Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1266
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@Rabaukenmama

so ein Mist aber! Lass dich drücken... Bei uns sind noch Ferien, und nach 6 Wochen brauchen meine Jungs definitiv ihren regelmäßigen Tagesablauf wieder. Zum Glück hat man bei uns die Klassenquarantenen abgeschafft. Ich ärgere mich trotzdem über all die mittlerweile aus meiner Sicht überflüssigen Maßnahmen. In den anderen Ländern geht es ganz oder fast ohne, und selbst das Gefühl ohne Maske in einen Supermarkt zu gehen ist schon befreiend. Unsere Kids dagegen müsssen die ersten zwei Wochen selbst im Klassenraum (auch die geimpften) die Maske tragen und die ungeimpften müssen sich drei mal die Woche testen. Ich weiß nicht, was mich mehr ärgert: der Stress, das Geld oder der Müll.
Auguste
Dauergast
Beiträge: 263
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Auguste »

Rabaukenmama hat geschrieben: Fr 10. Sep 2021, 14:10 Bei uns waren genau 3 Tage Schule. Dann wurde ein Mitschüler meines älteren Sohnes positiv auf Corona getestet und seit gestern ist die ganze Klasse als K1-Kontaktpersonen für 14 Tage in Quarantäne. Freitesten kann man frühestens nach 10 Tagen. Mein Mann und ich waren schon so froh, dass die Sommerferien endlich vorbei waren (in Österreich haben wir ja 9 Wochen und das ist schon seeeeehr lang) und jetzt das :( .

Achja, und die Klassenfahrt wurde natürlich auch abgesagt...
Was für ein Mist :(

Maske müssen unsere in der Schule auch tragen, außer auf dem Schulhof. Die ungeimpften müssen zwei Mal die Woche testen. Heute war in der Schule Corona-Impfaktion. Blöd nur, dass Sohnemann noch nicht 12 ist und Töchterchen krank (verschnupft) und nicht in der Schule war, wie ca. 1/4 ihrer Klasse...

Ich hoffe so, dass meine Kids von Quarantäne verschont bleiben.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1266
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@Koala

deine Große hat nicht in diesem Jahr Pech, sondern in den letzten Jahren Glück. Mit den Sprachlehrern, und vor allem bei Deutsch, verhält es sich immer so. Es ist nicht nur subjektives Anziehen und Abstoßen, auch die Noten gehen mit. Vielleicht kann man dadurch lernen Konflikten aus dem Weg zu gehen so lange bis es akut brennt. Deine Tochter ist es des Lobes gewoht, dann hat sie jetzt die Aufgabe zu lernen, wie man nicht in Misgunst durch falsche Kommentare gerät: alles genau erledigen, keinesfalls die Fristen versäumen, nicht unbedingt die gegensätzliche Meinung offen kundtun zu den Themen was und wie gelesen werden soll. Mir persönlich hat diese Kunst in den jungen Jahren gefehlt und im nachhinein betrachtet, habe ich mir manche mögliche Wege verbaut. In gewisser Weise kann man es als eine andere Art Herausforderung zu leben: wie komme ich mit der Frau Soeinpech zurecht, ohne zu einem Schleimer zu werden und ohne das es schlechte Noten regnet.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1266
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Bei uns war heute der erste Schultag. Das erste Mal seit so vielen Jahren habe ich kein Kind mehr in der Grundschule. Der Kleine kam heute in Begleitung des Großen zur Schule und musste sich dort ohne weitere Hilfe zurechtfinden. Nach dem Schulschluss traf er sich mit der Großen, sie kauften sich ein Mittagessen und gingen durch die Stadt bummeln. Ich glaube genau das, diese Freiheit und der Horizont haben meinem Kleinen in der Dorgrundschule im letzten Jahr am meisten gefehlt.

Die Klasse ist mit 30 Kindern riesig. Sie mussten am Anfang des Tages sogar einen zusätlzichen Tisch auftreiben. Da sind die Förderklassen mit 21 KIndern ein Luxus.

Ich bin gespannt, wie das Jahr läuft. Die Schule bietet Brückenkurse an und ich bin unschlüssig, ob ich ihn dafür anmelden soll. Geübt in den Ferien hat er natürlich nicht.

Die letzte Ferienwoche war ziemlich anstrengend. Der Kleine konnte am Abend nicht einschlafen, ging als letzter im Haus ins Bett (und dass soll bei zwei Teenies im Haus was heißen), und war als erster wieder wach. Kreative Langeweile hat nichts gebracht. Er fand nichts, was er gerne machen wollte. Wenn keine Kinder zum Spielen da waren, war die Stimmung sofort mies.

Ich bin gespannt, was die ersten Wochen mit sich bringen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1266
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Ein Update von uns nach den ersten Wochen...

Der Kleine kam mit frischen 8 Jahren in eine normale 5. Klasse am gleichen Gymnasium, die schon seine älteren Geschwister besuchen. An den zweit ersten Schultagen haben die Geschwister ihn auf dem Weg begleitet. Danach bekam er unsere Erlaubnis mit ÖFM alleine zu fahren. Was soll ich sagen? Das erste mal seit langer Zeit geht das Kind gerne in die Schule. Er ist sehr offen, greift zuhause die Schulthemen auf. Wenn sie in Deutsch Märchen behandelten, stellte er fest, dass er kaum eines kennt (da immer für Babykram gehalten). Dann nahm er ein Buch der Gebrüder Grimm in die Hand und hat nicht nur zuhause selber gelesen, sondern auch in die Schule mitgeschleppt. Nur weil im Deutschbuch ein kleiner Auszug aus Momo war, bekam er Interesse, das ganze Buch als Hörbuch anzuhören. In Reil hat die Lehrerin Gregs Tagebücher erwähnt, danach bat mich der Kleine eines auzuleihen. So viel in dem Bereich ist in der Grundschule nicht in einem Jahr geschehen. Ich sehe weiterhin große Defizite in manchen Kompetenzen, und es wird garantiert bei den ersten Aufsätzen schlechte Noten hageln, aber vielleich nimmt er das als Anlass die Lücke zu schließen.

In anderen Fächern ist er gut unterwegs. Englisch fing von ganz vorne an. In den naturwissenschaftlichen Fächern, die ihn eher schon immer interessiert haben, verfasst er ordentliche Hefteinträge. Der Unterschied zu dem Gekrackel in der Grundschule ist wie Tag und Nacht.

Sozial fiel nichts auf. Er hat immer einen Bachnachbarn, beschwert sich nicht über die Pausen. Die Woche haben sie sich auf die Zimmer im Schullandheim aufteilen müssen. Es gab keinerlei Sperenzechen wie: "mit dem Kleinen fahr ich nicht!"

Es gibt, wie immer, eine Schattenseite. Insgesamt raubt die Schule ihm mehr Zeit, als er bereit ist freiwillig zu geben. Er ist noch sehr verspielt und am Nachmittag wird um jede Minute der Spielzeit gekämpft. Irgendwohin müssen dann Sport und Musik passen. Auch bei der Geige gab es einen großen Sprung, er wurde für die Stücke, die er im Sommer gelernt hat, von der Lehrerin gelobt. Sie stellte ihm sogar einen Platz in ihrem Orchester in Aussicht. Aber für alles braucht man Zeit, die eigentlich zum Spielen gebraucht wird... So sitze ich hier im Moment zwischen zwei Stuhlen..-
koala27
Dauergast
Beiträge: 216
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Katze,

nachdem ihr so gekämpft habt, klingt das doch richtig gut. Allein das er gerne geht und das er sozial mal einfach unter dem Radar fliegt ist für ihn sicher auch ganz ungewohnt. Macht er dann eine "Kennlernfahrt"? Wissen die anderen Kids denn überhaupt, dass er jünger ist? Die Alterspanne in Klasse 5 ist ja auch oft größer-- zumindest hier bei uns.
Das der Tag irgendwie zu wenig Stunden hat, wenn die Schule mehr Zeit beansprucht als Kind möchte kenne ich hier auch. Unser Kurzer hat jetzt 2x die Woche 5 Stunden und mault schon herum :roll:
leider sind die zwei zusätzlichen Stunden auch in unseren Augen überflüssig ( "Soziales Lernen") aber das weiß der Kurze ja nicht.
Die Idee dahinter ist eigentlich gut, aber an der Schule ist die Umsetzung eben Mist -- war bei der Großen auch schon so- gleiche Fachkraft, gleiche Themen--- die reisst immer was an, aber fängt die Kinder dann nicht auf und merkt auch nicht, wenn sich die Kids damit ganz unwohl fühlen...

Macht dein Sohn jetzt Brückenkurse mit oder lasst ihr es so laufen?
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1266
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Hallo koala,

wir sind auch sehr froh, dass die Kämpfe erst mal vom Tisch sind. Sowohl die "ich will nicht in die Schule" als auch "wie bringe ich das Kind ins Gymnasium rein". Im Vergleich zu G8 ist G9 deutlich enspannter. Brückenkurse wurden für Englisch und Mathe angeboten, die braucht er nicht. Für Deutsch gibt es zwar ein Pluskurs, aber der geht in die Richtung "Lesen und Verstehen", der Kleine bräuchte er "strukturiertes Schreiben". Die Kennenlernfahrt steht kurz bevor, ich hoffe dass Corona nicht die Quere kommt. Wie läuft es bei deinem Sohn in Mathunterricht?
koala27
Dauergast
Beiträge: 216
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Katze,
der Kurze hat ja jetzt die Schulleiterin in Mathe--sie macht das bisher ganz gut- aber sie fehlt halt auch mal.
Bisher hat der Kurze dann einfach in seinem Heft weitergearbeitet und die Vertretungen hat es auch nicht weiter gestört- es gibt wohl genug andere Kids die Hilfe brauchen und extra Hefte ( Inklusionshefte scheinbar) haben.
Allerdings hatten wir letzte Woche die Situation, dass der Kurze halb heulend aus der Schule kam, weil er in Mathe "Babykramzettel" ( Wiederholung von Klasse 1) machen musste-- er durfte nicht in seinen Heften arbeiten. Hat sich aber wohl auch nicht getraut, sich richtig durchzusetzen...da ist er halt sehr zurückhaltend.
Wir haben ihm dann erklärt und geübt, was er - sollte er nochmal die Frau ( PM?) haben oder nochmal jemanden haben, der ihm falsche Aufgaben gibt-- dann sagen soll.
Heute haben sie im Mathe-Unterricht mit Anton gearbeitet und auch da hatte er Aufgaben bekommen, die er zu Hause schon gelöst hatte- hat es aber nicht gesagt. Auch das weiß er eigentlich- weil wir das auch schon mal in Deutsch hatten-- das er das der Lehrerin dann halt sagen muss, dass er das schon kann/ gemacht hat, weil die es nicht wissen kann.
Solange es vereinzelt vorkommt, wollen wir ihm das auch nicht abnehmen und hinterher mit den jeweiligen Personen reden--er soll es selber lernen für sich einzustehen.
Was er sonst- im Sport- mittlerweile auch macht. In Verhältnis zu vor 2 Jahren hat er sich da gewaltig gemausert und ist selbstbewusster geworden und quatscht auch die Trainer einfach an, auch wenn er sie das erste Mal sieht.
Von daher denken wir, dass er das auch in der Schule lernen wird.

Ich kenne den Unterschied zwischen G8 und G9 nur vom Hörensagen. Hier in NDS. konnte man immer nach G 9 Abitur machen-- zwischendurch halt dann eben nur in einem beruflichen Gymnasium, aber die Alternative gab es die ganze Zeit über für Alle. Mittlerweile gibt es hier ja wieder nur noch
G 9.

Aktuell habe ich auf der Kultusseite von NDS gelesen, dass es wohl so genannte Zukunftsschulen geben soll-- 65 in ganz NDS--- die auch unterstützt werden neue Wege zu gehen-- unter anderem auch dahingehend, dass es ab Klasse 5 Kurse gibt die dann Jahrgangsübergreifend laufen sollen. So dass alle Schüler in dem Fach in dem Kurs sind, der zu ihrem Lernstand passt.
Allerdings ist natürlich keine Schule hier in der Nähe, die das dann anbietet-- war so klar.
Wenn wir ganz ganz viel Glück haben, könnte der Kurze noch davon profitieren---aber ich befürchte, dass kommt erst hier an, wenn beide Kids schon aus der Schule sind-- wie immer.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1266
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

@koala

aufgrund unserer Erfahrungen mit dem Kleinen empfehle ich euch euerem Sohn bei solchen Zwischenfällen lieber unaffällig zu bleiben. Kinder mögen kene Sonderlinge, vor allem dann nicht wenn sie der Meinung sind, sie werden übervorteilt. Ich sehe es selbst an dem Gymnasium mit dem Hochbegabtenzug. Nicht nur in der Parallele bleiben sie unter sich, sondern selbst in der Oberstufe wenn alle offiziellen Grenzen aufgelöst sind. Die Hochbegabten gelten unter anderen als arrogant und unnabar. Der Grund? Angeblich haben sie Vorteile. Zum Beispiel beim Verteilen der knappen Plätzen in den Pluskursen. Mein Kleiner hat z.B. keinen Platz in Robotics bekommen, weil die Plätze, die nach den Förderklässlern übrig sind, dann unter anderen Klassen verlost werden. Oder das Schulgedächtnis errinert sich, dass sie (vor 10 Jahren oder so) interviewt und gefilmt worden sind...
koala27
Dauergast
Beiträge: 216
Registriert: So 31. Mai 2020, 18:26

Re: Mathe in der 2 Klasse Empfehlungen?

Beitrag von koala27 »

Hallo Katze,
hm, Du bringst mich auf die Idee, dass der Kurze evtl. in der Schule bewusst nichts sagt...weil er eben genau weiß, dass er in Mathe andere Hefte hat als die meisten der Klasse :gruebel: :gruebel:

An der Schule des Kurzen gibt es lediglich AG's-- aber nur für Kinder die nachmittags im Ganztag sind- für alle anderen nicht.
Am Gym der Großen gibt es AG's--aber da geht es ganz platt nach Anmeldung--die dieses Jahr schon Ende der Ferien war.

Es gibt hier noch so was wie "Kooperation für besondere Begabungen" was zwischen Grundschule/ Gym/ OBS übergreifend ( teilweise) stattfindet-- aber durch Corona haben die Verantwortlichen für dies Schuljahr nichts gebacken bekommen-- wie üblich hier im Landkreis.
In einer Nachbarstadt finden einige Veranstaltungen diesbezüglich statt-- aber eben nur für die Kids aus der Stadt und den Schulen--- lediglich auf Freizeiten können andere Kids mit ( wenn man schnell genug anmeldet)--leider.

Der Kurze bleibt in der Schule in den Pausen öfter mal alleine--weil die anderen Jungs alle Fußball spielen und die Mädchen eben auch was spielen, was er nicht spielen mag.....ist halt aktuell der Nachteil das jede Klasse getrennt Pause hat---so bleiben Kontakte zu anderen Kids außen vor und in seiner Klasse passt es halt max. mit 1-2 Mädchen...mit den Interessen der Jungs kann er nichts anfangen bzw. sie nicht mit seinen. Und die Angeberei der Anderen ( ich hab 12 Handys etc.) nervt ihn tierisch.

Er hat sich jetzt - freiwillig- für nachmittags ( zusätzlich zum Badminton) Basketball als Sport ausgesucht-- obwohl es ein Mannschaftssport ist--dort sind alle Kids ( Mix) von U8-U14
und es klappt dort mit den Jungs echt gut. Er ist mittendrin und das tut ihm ganz gut. Er muss sich halt über Hobbies Freunde suchen, anders wird es wohl nicht funktionieren.
Antworten