HAWKIIII unterdurchschnittliche Verarbeitungsgeschwindigkeit

Fragen, Antworten und Erfahrungen zu IQ-Tests
Anja1972
Beiträge: 30
Registriert: So 3. Feb 2013, 13:34

wieder ein update

Beitrag von Anja1972 »

Hallo,
Vielleicht interessiert sich ja jemand, wie es mit Ansgar jetzt weitergegangen ist. Mir hilft zumindest ein bißchen das Schreiben.
Ansgar ist nun in der Montessori Schule eingeschult und behauptet von sich, dass er sich dort wohlfühlt. Leider sagt die Lehrerin weiter, dass er keine Aufgaben macht und häufig den Unterricht stört. Lediglich wenn ein Erwachsener sich intensiv mit ihm beschäftigt ist er in der Lage etwas zu schaffen. Lesen hat er sehr schnell gelernt (nicht überraschend denn er konnte ja vor der Einschulung lesen). Das Schreiben faellt ihm derart schwer, dass man ihn praktisch zwingen muss zu üben. Wobei die Motorik gemeint ist, er weiß genau wie jeder Buchstabe geschrieben wird und kann auch ganze Sätze abschreiben oder auch aus dem Kopf. Das eigentlich für ihn interessante in Deutsch kann er deshalb nicht machen. In Sachkunde und naturwissenschaften ist er sehr gut, solange nichts geschrieben werden muss. Er scheint sich alles gut zu merken. In Mathe konnte die Lehrerin ihn nicht einschätzen da er ja die Aufgaben nicht macht. Wenn man ihm nebenbei eine Aufgabe stellt kommen immer richtige Ergebnisse.
Nun haben wir uns doch langsam richtig sorgen gemacht. Deswegen haben wir doch einen speziellen Psychologen aufgesucht und Ansgar ausführlich testen lassen. Es ist das Ergebnis ADHS rausgekommen. Leider. Jetzt werden wir mit entsprechenden Elterntrainings und Verhaltenstherapien beginnen. Zu Hause habe ich ihm jetzt täglich Rechenaufgaben gestellt, die er loesen musste. Wenn ich neben ihm sitze und ihn immer auf die Aufgaben fokussiere geht's einigermaßen schnell, ohne mich gar nicht. So konnte ich ihm aber was beibringen und ihm vor alle zeigen, dass er sehr wohl etwas kann, nur eben nicht allein! Erfolg ist das was er noetigsten braucht. Er lernt schnell, wenn man ihn nicht allein laesst und vergisst es dann auch nicht. Leider gibt es auch zu Hause sehr schlechte Tage da dauert es ewig mit viel Streiterei und wenige gute, da läuft es fast wie von selbst. (Es muss immer jemand neben ihm sitzen, egal wie einfach oder schwer die Aufgaben sind.)
Die Schule werden wir nicht wechseln da ich fest davon überzeugt bin dass die Lehrerin für ihn ein wenig vom Konzept abweicht, damit er doch gut lernen kann.
Laut Psychologin ist ein Schulbegleiter für die Zeit notwendig in der er sein Pflichtpensum machen soll. In Mathe reicht aus meiner Sicht schon eine viertelstunde täglich, ich kann mich natürlich auch täuschen. Schreiben ist halt ein Problem.
Bisher versuche ich ihm den Schulstoff mit einer kurzen Uebung morgens näher zu bringen, was natürlich seine Grenzen hat. Ich bin keine Lehrerin und maximal eine halbe Stunde ist dann doch wenig wenn's auch scheinbar ausreicht. Es ist halt nur scheinbar.

Viele Grüße und ei en guten Rutsch ins neue Jahr
Anja
Rabaukenmama
Dauergast
Beiträge: 2894
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: HAWKIIII unterdurchschnittliche Verarbeitungsgeschwindigkeit

Beitrag von Rabaukenmama »

Hallo Anja,

danke für dein update. Klingt für mich jetzt nicht ganz einfach, aber machbar :) . Was das schreiben betrifft so vermute ich mal dass es sich bessern wird wenn Dein Sohn (leider gezwungenermaßen) mehr Übung darin hat.

Ich merke auch bei meinem Sohn dass er gerade die Dinge, die ihm nicht so in den Schoß fallen, gar nicht machen mag. Bei meinem Sohn (ebenfalls Erstklässler) ist es Mathe. Dabei ist er auch darin gut, besser als die meisten anderen Erstklässler. Daher bekommt er auch schon etwas schwierigere Aufgaben. Nur mag er überhaupt nicht, wenn er sich anstrengen muss bis er ein Ergebnis hat. Da geht es mir ähnlich wie Dir: wenn ich neben ihm sitze und ihn auf die Aufgaben fokussiere klappt es recht gut, alleine (noch) gar nicht!

Wir haben bei meinem Sohn das Glück, dass er den Stoff der 1. Klasse schon intus hatte als er mit der Schule begonnen hat. So kann er laut Lehrerinnen (in seiner Klasse ist ein 2-er-Team) das ganze Jahr dazu verwenden, endlich "anzukommen". Mir wurde schon freundlich mitgeteilt dass er - nach Einschätzung der Lehrerinnen - kognitiv mindestens 2 Jahre voraus und sozial etwa 2 Jahre hinten ist. Naja, es ist nichts, was ich nicht schon vorher gewusst hätte.

So, wie du das bei Deinem Sohn beschreibst, hat er eine Lehrerin, die doch etwas spezieller auf seine Bedürfnisse eingeht. Das ist schon mal ganz wichtig. Und mit der Zeit wird er doch Strategien entwickeln, mit den Anforderungen durch die Schule umzugehen. Ist halt doch ein ganz neuer Lebensabschnitt ;) !
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Jasa
Beiträge: 1
Registriert: Mi 15. Sep 2021, 00:12

Re: HAWKIIII unterdurchschnittliche Verarbeitungsgeschwindigkeit

Beitrag von Jasa »

Liebe Anja,

wie geht es jetzt deinem Sohn?
Antworten