Wann und wie schwimmen lernen?

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon charlotte12 » Mo 9. Jul 2018, 12:40

@alibaba:
Und -ich ergänze- die Kinder die mit Nase zuhalten ins Wasser springen. Das bekomme ich einfach nicht in meinen Kopf.

Mein Kind hält sich dabei die Nase zu, richtig, vereinzelt schafft sie es mittlerweile auch ohne. Hab ich ihr damals beigebracht, weil keine Taucherbrillen sondern nur Schwimmbrillen für Schwimmabzeichen erlaubt sind und es sonst genau daran gescheitert wäre. Die Alternative zur Taucherbrille bzw. Schwimmbrille mit Nasezuhalten wäre die von Koschka beschriebene DDR-Methode gewesen, ohne Styropor-Block mit Loch, aber mit Zwang, Gekreische und Todesangst. Was genau ist das Problem beim Nasezuhalten, wenn man ins Wasser springt?
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 462
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Rabaukenmama » Mo 9. Jul 2018, 17:12

Zum Thema Schwimmbrille: ich sehe so schlecht, dass ich z.B. in einem See oder im Meer, wenn ich weit rausschwimme, nicht mehr zum Ausgangspunkt zurückfinden würde. Früher bin ich immer mit der optischen Brille geschwommen, bis mal ne nagelneue 500-Euro-Brille beim Griechenland-Urlaub von einer Welle weggespült wurde. Das war sehr ärgerlich, von den Rennereien, für die letzten 5 Urlaubstage zumindest Kontaktlinsen aufzutreiben, mal abgesehen. Und DANN ERST habe ich entdeckt, dass es auch optische Schwimmbrillen in der Preisklassen von Euro 30,- bis Euro 50,- gibt. Seitdem trage ich NUR Schwimmbrillen (außer beim reinen planschen)! Auch mein Mann (gleich kurzsichtig wie ich) trägt seitdem optische Schwimmbrillen. Für Außenstehende mag das komisch oder "überempfindlich" aussehen, aber das ist mir egal!

Wegen Nase zuhalten beim reinspringen: kommt drauf an, wie man reinspringt! Bei einem passablem Kopfsprung ist Nase zuhalten nicht nötig und würde auch den Sprung "zerstören". Bei einer Kerze hingegen (lange Zeit der einzige Sprung, den ich konnte) ist es sehr unangenehm, wenn das Wasser von unten in die Nase einschießt. Da macht zuhalten (oder eine Nasenklammer) durchaus Sinn.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2746
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon alibaba » Di 10. Jul 2018, 08:58

Also, ich habe weder etwas gegen Schwimmbrillen, noch gegen Nase zuhalten. Nur sollte man als Kind beides können, also ohne Schwimmbrille schwimmen und tauchen und dabei die Augen öffnen können und auch ins Wasser springen können ohne Nase zuhalten. Ihr seit doch keine Turmspringer. ;)

Man atmet aus, wenn man springt. So kommt auch kein Wasser in die Nase. Wasser kann einem auch bei Wellengang kn die Nase kommen, da muss ich das Gefühl kennen und die Technik wie ich das raus bekomme. Beim Felsenspringen (Canyoning) Kreuze ich die Arme vor der Brust, nix Nase zuhalten. Okay, das muss man ja nicht machen - dieses Spaß - aber man braucht nur mal ins Wasser fallen und schlägt dann wild panisch um sich, weil man Wasser kn der Nase hat? Das sollte man also einfach trainieren und lassen - das Nase zuhalten, aber nein, die Welt geht davon nicht unter. :fahne:

Schwimmbrille: normalerweise sollte man nicht in solche Bäder gehen, wo man so eine bräuchte, damit die Augen nicht rot werden. Man braucht so ein Ding als Sportschwimmer, ohne jeden Zweifel und auch im Meer. Das Salzwasser brennt ganz schön in den Augen.

Beim schwimmen lernen haben diese Dinger nichts am Kind zu suchen. Hier werden Abzeichen nur ohne diese Hilfsmittel abgenommen. Und darum ging es, üben und dran gewöhnen ohne Schnickschnack. Wenn mein Sohn im Training ist, hat der auch eine Schwimmbrille auf. Der zieht Bahnen. Sobald es in die Rettung/Tauchtraining geht, gehen alle Brillen ab.

Für die Brillenträger: da gibt es Sportgummis für die Bügel.

VG
alibaba
 

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Bliss » Di 10. Jul 2018, 09:45

Meine Tochter würde wohl heute noch nicht schwimmen können, wenn wir auf dieses: sie muss es ohne Schwimmbrille lernen gehört hätten. Mit den brennenden Augen wäre an schwimmen lernen gar nicht zu denken gewesen. Jetzt kann sie es, auch zum Beckenrand tauchen. Und falls sie jetzt ohne Brille ins Wasser fällt ist das kein Grund zur Panik mehr, aber auf die Idee dann zu tauchen würde sie immer noch nicht kommen.
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 661
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon alibaba » Di 10. Jul 2018, 11:35

Nur mal so. In ein Schwimmbad, in welchem man rote, brennende Augen bekommt, sollte man nicht schwimmen. Das spricht für Verunreinigungen im Wasser. Schwimmen lernen würde ich da nicht wollen, denn da ist die Gefahr auch noch das Schlucken der Brühe. :schwitz:
alibaba
 

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Rabaukenmama » Di 10. Jul 2018, 13:19

alibaba hat geschrieben:Nur mal so. In ein Schwimmbad, in welchem man rote, brennende Augen bekommt, sollte man nicht schwimmen. Das spricht für Verunreinigungen im Wasser. Schwimmen lernen würde ich da nicht wollen, denn da ist die Gefahr auch noch das Schlucken der Brühe. :schwitz:


Ach Alibaba, das Schwimmbad, in dem die Schule des Kindes für die Schwimmabzeichen übt, kann man sich normalerweise nicht aussuchen. Außerdem ist die Empfindlichkeit der Augen sehr unterschiedlich. Ich hatte als Kind längst total rote, brennende Glubschaugen, während andere Kinder im gleichen Schimmbad scheinbar gar nichts gespürt haben.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2746
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Bliss » Di 10. Jul 2018, 14:53

Meine Tochter kriegt grundsätzlich rote Augen, die ist da kein Indikatior für die Wasserqualität. Auch andere Schleimhäute brennen bei ihr, wo andere noch gar nichts spüren. Wie unangehm das im Einzelfall ist, kann man halt nie wissen. Deshalb finde ich es besser, das Kind lernt mit welchem Gedöns auch immer sicher schwimmen und wenns sein muss auch tauchen. Denn es ist bedeutend einfacher, wenn man schon gut tauchen kann einmal für dieses blöde Abzeichen im Blindflug runterzutauchen.
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 661
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon alibaba » Mi 11. Jul 2018, 07:59

Rabaukenmama hat geschrieben:
alibaba hat geschrieben:Nur mal so. In ein Schwimmbad, in welchem man rote, brennende Augen bekommt, sollte man nicht schwimmen. Das spricht für Verunreinigungen im Wasser. Schwimmen lernen würde ich da nicht wollen, denn da ist die Gefahr auch noch das Schlucken der Brühe. :schwitz:


Ach Alibaba, das Schwimmbad, in dem die Schule des Kindes für die Schwimmabzeichen übt, kann man sich normalerweise nicht aussuchen. Außerdem ist die Empfindlichkeit der Augen sehr unterschiedlich. Ich hatte als Kind längst total rote, brennende Glubschaugen, während andere Kinder im gleichen Schimmbad scheinbar gar nichts gespürt haben.


Hier lernt man nicht in der Schule schwimmen. :schwitz: Dafür muss man privat sorgen. Und für's Schwimmabzeichen übt - zumindest hier - keine Schule. Schwimmen ist hier nicht vorgesehen. Einzig in Kl.6 - 10 Stunden. Aber nur, wenn der Förderverein Geld gibt und die Stadt noch zusätzlich sponsert. Machen die das nicht, entfällt hier schwimmen komplett.
alibaba
 

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon BiHa » Mi 11. Jul 2018, 19:55

Bei uns gibt es Schwimmunterricht in der 3. Klasse für ein Schulhalbjahr. Gesponsert wird idR die Fahrt zum Schwimmbad
BiHa
Dauergast
 
Beiträge: 164
Registriert: Do 15. Dez 2011, 16:12

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon KinderKram » Do 12. Jul 2018, 11:59

Schwimmenlernen ist ja eine Sache für sich. :mrgreen:
Ich habe das Gefühl, damals als ich beim Baby Schwimmen war, gab es zwei Arten von Kindern. Einmal gab es die geborenen Wasserratten und einmal die Kinder, bei denen man sich schon dachte "Oh... die werden selbst in der Grundschule wohl noch Probleme haben..."

Ich finde es gut, wenn man schon zeitig schwimmen lernt. Manche Kinder bringen es sich ja auch selbst bei. Aber spätesten in der Grundschule lernen es ja alle.
KinderKram
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 11:40

VorherigeNächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste