Liegewiese, beheiztes, großes Kinder-Hallenbad, schöne Parks,...).

Ich werde nie der All-Inklusice-Urlaubstyp werden, der den ganzen Urlaub in einer geschlossenen Anlage verbringt und Animateure braucht, um zu wissen, was er im Urlaub machen soll. Aber wir haben es genossen, im letzten Urlaub den Kleinen (13 Monate, konnte noch nicht gehen) gut betreut zu wissen, während wir mit dem Grossen 3 wunderschöne Stunden im Eselspark verbracht haben. Da konnte man direkt zwischen den Tieren herumspazieren und sie streicheln. Ein großer Spielplatz mit vielen Kinder-Fahrzeugen war auch dort - am gleichen Gelände wo die Tiere frei herumliefen. Wäre der Kleine dabeigewesen hätte er die ganze Zeit im Buggy sitzen müssen (man kann ihn ja schlecht im Tierkot krabbeln lassen) und er hätte sicher nach spätestens 1 Stunde (verständlicherweise) gebrüllt wie am Spieß. So war er glücklich, sich im Babybereich (natürlich unter liebevoller Aufsicht!) frei bewegen zu dürfen und alle Motorikschleifen auszuprobieren.

Der Vorteil eines Kinderhotels ist außerdem, dass wirklich alles kindersicher ist. Natürlich werde ich den Kleinen trotzdem daran hindern, mit einer Gabel in der Steckdose rumzustochern oder dem Großen nicht erlauben, den kompletten Seifenspender leerzuquetschen und den Inhalt am Badezimmerboden zu verteilen. Aber wenn´s doch mal passiert ist es weder gefährlich noch peinlich - und das ist schon ein wesentlicher Entspannungsfaktor. Ich brauche auch nicht aufpassen dass kein Kind vom Spielplatz auf die Strasse läuft - weil keine Straße da ist - und muß nicht lange überlegen, wo ich am günstigsten hinfahre, wenn ein Kind ungeplant Hunger oder Durst hat. Umgekehrt vergammelt vorsorglich gekauftes, dann doch nicht gemochtes Essen nicht in irgendwelchen Schränken.

Die Aktivitäten der Kinderbetreuung lassen sich übrigens mit einem Kindergarten-Alltag nur entfernt vergleichen. Jedenfalls gab´s im Kindergarten bisher noch keinen Fischerausflug im Kanu auf dem See und auch keinen Almausflug mit Palatschinken (=Pfannkuchen) kochen am offenen Lagerfeuer.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 1964
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon mian01 » Mo 18. Aug 2014, 23:06

Rabaukenmama hat geschrieben:
Midnite Madness hat geschrieben:Spezielle Kinderhotels mit Kinderbetreuung? Ich glaube, für unsere Tochter wäre das eher ein Alptraumurlaub... Sie haßt den Kindergarten, und es ist für uns ein Segen, wenn sie im Ferienhaus erstmal alles erkundet und was sie will und so laut sie will im Garten spielt (dänische Ferienhäuser haben immer riesige Grundstücke). Wir zahlen jetzt für eine Woche Haus im Oktober 250€... das ist unschlagbar. Spielzeug, DVDs oder sonstwas nehmen wir bis auf ganz wenige Ausnahmen (ihr Tablet für die Autofahrt z.B. oder Strandzeug) nie mit. Wobei die Dänen extrem kinderfreundlich sind und am Hafen ein supertoller Spielplatz ist wie auch sonst fast überall.


Warst du schon mal in einem Kinderhotel? Wie glaubst du, dass es dort zugeht? Denkst du, dass die Eltern schon um 9h mit ihren Kindern warten dass die Kinderbetreuung (natürlich mit Schallschutztüren, damit man die verzweifelten Schreie der Kleinen nicht hört) aufsperrt und sie dann um 20h dort wieder abholen, nachdem sie sich einen schönen Tag gemacht haben? :P

Nein, natürlich verstehe ich was du meinst! Aber jedes Kind ist anders und meine beiden Buben LIEBEN Kinderbetreuung (egal wo) und gehen auch sehr gerne in den Kindergarten. Ich kenne Individualurlaub weil ich den jahrelang gemacht habe. Wir sind z.B. in Kroatien die Küstenstraße runtergefahren bis Dubrovnik. Dort haben wir spontan ein Zimmer gesucht und sind so lange geblieben wie wir Lust hatten. Dann sind wir die Küstenstraße wieder raufgefahren und wo´s uns gefallen hat haben wir ein Appartement genommen. Das alles in der Nachsaison (2.+3. Septemberwoche), wo alles schon erfreulich günstig war. Mit Essen haben wir uns unterwegs selbst versorgt und den Weg zum Meer (wie sind begeisterte Schwimmer) haben wir auch immer selbst gefunden :) .

Als unser Großer 1,5 Jahre alt war waren wir mit ihm auch in einem Appartement. Das war zwar anstrengend, ging aber noch gut weil wir uns beim aufpassen abwechseln konnten. Allein schon bei der Ankunft war einiges zu tun: alle zerbrechlichen Ziergegenstände mußten nach oben, außerhalb von Kinderreichweite geräumt werden. Die Teppiche mußten eingerollt und weggeräumt werden (Rutschgefahr), die Vorhänge nach oben zusammengebunden (Runterreiß-Gefahr), an Steckdosenschutz oder ein Abdeckung für das Heizungs-Thermostat hatten wir natürlich nicht gedacht und der Kühlschrank in Kinderhöhe hatte natürlich auch keine Kindersicherung.

Zum Essen-holen mußten wir mit dem Auto in den nächsten Ort fahren. Mittagessen und Abendessen haben wir meistens selbst gekocht. Aber mit EINEM Kind war das ja noch kein Problem.

Nur haben wir jetzt eben ZWEI Kleinkinder - noch dazu mit unterschiedlichen Bedürfnissen. Ganz ehrlich - wenn ständig einer aufpassen muß dass die Kinder das Appartement nicht auseinandernehmen und sich vor allem nicht selbst verletzen während der andere einkauft, kocht, spült, aufräumt usw. - dann brauche ich nicht auf Urlaub fahren! Das habe ich zu Hause auch und da ist es einfacher! Wir haben einige nette Freizeitmöglichkeiten, die maximal 30 Autominuten entfernt liegen (Tierpark, Naturpark mit großem Abenteuerspielplatz, Naturbadeteich mit riesiger Liegewiese, beheiztes, großes Kinder-Hallenbad, schöne Parks,...).
.


Rabaukenmama, da bin ich völlig bei dir, das hätte von mir sein können und das mit Appartment sicher machen usw. kenn ich sehr gut.

Urlaub bedeutet aber für jeden etwas anderes und man muss nicht gleich die Eltern in einem Kinderhotel verurteilen, weil die sich ja nicht um die Kinder kümmern "wollen". Nein, mein Kind braucht andere Kinder. Er ist unglücklich, wenn er mal einen Tag ohne Kinder ist. Er hat immer gleich eine Gruppe von Freunden oder eben auch eine Freundin, die ihm auch nach dem Urlaub noch lange Karten schickt und Kontakt hält. Das ist für IHN das allergrößte und uns geht auch das Herz auf.
Vielleicht wäre er auch glücklich mit uns in einer Hütte ganz abgeschieden für eine Woche, aber das wäre für MICH kein Urlaub. Ich lebe am Land, Natur ist hier genug. Wir haben täglich unsere Wald- und Wiesenerfahrungen hier. Mein Sohn weiß ganz gut, wo die Kühe leben, wo die Milch, die Eier etc. her kommt.
ICH brauche als Mama im Urlaub gutes (bereits gekochtes) Essen, Zimmerservice, weil ich nicht da auch noch ständig aufräumen will und auch mal kurz Zeit für uns, wenn mein Kind sowieso gerne mit den Anderen in der Kinderbetreuung unterwegs ist.
Mit einem Kind, ist das noch nicht so schlimm, aber bei zwei Kindern ist man als Paar eigentlich ständig getrennt. Immer kümmert sich einer um ein oder zwei Kinder, damit der andere was machen kann. Wenn man dann keine Großeltern hat, die auch mal längere Zeit auf ein Kind aufpassen können ist das definitiv schwer und auch manchmal anstrengend. Wir haben zwar meine Eltern in der Nähe, aber die Arbeiten mehr als Fulltime und haben auch noch andere Enkel, also auch keine Wochen Zeit um mit unseren Kindern um die Welt zu fliegen (was bestimmt toll wäre :mrgreen: ). Die Eltern meines Mannes leben nicht hier und selbst wenn wir sie besuchen oder sie uns kann ich meine Kinder nicht bei ihnen lassen, meine Schwiegermutter ist fast blind und mein Schwiegerpapa zwar fit aber nicht in der Lage Kinder zu betreuen. Also schön, wer sowas hat, der hat echt einen Vorteil.

Achja und bevor ich keine Kinder hatte war ich auch noch nicht in einem All-In Hotel. Ich war viel unterwegs und hab viel gesehen. Ich denke auch, dass irgendwann wieder die Zeit kommt in der wir wieder andere Urlaube machen. Denn mein Sohn ist sehr interessiert und es gibt einige Ziele die in der Ferne auf uns warten (kucken wir auch immer mit ihm auf der Weltkarte). Aber 2 Jahre wollen wir noch warten, dann starten wir evtl mal eine Fernreise und sehen wie das klappt. Erst mal wird wohl Verwandtschaft in Brasilien besucht, darauf würde ich mich am meisten freuen.

LG
mian01
Dauergast
 
Beiträge: 67
Registriert: Di 29. Jul 2014, 22:49

Re: Verreisen mit Kindern

Beitragvon Midnite Madness » Mo 18. Aug 2014, 23:33

Mist, mein letzter Beitrag ist irgendwie gefressen worden :evil:

Jedenfalls: Danke euch beiden, Rabaukenmama und mian, für die Aufklärung :D Habe wahrscheinlich tatsächlich eine falsche Vorstellung von Kinderhotels :fahne: Das mit Kanufahren und Stockbrot (Pfannkuchen) klingt natürlich klasse, muß ich zugeben. Irgendwie habe ich das "IKEA-Spieleparadies" assoziiert und verzweifelte Durchsagen mit "DER KLEINE JONATHAN MÖCHTE AUS DEM SMALAND ABGEHOLT WERDEN" :P

Und ihr habt schon recht, daß es mit EINER Kröte einfacher ist. VIEL einfacher. Bei zwei Hurricanes auf dem Boot fiele es uns sicher nicht annähernd so leicht aufzupassen, daß sich keiner am Angelhaken verletzt...

Die individuellen Urlaubsbedürfnisse sind völlig verschieden, da stimme ich dir völlig zu, mian. Ich arbeite werktäglich (außer Mittwoch mittags :P ) locker 12 Stunden, mein Mann meist genauso viel, und wir genießen es unendlich, im Urlaub rund um die Uhr Zeit mit der Kleinen verbringen zu dürfen.
Midnite Madness
 
Beiträge: 24
Registriert: So 13. Jul 2014, 22:25

Nächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron