Wann und wie schwimmen lernen?

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 4. Aug 2018, 11:11

alibaba hat geschrieben:Übrigens zog ich gestern so laaangsam meine Bahnen im überfüllten Schwimmbad, da schwamm dann neben mir, in 5-facher Geschwindigkeit ein junger Mann neben mir. Wir schwammen Beide 60 Minuten, nur mit dem Unterschied, dass man wohl zusammenfassend sagen muss, ich plantschte wohl eher und er schwamm, obwohl wir Beide Arme und Beine korrekt einsetzten. Da überkam mich die Assoziation dieses Threads und der „stundenlangen“ Schwimmerei. :lol:


Naja, 5-fache Geschwindigkeit ist wohl etwas übertrieben, oder? Der Weltrekord für 1500m Freistil liegt bei ca. 14 1/2 Minuten. Wenn du in den 60min angenommen 80 Längen zu je 25 Meter geschwommen bist (brustschwimmend) , müsste der junge Mann neben Dir mit der 5fachen Geschwindigkeit den Weltrekord eingestellt haben ;) .

Ich war ca. 2 Jahre lang einmal wöchentlich schwimmen, da haben neben mir andere oft wesentlich schneller ihre Bahnen gezogen, aber maximal in doppelter Geschwindigkeit. Und die sind auch so ziemlich alle (von der Zeit her) weniger lang als ich geschwommen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2744
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon charlotte12 » Fr 24. Aug 2018, 21:14

Meine Tochter kam vor einigen Tagen zu unserer aller Verblüffung mit Silber statt mit dem geplanten Bronze-Abzeichen vom Schwimmkurs heim. Ein Jahr nachdem sie mit fast 7 Jahren das Seepferdchen gemacht hatte. Die anderen Kinder, die das Silber-Abzeichen bekommen hatten, schwammen alle seit mindestens zwei Jahren, wobei sie nur wenig älter waren als meine Tochter. Kann es sein, dass die Anforderungen vom Silber-Abzeichen eher alters- und reifeabhängig als trainingsabhängig sind, dass es gar keinen anhaltenden Vorsprung bringt, wenn man früh schwimmen lernt?
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 462
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 25. Aug 2018, 17:58

charlotte12 hat geschrieben:Meine Tochter kam vor einigen Tagen zu unserer aller Verblüffung mit Silber statt mit dem geplanten Bronze-Abzeichen vom Schwimmkurs heim. Ein Jahr nachdem sie mit fast 7 Jahren das Seepferdchen gemacht hatte. Die anderen Kinder, die das Silber-Abzeichen bekommen hatten, schwammen alle seit mindestens zwei Jahren, wobei sie nur wenig älter waren als meine Tochter. Kann es sein, dass die Anforderungen vom Silber-Abzeichen eher alters- und reifeabhängig als trainingsabhängig sind, dass es gar keinen anhaltenden Vorsprung bringt, wenn man früh schwimmen lernt?


Ich bin ziemlich sicher, dass es reife-abhängig ist. Altersabhängig nur bedingt, weil es eben - wie bei allen Fähigkeiten - individuell verschieden ist. Ich war etwa 9 Jahre alt, als ich das erste Mal eine Länge im Bad (25m) frei geschwommen bin. Ein Jahr später bin ich - langsam und mit Technikfehlern - schon ganze Teiche durchschwommen (wo ich nicht stehen konnte). Ein, zwei Jahre später Seen. Mein sichtbarer "Erfolg" war hingegen bescheiden: ein Frühschwimmerabzeichen (enspricht dem Seepferdchen oder Pinguin) mit 12 Jahren :roll: !

Es ist, wie bei allen Fähigkeiten. Wenn wer Motivation und Talent hat geht es schneller und einfacher ;) . Dabei ist egal, ob es um Sport, Instrument, oder Schulstoff geht 8-) . Wenn schwimmen etwas ist, was deiner Tochter Freude macht, dann ist es nicht so wichtig, ob sie mit 4 oder 8 Jahren frei schwimmen konnte :) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2744
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon charlotte12 » Sa 25. Aug 2018, 20:39

:) Nein, das ist nicht wichtig. Ich bin nur überzeugt, dass aus meinem wasserscheuen Kind nicht so eine tauchbegeisterte Wasserratte geworden wäre, wenn ich damals zugelassen hätte, dass sie mit fast 5 Jahren von der Schwimmlehrerin zum Tauchen gezwungen wurde, weil das angeblich das optimale Alter war.

Und mir drängt sich da der Vergleich mit der Schule auf. Für mein Kind war das Lesen lernen ein Spiel, weil sie das Interesse daran lange vor der Einschulung entwickelt hat und es mit Schulbeginn bereits ziemlich perfekt konnte. Aber ich kenne mittlerweile so einige Kinder, die lesen hassen, die massiv dazu gezwungen werden, ohne dass Interesse da ist. Mich würde es interessieren, ob diese Kinder mit 12 Jahren besser und lieber lesen würden, wenn man sie mit Lesen lernen komplett in Ruhe gelassen hätte, ob nicht irgendwann das Interesse erwacht wäre, und sie es dann so schnell gelernt hätten wie meine Tochter das Schwimmen.
charlotte12
Dauergast
 
Beiträge: 462
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 18:28

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon alibaba » So 26. Aug 2018, 18:07

Ich glaube, es ist egal, wann man zum ersten Mal etwas konnte. Meine konnten zeitig schwimmen, weil sie es wollten, aber nicht, weil sie da Rekorde brechen wollten und ich erst recht nicht. Oft muss man aber auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein und einfach Glück haben. Ich kenne eine §chwimmlehrerin die vergibt nur Silber, wenn die Technik korrekt ist. Die ermahnt beim schwimmen solange bis eben das Kind entnervt aufgibt. Rein theoretisch hätte das Kind die Zeit geschafft. Oder besagte Schwimmlehrerin ist total versessen auf das korrekte aufsagen der Schwimm- und Baderegeln. Ich kenne das auch anders, mit viel Hilfe wird Kind da durch geschoben.

Letzten Endes ist das mit der Schule identisch.

Und im Grunde genommen ist es, je älter die Kinder werden, umso weniger Gesprächsthema. Ob man schnell die Schule durchläuft oder etwas länger braucht, mit 20 Jahren juckt das keinen mehr. Es ist egal ob man da im 2. Semester oder im 6. ist. Vielleicht kompensiert man mit einem FSJ oder Austauschjahr, egal in welche Altersrichtung. Und keinen interessiert es im noch späteren Älter, ob man nun mit 5 eingeschult wurde oder ganz normal.

Mein frischer 14-jähriger macht sein eigenes Ding. Ich bin jetzt nur noch sicherer Hafen. Binär gesehen 1 oder 0. Das der mit 4 schwimmen konnte interessiert keine Sau. :mrgreen:

VG
alibaba
 

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon alibaba » Mi 29. Aug 2018, 11:31

Ich denke ja fast, dass es an einem selber liegt, ob man sich langweilt oder eben nicht. Ein Bekannter sagte das mal so ..... klar ist es langweilig, aber ich mache einfach mit, bringt gute mündliche Noten und lässt die Zeit schneller vergehen .... und zuhause musste dann nur noch das Nötigste machen. :mrgreen:

Mein Großer hat auch langsam dieses System verstanden. Macht man mit, gibt es dann auch oft Zusätzliches. In Chemie darf Herr Sohn immer mehr machen als die, die sich vielleicht langweilen, aus welchem Grund auch immer. So langsam reifen bei meinem 9-Klässler die Strukturen, die das Ganze verstehen.

Meine Kleine ist von solcher Einsicht noch Meilen entfernt. Kann ich schon - interessiert mich nicht mehr. Ist so langweilig. Melde mich nicht, interessiert mich nicht.

LG
alibaba
 

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Creoslamarmur » Do 30. Aug 2018, 09:16

Ah ganz toll, da lernt man ja noch was dazu.
Creoslamarmur
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 08:05

Re: Wann und wie schwimmen lernen?

Beitragvon Babyprofessor » Mo 5. Nov 2018, 11:00

3 finde ich auch ziemlich jung. Wenn er dann schon Vorkenntnisse hat mit 4 ist es ja auch nicht schlecht.
Bei uns ging Schwimmkurs übrigens erst mit 5 los, davor : Angst vor Wasser. :)
Babyprofessor
 
Beiträge: 17
Registriert: Mi 19. Apr 2017, 12:45

Vorherige

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste