Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Momo » Do 21. Jan 2016, 17:50

Nadi hat geschrieben:
Derzeit holen wir ihn bereits um 14:30 oder 15:30 ab, aber bald wird sich das vmtl nach hinten verschieben. Wegen freiem Spiel, das klappt bei ihm bedingt. Wenn es ihm gut geht klappts ziemlich gut, ansonsten hmpf... Also er hat derzeit sein Lieblingsspielzeug, seine Holzeisenbahn (Weihnachtsgeschenk) im Wohnzimmer aufgebaut stehen, er baut die regelmäßig um und spielt auch ganz schön damit. Wenn er aber so überreizt aus der KiTa kommt, findet das alles in einer ungemeinen Lautstärke (oder ich empfinde es jedenfalls so) statt, und teilweise spielt er dann auch nicht so schön, wie normalerweise. Z.B. normalerweise schiebt er den Zug herum, passt auf, dass er nicht entgleist (schiebt also bei Brücken und Kurven langsamer), macht in Zimmerlautstärke Zuggeräusche etc. Kommt er überreizt aus der KiTa, fängt er an zu brüllen, sobald die Brücke einstürzt, anstatt sie, wie ers sonst macht, einfach wieder aufzubauen, schiebt den Zug viel zu heftig herum, sodass er entgleist, wobei er dann brüllt "SEEEHR Schnell fährt der ICE! Entgleist!" Und dann brüllt er, weil der Zug von den Gleisen fällt, anstatt ihn in Ruhe aufzuheben heult er dann dabei... :gruebel: Kommt dauernd an und sagt ich soll mitspielen, oder er fährt sogar gar nicht auf den Gleisen oder mit nem ganzen Zug, sondern sitzt am Boden, hält in beiden Händen einen Zugteil und fährt/schlägt mit dem über den Boden, wobei er dann irgendwas kurzes unverständliches laut ruft und immer wiederholt. In so einer Verfassung ist er kaum ansprechbar, also ich sprech ihn dann an, dass er etwas vorsichtiger sein soll, dass der Zug sonst kaputt geht. Darauf reagiert er gar nicht. Erst wenn ich mich vor ihn setze, ihn an den Armen fasse und den Zug wegstelle, und ihn hoch nehme, dann "bemerkt" er was, wehrt sich aber dann total und MUSS unbedingt dieses stupide Zug auf den Boden schlagen und Rufen weiter machen. Ich finde es ganz schlimm ihn so zu sehen... Oder er stampft einfach durch die Wohnung und schreit dabei zum Beispiel sows wie "DA DA DA" oder "DAM DAM DAM" "TAM TAM TAM" so laut wie er irgendwie kann...


Hallo Nadi,
wie auch schon Sinus geschrieben hat, klingt das Verhalten Deines Sohnes wirklich danach, dass er absolut überreizt und überladen ist mit den ganzen lauten Eindrücken des Kita- Tages. Er scheint aus dem Gleichgewicht zu sein und versucht, diese ganzen Erlebnisse zu verarbeiten. In diesem Fall würde ich versuchen, so schnell und direkt wie möglich von der Kita nach Hause zu fahren (ohne Einkauf etc. ) und zu Hause eine Zeit der Ruhe und Entspannung für Euch beide zu schaffen. Ich kann mir vorstellen, dass ihm enger Körperkontakt sehr gut tut (denn den hat er sicherlich vermisst), vielleicht ruhiges Singen oder Vorlesen. Eine Zeit schaffen, in der Du mit Deiner Präsenz, Liebe und Ruhe ganz bei Deinem Sohn bist. Doch kein weiteres Programm! Vielleicht dauert es eine Zeit, bis er wirklich entspannt, doch ich denke das ist es, was er dringend braucht! Wie schon geschrieben, das Thema Hochsensibilität, damit würde ich mich an Deiner Stelle auch beschäftigen.

Hallo Peoplez,
was Du über Deinen kleinen Sohn schreibst, kenne ich genauso von meiner Tochter! Auch die schwierige Einschlafsituation.
Was meiner Tochter übrigens sehr gut beim entspannen hilft, sind Fantasiereisen. Ich habe eine schöne CD gefunden, doch viel schöner und wirkunsvoller ist es, diese Geschichten selbst vorzulesen. Neulich habe ich in meiner Lieblingsbücherei durch Zufall ein ganz tolles Buch entdeckt, in dem Traumreisen zum Vorlesen stehen, gerade mit dem Schwerpunkt, Kinder zu stärken und ihre Ängste abzubauen. Denn meine Tochter hat auch viele Ängste, sie zerbricht sich immer wieder den Kopf darüber, dass mir als Mama bloß nichts geschehen darf. Diese Gedanken beschäftigen sie sehr. Dank dieser Traumreisen kann sie in der Einschlafsituation andere Gedanken entwickeln, Ängste abbauen und ein positives Gefühl aufkommen lassen. Ich schicke mal den Link, kann ich wirklich sehr empfehlen: http://www.amazon.de/Mut-St%C3%A4rke-du ... 1GCE44ENVA .
Am Besten funktionieren bei uns diese Traumreisen, wenn sie ihren Kopf auf meinen Bauch legt und ich mit sehr ruhiger Stimme und nur mit einer Taschenlampe vorlese. Dann kann sie wirklich entspannen. Leider sind diese Traumreisen erst für Kinder ab 5 Jahren gedacht, doch vielleicht können Eltern mit jüngeren Kindern die Geschichten vorher lesen und sie altersentsprechend frei erzählen.

LG Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Nadi » Do 21. Jan 2016, 18:14

Gut, dass wir mit dem Schlafen nicht allein sind.^^
Da kommt man sich unter anderen Eltern (andere Internetforen) immer so dämlich vor...

Ich denke auch nciht, dass du große "Hoffnungen" in die Schule stecken solltest^^ Wie oft vorher haben wir denn eben das schon gehört. Wenn du Glück hast wird sich die Bettgehzeit der Aufstehzeit anpassen, auf mehr würde ich nicht spekulieren.^^

Also meiner ist mit Kopfarbeit null müde zu bekommen. Mitlerweile haben wir raus, dass das Einschlafen etwas besser funktioniert, wenn wir laaange Abendspaziergänge machen, also reizarm den Körper auspowern, oder am WE gehen wir immer in den Zoo, danach schläft er auch besser ein. Aber an der Schlafmenge ändert auch das nix. Das ist einfach sein natürlicher Bedarf. Passt auch so. Aber lange Abendspaziergänge im Dunkeln können wir ja machen, damit er wenigstens sich ETWAS leichter tut mit dem Einschlafen.

Wegen weniger KiTa und mehr Mama... Ja, das kann sein... Aber leider ist das nicht wirklich eine Option. Eigentlich stünde mir offiziell schon jetzt ein Vollzeitplatz zu. Ich hab das Glück, dass mein Mann Teilzeit arbeitet, damit uns der Halbtagsplatz reicht, denn so kann mein Mann ihn meist holen. Aber mein Mann wird bald mehr Anfanhrtsweg haben und daher müssen wir auf den 5-7 Stunden Platz gehen (derzeit hat er 4-5). Wir würden dann dennoch versuchen, ihn so oft wie möglich nach 5h zu holen, aber evtl werdens auch mal 6 wegen der Fahrtzeit bei meinem Mann (bisher hat er von daheim gearbeitet)... :( Ich weiß auch nicht, wie wir das finanziell anders gestalten sollen... Also wir werden mal sehen, ob wir es irgendwie bei den 5h belassen können, wenn mein Mann die geänderten Fahrtzeiten hat... Aber sicher bin ich nicht.
Mit Tagesmutter haben wir bisher sehr schlechte Erfahrungen gemacht... Und leider haben wir nicht sooo die Flexibilität...
Und auf der anderen Seite ist er ja soweit ich finde ein sehr soziales Kind, er mag seine Erzieher sehr. Und prinzipiell findet er auch andere Kinder glaub ich gut. Nur eben nicht die aus der derzeitigen Gruppe, denen er einfach ein gutes Eck voraus ist. Ich denke wir schauen mal wie es ihm nach dem Wechsel geht.

Auf jeden Fall danke für die vielen guten Ideen.

Der Start in der neuen Gruppe hat sich verschoben. Wird nun doch erst kommenden Mittwoch beginnen (Krankheitswelle inkl. kranke Erzieher in der KiTa). Vorher gibts am Dienstag nochmal ein Gespräch...
Also irgendwie bin ich echt mal gespannt wie das weiter geht... Die anderen Eltern aus der 0-3 Gruppe sind mitlerweile recht unfreundlich zu uns... Leute die vorher gern mal mit uns gequatscht haben, grüßen nun nur noch, wenn wir zuerst gegrüßt haben und sprechen sonst nicht weiter mit uns... Finde das echt schade... Ich hoffe, dass in der neuen Gruppe auch wir als Eltern endlich mal Anschluss mit anderen Eltern finden... Fände es sehr schön, auch Kontakt zu anderen Eltern haben... Aber in der jetzigen Gruppe ist es seit einer Weile mit meinem Minimann nur noch Vergleichen und Neid... :( Finde das sehr traurig. Jedes Kind hat seine Stärken und Schwächen. Gut, die Stärke von meinem ist in dem Alter nun sehr Augenscheinlich. Aber ich bin sehr sicher, dass er z.B. spät trocken werden wird... Deswegen stell ich mich doch jetzt auch nciht hin, und bin unfreundlich zu Eltern deren Kinder schon Anstalten machen aufs Töpfchen zu gehen, und schiel da neidisch rüber...
Es hat auch nicht alles nur Vorteile mit so einem kleinen Energiebündel. Man muss ihn Micromanagen bis zum Geht nicht mehr, andere Kids schlafen allein ein, wenn sie müde sind. Das ist auch eine Fähigkeit, die meiner nicht hat. Da beneide ich andere Eltern sicher auch mal drum, aber damit bleib ich bei mir. Deswegen bin ich nicht unfreundlich zu denen...
Da wird scheinbar auch hinter unserem Rücken gelästert und geredet... Heute kam mein Mann wohl rein beim Abholen und da waren in der Garderobe 2 Eltern mit ihren jeweiligen Kindern und haben wohl sofort als mein Mann rein kam aufgehört miteinander zu reden und dann müssen sie wohl vielsagende Blicke getauscht haben wie mein Mann meint aus den Augenwinkeln gesehen zu haben... Er (also mein Mann) meinte am Anfang dachte er er wäre überempfindlich und würde sich das einbilden, aber es war wohl nicht das erste mal. Und er hat wohl auch schon Gesprächsfetzen aufgeschnappt, nach denen manche andere Eltern zu glauben scheinen, dass wir wer weiß was für ein "Trainings-Camp" mit unserem Mini daheim abhalten :shock: :gruebel: Totaler Quatsch...
Also ich find das gerade sehr schade und unangenehm... Und hoffe dass sich das mit dem Wechsel dann gibt, wenn er in einer Gruppe ist, wo er nicht mehr raus sticht.
Es ist halt auch etwas ungeschickt, wenn jedes mal wenn wir ihn abholen die Erzieher anfangen ungläubig zu erzählen, was für krasse Fortschritte er nun schon wieder gemacht hat und was er schon alles kann, während andere Eltern daneben stehen und das mithören können... Ist halt nicht so super geschickt... Zumal wir das ja auch wissen, wir erleben ihn jeden Tag... Also ist es nicht nötig, das noch im potentiellen Beisein von anderen Eltern so breit zu treten...
Ich mein es ist schon gut, dass die Erzieher da so auf Zack sind, und schauen und ihn nicht untergehen lassen, und bereit sind, sich seinem Tempo da anzupassen, und dass wenigstens die Erzieher nicht uns Eltern als Problem sehen... Aber mit den anderen Eltern finde ich sehr schade.
Vielleicht liegt das (also diese Neidkultur) auch an der hohen Akademikerdichte, bzw ich glaub derzeit sind es nur Akademikerkinder in der ganzen KiTa -.- Das ist halt auch ne explosive Mischung... Liegt halt daran, dass nur Kinder von Studenten und Mitarbeitern der Uni in die KiTa können (woanders war die Suche nach einem KiTa-Platz leider erfolglos, und ansonsten ist die KiTa ja toll). Und irgendwie sind es bisher keine Kinder von nicht-akademiker-Uniangehörigen, sondern nur Akademiker, 3 Paare Studenteneltern, und der Rest zumindest in unserer Gruppe, wissenschaftliche Mitarbeiter auf die eine oder andere Weise, oder Kombi (Also Studenten, die auch an der Uni arbeiten halt, wie ich^^). Aber keine Ahnung, vielleicht liegts auch nicht daran. Bin ja auf der anderen Seite auch froh, dass es eine Uni-KiTa gibt, die ist halt direkt in der Nähe der Uni, für mich also von der Uni aus gut zu erreichen, und hatten wir da halt ne Chance auf nen Platz, weil halt eben eine Unizugehörigkeit nötig war/ist, was die Menge derer, die dort einen Platz suchen könnten einschränkt.
Zuletzt geändert von Nadi am Sa 2. Apr 2016, 22:56, insgesamt 5-mal geändert.
Nadi
 
Beiträge: 31
Registriert: So 20. Dez 2015, 16:35

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Nadi » Do 21. Jan 2016, 18:23

@Momo:
Ja nach der KiTa fahren wir immer erst nach Hause. Erst abends gehen wir einkaufen. Notfalls auch spät, hier ist lange auf (gibt Läden die bis 24 Uhr auf haben). Meist versuchen wir ihm das EInkaufen gehen zu ersparen und mein Mann geht dann einkaufen, während ich die Einschlafbegleitung mache.
Und du hast Recht. Körperkontakt und lesen tut ihm sehr gut. Das ist auch meist das erste was wir versuchen mit ihm zu machen wenn er aus der KiTa kommt.

Also meist ist es gut, wenn er sich erstmal "regeneriert" hat, irgendwann möchte er neuen Input haben, und für diese Zeit NACH der Entspannung (die dem sicher erstmal vorgeschaltet sein muss), suche ich eine reizarme Beschäftigung. Denn selbst wenn er "runter gekommen" ist, dann kann er sich immer noch sehr leicht wieder hoch pushen...

Diese Traumreisen klingen total schön. :) Aber da ist er wohl wirklich noch zu jung bzw ungeduldig und würde den "Sinn" dahinter nicht verstehen. Aber ja, evtl in abgewandelter Form.
Nadi
 
Beiträge: 31
Registriert: So 20. Dez 2015, 16:35

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon sinus » Do 21. Jan 2016, 20:46

...statt "Traumreisen" kannst du ihm doch eigentlich auch von seinem Tag erzählen oder erzählen lassen.
Oder kurze Alltags-Geschichten und evtl. auch schon einige Märchen erzählen.
Da hört meine Kleine auch schon sehr aufmerksam zu. Sie liebt vor allem "Hänsel und Gretel". Da haben wir so ein schönes Buch mit aufklappbarem großen Pfefferkuchenhaus... Auf das ist schon die Große damals total "abgefahren".
(Gerade dieses Märchen scheint eine besondere Faszination in diesem Alter auf meine Mädchen auszuüben. Das wurde/wird auch als Erstes im Rollenspiel nachgespielt... Vielleicht wegen der Kinder, die ohne Eltern unterwegs sind...? Der Angst im Dunkeln? Der "Selbstwirksamkeitserfahrung" der Kinder? – das sind ja so die Themen, die sie auch im echten Leben in dem Alter beschäftigen...)

Kurze Geschichte am Rande: Neulich hatte die Oma der Kleinen beim Spazierengehen die "Bremer Stadtmusikanten" erzählt. Am Abend saß das Kind auf dem großen Spielpferd der älteren Schwester und machte "Galopp-galopp-galopp"
Ich fragte sie, wohin es denn ginge? Sie überlegte kurz und antwortete. "Nach Bremen!" :lol:

Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass Kinder oft viel besser zuhören, wenn man frei erzählt, als wenn man vorliest.
Meine Mutter, die hier in der Region "Märchenwanderungen" anbietet, hat das auch bestätigt.

An so extremen Neid kann ich mich übrigens nicht erinnern. Die Kleine wird halt immer für Ü2 gehalten. Sie spricht aber jetzt auch noch nicht ganz so gut, wie deiner.
Die Große war damals allerdings auf einem ähnlichen Level, wie du es von euch beschreibst, was das Sprechen betrifft, aber auch da kann ich mich jetzt nicht erinnern, deswegen komisch behandelt worden zu sein.
(Allerdings muss man im Kiga drüber gesprochen haben, weil mich eine andere Erzieherin mal so irgendwie komisch drauf ansprach- Sie kannte meinen Bruder noch und sagte: "Der war doch aus son besonderes Schlauer, das war doch der, der auch immer die Mathematikolympiaden gewann..."
Da hatte ich die Vermutung, dass sie eventuell über das Thema "Kluge Kinder" und woher es kommt gesprochen haben...)

Ich treffe/traf allerdings oft auf Unverständnis ob meines Umganges mit meinen Kleinkindern.
Dass ich so viel erkläre, wo Viele denken, das ist doch noch nichts für so Kleine, das verstehen die doch noch gar nicht.
Oder dass ich eben sehr "bedürfnisorientiert" auf das Kind eingehe und dessen Äußerungen ernst nehme und nicht in häufiger "Erwachsenenmanier" einfach nicht für voll nehme. Dass sie für mich ein vollwertiges Gegenüber sind, wenn wir miteinander sprechen und nicht "nur so mit dabei". Dass ich mir so viele Gedanken um Probleme der Kinder mache, sie so genau beobachte...
Ich glaube, das hat mir den Ruf der bisschen überengagierten Möchtergern-Super-Mom eingebracht...
Also verstanden werde ich irgendwie auch oft nicht. :roll:
Nicht umsonst habe ich aktuell auch Ärger mit der Krippe/Krippenerzieherin... weil ich mich angeblich nicht gut genug trennen kann und zu sehr "nach der Pfeife des Kindes tanze" ...
Also wenn ihr mit der Erzieherin gut zurecht kommt und sie gut auf euere Kinder eingeht, dann ist doch schonmal viel gewonnen!!!

Freunde unter den "Miteltern" habe ich übrigens generell eher nicht in der Betreuung gefunden, sondern im "Extraprogramm" wie z.B. dem "Musikgarten".
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Rabaukenmama » Do 21. Jan 2016, 21:28

Nadi hat geschrieben:Da wird scheinbar auch hinter unserem Rücken gelästert und geredet... Heute kam mein Mann wohl rein beim Abholen und da waren in der Garderobe 2 Eltern mit ihren jeweiligen Kindern und haben wohl sofort als mein Mann rein kam aufgehört miteinander zu reden und dann müssen sie wohl vielsagende Blicke getauscht haben wie mein Mann meint aus den Augenwinkeln gesehen zu haben... Er (also mein Mann) meinte am Anfang dachte er er wäre überempfindlich und würde sich das einbilden, aber es war wohl nicht das erste mal. Und er hat wohl auch schon Gesprächsfetzen aufgeschnappt, nach denen manche andere Eltern zu glauben scheinen, dass wir wer weiß was für ein "Trainings-Camp" mit unserem Mini daheim abhalten :shock: :gruebel: Totaler Quatsch...
Also ich find das gerade sehr schade und unangenehm... Und hoffe dass sich das mit dem Wechsel dann gibt, wenn er in einer Gruppe ist, wo er nicht mehr raus sticht.
Es ist halt auch etwas ungeschickt, wenn jedes mal wenn wir ihn abholen die Erzieher anfangen ungläubig zu erzählen, was für krasse Fortschritte er nun schon wieder gemacht hat und was er schon alles kann, während andere Eltern daneben stehen und das mithören können... Ist halt nicht so super geschickt... Zumal wir das ja auch wissen, wir erleben ihn jeden Tag... Also ist es nicht nötig, das noch im potentiellen Beisein von anderen Eltern so breit zu treten...
Ich mein es ist schon gut, dass die Erzieher da so auf Zack sind, und schauen und ihn nicht untergehen lassen, und bereit sind, sich seinem Tempo da anzupassen, und dass wenigstens die Erzieher nicht uns Eltern als Problem sehen... Aber mit den anderen Eltern finde ich sehr schade.


Das kenne ich auch, wenn auch längst nicht so krass, wie du das beschreibst. Aber glaub mir, das wäre auch nicht anderes wenn die Erzieher nichts sagen würden. Mit dem Stempel "Über-Ehrgeiz-Eltern" muss man halt MANCHMAL leben, wenn man ein sehr kluges Kind hat. Ich habe auch schon so Aussagen gehört wie "Also, ICH bin ja froh dass sich mein Kind (damals auch 3 Jahre alt) noch nicht für Buchstaben und Zahlen interessiert, der soll einfach nur unbeschwert Kind sein dürfen!". So, als würden wir unseren Sohn täglich dazu nötigen, alles mögliche gegen seinen Willen zu lernen, und ihm keine Zeit zum spielen lassen :roll: .

Aber bei uns waren so Erlebnisse GsD die Ausnahme, nicht die Regel.

Nadi hat geschrieben:Vielleicht liegt das (also diese Neidkultur) auch an der hohen Akademikerdichte, bzw ich glaub derzeit sind es nur Akademikerkinder in der ganzen KiTa -.- Das ist halt auch ne explosive Mischung... Liegt halt daran, dass nur Kinder von Studenten und Mitarbeitern der Uni in die KiTa können (woanders war die Suche nach einem KiTa-Platz leider erfolglos, und ansonsten ist die KiTa ja toll). Und irgendwie sind es bisher keine Kinder von nicht-akademiker-Uniangehörigen, sondern nur Akademiker, 3 Paare Studenteneltern, und der Rest zumindest in unserer Gruppe, wissenschaftliche Mitarbeiter auf die eine oder andere Weise. Aber keine Ahnung, vielleicht liegts auch nicht daran.


Es ist völlig uninteressant zu analysieren woran es liegt dass andere Menschen so reagieren, wie sie das eben tun. Sie tun es. Das einzige, was man selbst tun kann, ist damit umgehen. Der Neid, den ich bisher erlebt habe, war übrigens nicht auf eine bestimmte (Bevölkeruns-)Schicht beschränkt sondern eher wesensabhängig.

Aber insgesamt habe ich die Erfahrung gemacht dass die meisten anderen Eltern durchaus positiv damit umgehen können wenn ein Kind etwas kann, was das eigene (noch) nicht kann :) . Und das waren hauptsächlich meine Gesprächspartner.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2744
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon peoplez » Fr 22. Jan 2016, 15:22

Hallo Momo,

vielen Dank für den Tipp, ich habe das Buch bereits bestellt. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

viele Grüße peoplez
peoplez
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 21:00

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Momo » Fr 22. Jan 2016, 23:08

Hallo Peoplez,
das freut mich! Heute ist meine Tochter wieder für ihre Verhältnisse sehr früh dank einer wunderschönen Traumreise eingeschlafen. Das Schöne an diesen Geschichten ist nicht nur die Entspannung, sondern auch die Themen. Den Kindern werden Ängste genommen und Sicherheit und Vertrauen vermittelt.
Gerne würde ich Dir eine PN schicken, doch Du hast den Empfang privater Nachrichten deaktiviert (Persönlicher Bereich, Persönliche Einstellungen)...

Liebe Grüße von Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Momo » Sa 23. Jan 2016, 16:45

Liebe Peoplez,
vielen Dank für Deine Nachricht, ich kann Dir aber irgendwie nicht antworten, komisch. Das System sagt mir hier immer noch, dass Du keine privaten Nachrichten empfangen kannst. Hast Du im "persönlichen Bereich" im Menü "Einstellungen" unter dem Punkt "persönliche Einstellungen" den Punkt "Andere Mitglieder dürfen mir Private Nachrichten schicken" mit "ja" markiert? Wenn Du magst, kannst Du mir per PN Deine Emailadresse schicken, dann könnten wir uns auch so austauschen.

Ein schönes Wochenende wünscht Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Rabaukenmama » Do 28. Jan 2016, 21:33

Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema: wir sind jetzt auf Urlaub und unser künstliches Aquarium ist zu Hause. Hier ist die Entspannungsstelle für meinen Kleinen der Kamin, vor dem wir (er auf meinem Schoß) jeden Abend eine Zeitlang sitzen. Auch für mich beruhigend und "zum runterkommen" :) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2744
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Tulli » Do 7. Jun 2018, 09:31

Hallo,

danke für eure ausführliche Diskussion. Traumreisen und ruhige Musik helfen meinem Sohn sehr gut, wenn er Probleme beim Einschlafen hat!

LG Tulli
Tulli
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 15:32

VorherigeNächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste