Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Reizarme Auslastung für den Kopf gesucht

Beitragvon Robert » Do 7. Jun 2018, 10:42

Momo hat geschrieben:Vom Thema "Schlafen" kann auch ich ein Lied singen, von Geburt an war es schwierig bei meiner Tochter :schwitz: Sie hatte als Baby sehr viel geweint (wenn sie nichts sehen konnte z.B. im Kinderwagen, wenn sie schlafen sollte oder wenn sie keinen Körperkontakt hatte). Rund um ihren 2. Geburtstag haben wir den Mittagsschlaf weggelassen, ohne Probleme hielt sie locker bis zum Abend durch und schlief dann übergangsweise etwas früher ein (früher heißt für mich 20:00/21:00 Uhr). Auch mit ihren 5 Jahren braucht sie recht wenig Schlaf, gerade abends ist sie sehr kreativ, doch dabei auch wirklich friedlich und glücklich. Ich lass sie meistens noch spielen, bauen und werkeln, sie würde doch nicht einschlafen... Seit einiger Zeit haben wir vor dem Schlafengehen das Ritual, dass sie mir die Dinge erzählt, die sie beschäftigen. Doch das ist für Deinen Sohn, liebe Nadi, wahrscheinlich noch zu früh. Vielleicht kannst Du anfangen, ihm ganz entspannt von Deinem Tag zu erzählen. Wer weiß, vielleicht steigt er irgendwann mit ein und beginnt von seinen Erlebnissen zu erzählen?

Meine Tochter braucht neben dem Input für den Kopf auch immer wieder motorischen und rhythmischen Input, das entspannt sie sehr. Eine Schaukel haben wir auch (in ihrem Kinderzimmer), es vergeht kein Tag, an dem sie nicht schaukelt. Mittlerweile haben wir auch ein Trapez, Ringe, einen Hängesitz und eine Hängematte wie die auf haengemattenshop.com, immer wieder kann also im Wechsel verändert werden (alle paar Tage, ganz nach Bedarf). Die Schaukelbewegung entspannt sie total, sie mag dabei z.B. auch gerne Hörspiele hören. Vielleicht auch ein Tipp für Euch.

Liebe Grüße und eine hoffentlich entspannte Nacht
wünscht Momo


Liebe Momo,

da hast du wirklich gute Empfehlungen gegeben. Meine Frau und ich haben auch relativ früh damit begonnen Rituale zum Schlafengehen einzuführen. Sei es ein ruhiges Lied zu singen, da haben unsere Töchter auch schon von Klein auf schon immer mitgemacht, soweit sie eben konnte oder wie du geschrieben hast, vom Tag zu erzählen. Unsere ältere Tochter liebt es mittlerweile, wie du schreibst noch ein paar aufregende Sachen zu erzählen, die sie beschäftigen. Dieser intime Moment ist auch sehr wichtig, weil wir so teilweise Ereignisse erfahren und sie mit uns Momente teilt, die wir ansonsten vielleicht nicht mitbekommen würden.
Von der Oma haben die beiden auch eine Hängematte bekommen, dort machen sie gerne auch einmal ein Nachmittagsschläfchen. Das Schaukeln scheint sie wirklich zu beruhigen und zu entspannen!
Viele Grüße,
Robert
Robert
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 7. Jun 2018, 10:17

Vorherige

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste