2-Jährigen-Humor

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

2-Jährigen-Humor

Beitragvon Meine3 » Sa 30. Mär 2019, 11:14

Huhu,

Unsere Jüngste bringt uns zuz Zeit oft zum Lachen mit ihrem Sinn für Schelmereien. Sie ist im
Januar 2 geworden und spricht bis auf die Aussprache (sie nuschelt und zu sch sagt sie gern fr)und manche wenige Eigenkreationen wie ein 3-4 jährigem Kind.

Derzeit entdeckt sie grade ihren Humor. Oder besser gesagt, wir entdecken ihn an ihr :D


Kurz nach dem 2. Geburtstag rennt sie durch den Hausflur und und ruft laut lachend und juchzend:“ Hilfe, Hilfe, die Welt kommt!“ 5 Minuten später, macht sie immer noch Quatsch. Der Vater hakt nach:“ na, ida (Name von der Redaktion geändert :lol: ), machst du immer noch Quatsch?!“. Sie lacht und leugnet: „neeeeeiiiiiinnnn....“ Papa insistiert:“ doch, ich glaub ich hab dich erwischt!“ Sie kichert und sagt:“ ich glaube nicht!“

Ein paar Tage später liegt selbiges Kind auf dem Wickeltisch und schaut durch das Dachfenster in den blauen Morgenhimmel (es dämmert grade):“ oooooh, blauer Himmel!“ sagt sie und streckt die Arme aus:“ Mama, kann man den Himmel anfassen?“ Mittlerweile ist das zum Running-Gag geworden und sie fragt mich das jeden Morgen. Ich sage jeden Morgen“ja, Versuchs doch mal!“ und dann kichert sie wie verrückt uns sagt:“ das geht doch nicht!“


Sie konnte kurz vorm 2. Geburtstag alle Farben (auch die Mischfarben). Neuerdings macht sie sich einen Spaß draus und stiftet damit viel Verwirrung. Ich habe auch lang gebraucht, zu verstehen ä, dass sie nicht plötzlich alle Farben vergessen hat, sondern damit spielt. Sie zeigt auf etwas und fragt:“ Mama ist das Grün?“ ich sage irritiert:“ nein.das ist blau.“ die kichert und sagt:“ doch das ist grün!“ irgendwann hab ich den Spieß umgedreht und sage dann zum Beispiel“Quatsch, das ist gelb!“ dann lacht sie lauthals raus und korrigiert“ mach keinen Quatsch Mama, das ist doch blau!“.


Sie geht seit Februar in die Kita. Die Eingewöhnung lief super, als ihr klar wurde (nach 2 Wochen), dass das jetzt immer so läuft, fing sie morgens an Theater zu machen. Ich weiß aber, dass es ihr sehr gut gefällt in der Kita und sie es genießt endlich mehr Kinder um sich zu haben. Trotzdem prophezeit sie mir jeden Morgen mit aufgeweckt fröhlichem Singsang beim Ausziehen und Hausschuhe anziehen in der Kita:“ Mama, jetzt muss ich gleich weinen!“ dann läuft sie fröhlich los in Richtung Tür. Hat sie diese erreicht, geht wie auf knopfdruckvdie Sirene an:“
Ähhhhhhhääääähhh!“ leider nimmt es Mama mittlerweile nicht mehr ganz so ernst ;).

Erzählt doch mal, was eure Kleinkinder so vom
Stapel lassen :fahne:
Zuletzt geändert von Meine3 am Do 4. Apr 2019, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: 2-Jährigen-Humor

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 30. Mär 2019, 11:46

Mein Sohn hat mit 2 1/2 Jahren beobachtet, dass unsere alte Nachbarin immer mit der Hof-Katze Streit hatte. Die Katze hat in die Rosen gekackt, die Nachbarin hat sie weggetreten, die Katze hat die Nachbarin in den Fuß gebissen, die Nachbarin hat ihr was nachgeworfen...so ging das täglich zwischen den beiden.

Eines Morgens sah mein Sohn die Katze im Rosenbeet scharren und meinte "Schau, die Katze versteckt ihr Gaga, damit die Frau Sch.... nicht merkt, dass sie wieder in ihre Rosen Gaga gemacht hat". Ich fand total süß dass er der Katze so viel Berechnung zugetraut hat.

Ein anderes Mal (da war er schon etwas älter) verkündete mein Sohn "Mama, jetzt singe ich dir ein ENGLISCHES Putz-Lied". Ich war ganz neugierig, was nun kommen würde. Es war "Wih wisch ju äh merri krismes!" - naja, wenn man wischt, dann putzt man eben auch!

Als mein Sohn ca. 2 Jahre alt war ging er mal mit Oma und Opa ins Kaffeehaus. Eine Bekannte meiner Eltern sprach ihn an "Ach, so ein großer Bub und hat immer noch einen Schnuller! Gib den Schnuller weg, der ist PFUI!". Gehorsam nahm mein Sohn denn Schnuller aus dem Mund, sah ihn von allen Seiten an und gab ihm dann meiner Mutter mit den Worten "Oma, Schnuller abwaschen!"

Bei einem Gespräch, wo mein Sohn etwa 3 Jahre alt war, habe ich ihm erklärt, dass alles, was sich bewegt, aber nicht lebt, irgendeinen Antrieb hat und eine Energiequelle braucht. Also das Auto hat einen Motor als Antrieb, die Energiequelle ist Benzin, die Dampflock hat einen Kessel als Antrieb, die Energiequelle ist Kohle, sein Spielzeugzug hat Batterien als Energiequelle, usw. Einige Tage später spielte mein Sohn, indem er in der Wohnung herumrannte und rief "Ich bin eine Dampflok!". Plötzlich blieb er wie angewurzelt stehen. Auf die Frage, warum die Lok nicht mehr fährt meinte mein Sohn "Mein Cola ist aus!". Ich brauchte einen Moment, um zu begreifen, was er meinte. Die Dampflok hat ja als Energiequelle Kohle, was meinem Sohn aber nichts gesagt hat. Also dachte er, sie würde mit Cola angetrieben, und wenn das Cola aus ist kann sie nicht mehr fahren!
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2195
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: 2-Jährigen-Humor

Beitragvon Meine3 » Sa 30. Mär 2019, 14:50

Herrlich, diese "logischen Rückschlüsse" :lol: :lol: . Leider habe ich mir davon nicht so viele aufgeschrieben, eher die "putzigen" oder drolligen Sachen.

Unser Sohn war mit 2 schon ziemlich frech. Sohn fragt beim vorbeigehen an einer Blumenwiese nach dem Namen der Blume (Unkraut). Papa gibt zu, dass er das nicht weiß. Joah stellt vorwurfsvoll und bedauernd fest:" Papa, du weißt nicht viel..." Ich lache und Papa fragt:"Na und, weißt du wie die Blume heißt?" Ich weiß es leider auch nicht. Papa fragt:" siehste, Mama weiß auch nicht viel!" Sohn guckt entrüstet und sagt:" doch!" :lol: Zugegebenermaßen kenne ich mit Botanik und Co sehr viel besser aus als Mein Mann, das hat sich mein Sohn offenbar gemerkt und mir "verziehen", dass ich auch mal was nicht wusste ;) ...

Sohn ist grade 2 geworden. Wir verbringen einen der letzten warmen Oktobertage auf einem Gut mitten in der Natur. Die Sonne geht über dem Rhein unter. Sehr malerische Kulisse. Er staunt eine Weile den Sonnenuntergang an auf Mamas Arm, drückt sie dann ganz fest und sagt:" ich will die Welt anfassen!"

(Da haben es meine 2-jährigen irgendwie mit, mit dem Himmel, den man anfassen möchte :lol: , weil er so schön ist...

Sohnemann ist 2 und 3 Monate alt. Auf einem Ausflug erklären wir ihm, dass er nicht so nah am Abgrund turnen soll, denn dann wäre es "aus die Maus" mit dem Sohnemann... Ein paar Tage später. Seine kleine Schwester (noch kein Jahr alt) krabbelt aufs Bett und kugelt sich hin und her und gerät dabei gefährlich nah an die Bettkante. Sohnemann hört am Rande mit als ich meinem Mann von der Aktion erzähle und fügt trocken hinzu:" Wenn die ... vom Bett kugelt, dann ist es aus die Maus mit der ..." :lol:

Sohnemann ist beim Frühstück einfach wieder zu drollig. Mama bekommt Mama-Gefühle und sagt:" ich könnte dich auffressen!". Er fragt mit schelmischem Grinsen:"Und, hast du mich gegessen?" Ich grinse zurück und knabbere ein bißchen an ihm:" ja!" Sohn lacht"Schade-Marmelade!!"

Es ist Frühling. Sohnemann ist 2,5 Jahre alt. Die Balkontür steht offen und man hört Vogelgezwitscher. Mama freut sich:" hör mal, die Vögel singen uns ein Frühlingslied." Sohn freut sich mit:" das ist aber lieb von den Vögeln"...

Sohnemann, 2 Jahre und 8 Monate alt, besucht mit Papa die krebskranke Oma im Krankenhaus. Sohnemann behauptet, er wäre Arzt und holt sich Leukosilk und einen Verband und spielt los. Papa nennt ihn ordnungsgemäß Dr. Müller (Name von der Redaktion geändert). Papa spielt Reporter und interviewt Dr. Müller:
-Hast du nur Abi gemacht oder auch studiert?
Sohn:" natürlich studiert!"
-Bist du im Praktikum oder richtiger Arzt?
Sohn:" ich bin richtiger Arzt. Gibts falsche Ärzte?"
-Wie war denn dein NC?
Sohn:" sehr gut!"
-Hast du schon viele Menschen geheilt?
Sohn:" ja, sehr viele."
-Welche Fachrichtung hast du studiert? Welche Krankheiten studierst du?
Sohn:" ich heile Krebs."

Schön wärs gewesen. Oma ist leider einen Monat später gestorben...

Sohnemann fragt Papa, der auf dem Klo sitzt, wie lange das noch dauert. Papa findet sich besonders schlau eine Gegenfrage zu stellen:" wie lange dauert es denn bei dir, wenn du Pipi machst?" - " 6 Minuten." :lol:

Mittlere ist 2 Jahre und 3 Monate alt. Sie hat einen Faible für Fremdwörter und andere "unnötige" Wörter, die sie gern und häufig anwendet. Mama und Tochter essen Eis. Tochter trödelt dabei ziemlich. Mama weist darauf hin, dass das Eis schnell schmilzt und sie es schnell essen muss. Tochter guckt nachdenklikch das Eis an, dann Mama, nickt und verkündet ernst:" thorhetisch (theorethisch) schon!" Da hat jemand theoretisch und praktisch verwechselt :lol: . Tatsächlich hat sie eine Weile bei allen Stellen, wo etwas in der Praxis" passiert thorhetisch gesagt :D .


Mama ist hochschwanger mit Kind 3. Papa streichelt verliebt Mamas Bauch. Das Baby sagt "hallo" indem es tritt. Papa lässt einen kleinen (ziemlich weibischen :lol: )Freudenschrei los. Sohn und Tochter kommen alarmiert angelaufen...Tochter (fast 2,5 Jahre alt) fragt:" ist das Baby gekommen?"


Mittlere Tochter, 2 Jahre und 2 Monate alt. Am Frühstückstisch ruft sie aus dem Blauen heraus:" Mama, jetzt aber keine Kompromisse machen mit mir,gell?!" (wieder ein schönes Fremdwort das man zweckentfremden kann)...

Tochter (2 Jahre) und Papa laufen nach Hause. Papa sieht Mamas Auto stehen (einen zitronengelben Panda). Papa zeigt drauf:" guck, da ist Mamas gelbes Auto!" Smilla korrigiert pikiert:" das ist nicht gelb! das ist zitronig!"

Sohnemann ist 3,5 Jahre alt. Beim Schuhe anziehen kommt ihm eine bahnbrechende Erkenntnis:" Hauptsache man ist Mensch, das ist das Wichtigste!"

Tochter stellt selbstverliebt fest:"ich mag mich viel doller als alle anderen! Nur dich Mama, mag ich genau so doll."

Kinder sind an Halloween Süßigkeiten sammeln. Sohn (grade 4 geworden) ist Gespenst (Die gelben Gummistiefel outen ihn nur ständig), Tochter (2 3/4) ist Hexe und fühlt sich sehr gruselig. Hoffnungsvoll fragt sie jeden Passanten:" Hast du Angst vor mir?"

Tochter erklärt die Welt (alles mit 2 Jahren).:

-Im sitzen kann man nicht laufen!
-die Mia (unsere Katze) kann nur Katzensprache
-Mit Kartoffelauflauf kann man nicht gut spielen
-die Welt sieht ganz erschwommen aus (mit Papas Brille auf der Nase)


Papa kauft mit den beiden "Großen" (2,5 und 4) Mandelöl (VitaminK) für das neugeborene Baby. Sohn will wissen, was da drin ist. Papa erklärt, dass da ein Stoff drin ist, der für das Baby wichtig ist, damit es keine inneren BLutungen bekommt. Sohn ist schwer alarmiert:" was? Da ist ein Stock drin?" Papa korrigiert und erklärt, was ein "Stoff" ist. Joah hat verstanden und stellt fest:" Papa, dann bin ich jetzt beruhigt."

Mittlere Tochter mit 2 34 Jahren. Papa stellt wehmütig fest, dass sie so schnell groß wird. Tochter versucht zu trösten:" ich kann aber noch nicht lesen!"
Zuletzt geändert von Meine3 am Do 4. Apr 2019, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: 2-Jährigen-Humor

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 30. Mär 2019, 17:03

Aus der kurzen Phase, wo mein Sohn (2-2,6 Jahre alt) gerade sprechen gelernt hat. Er steht in seiner Kknderküche und "kocht", während er alles kommentiert: PANNE(PFANNE) AUF HED(HERD) STELLE, HED EINSCHALTE, EI AUFSCHLAGE, EI IN PANNE GEBE, EIA-SCHALA (EIERSCHALE) NICHT ESSE...!

(Davor hatte er beim Frühstück immer die Eierschalen mit verspeisen wollen, jetzt hatte sich offensichtlich eingeprägt, dass das dich nicht gut ist.

Kurze Zeit später bekam mein Sohn sein erstes Ü-ei geschenkt. Da müssten wir lange überreden, bis er doch bereit war, die EIERSCHALE von diesem, speziellen Ei zu essen.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2195
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: 2-Jährigen-Humor

Beitragvon Meine3 » Mi 3. Apr 2019, 22:18

Rabaukenmama hat geschrieben:Aus der kurzen Phase, wo mein Sohn (2-2,6 Jahre alt) gerade sprechen gelernt hat. Er steht in seiner Kknderküche und "kocht", während er alles kommentiert: PANNE(PFANNE) AUF HED(HERD) STELLE, HED EINSCHALTE, EI AUFSCHLAGE, EI IN PANNE GEBE, EIA-SCHALA (EIERSCHALE) NICHT ESSE...!

(Davor hatte er beim Frühstück immer die Eierschalen mit verspeisen wollen, jetzt hatte sich offensichtlich eingeprägt, dass das dich nicht gut ist.

Kurze Zeit später bekam mein Sohn sein erstes Ü-ei geschenkt. Da müssten wir lange überreden, bis er doch bereit war, die EIERSCHALE von diesem, speziellen Ei zu essen.



Das erinnert mich doch sehr an unsere Jüngste, damals grade vor ein paar Tagen 2 geworden, mit einem weniger amüsanten Beispiel ;).

Ihre Oma väterlicherseits ist, wie bereits erwähnt, an Krebs verstorben und sie hat sie garnicht mehr kennen gelernt. Natürlich reden wir aber ab und zu über diese Oma und haben ihr mal erklärt, dass sie an einer schweren Krankheit gestorben ist und sie sie deswegen nicht mehr kennen lernen kann. Was „sterben“ ist war bereits mit 1,5 Jahren schon Thema (total Maus beim
Wandern entdeckt). Damals war mir aber nicht bewusst, dass sie das wirklich schon versteht :o ...das kam eben erst raus als sie grade 2 geworden war. Ihre noch lebende Oma kommt uns einmal die Woche besuchen. Aber an dem Tag kam sie nicht, weil sie erkältet war. Ich erklärte also meiner Tochter, dass Oma leider nicht kommen könne, weil
Sie krank ist. Da fängt das Kind plötzlich an furchtbar zu weinen... und sagte immer wieder „Oma darf nicht krank sein.“ wir haben dann bei Oma angerufen, weil
Sich unsere Kleine nicht mehr beruhigt hat, und Oma musste meiner Tochter versichern, dass sie NICHT im Sterben liegt, sondern nur eine Erkältung hat.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 111
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55


Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron