Asperger ADHS und überdurchschnittlicher IQ

Einfach nur über sich und seine Kinder erzählen
lalamama
Beiträge: 11
Registriert: Sa 27. Jul 2019, 13:40

Re: Asperger ADHS und überdurchschnittlicher IQ

Beitrag von lalamama »

Hallo Ava,
ich kann mich da nur anschließen: Die Empfehlung der Erziehungsberaterin von Mannschaftssport bei (evtl.) Asperger und dazu noch gegen den Willen des Kindes ist eine Katastrophe. Das würde ich meinem Kind auch nicht antun. Könnt ihr vielleicht telefonisch zu einer anderen Beartungsstelle Kontakt aufnehmen, bei der sie sich mit Hochbegabung und Asperger auskennen? Das klingt nämlich nicht danach. So wie das klingt, wäre Mannschaftssport der pure Stress für ihn. Ich würde auch eher die Dinge mit ihm umsetzen, die seinem Naturell entsprechen. Er bekommt jetzt ja schon viel mit der Ergotherapie etc. Hör auf dein Bauchgefühl. Das ist ein Lernprozess (für mich auch).
Gibt es bei euch in der Nähe auch kleinere Kindergruppen z.B. einen Eltern-Kind-Verein, vielleicht wäre euer Sohn dort besser aufgehoben. Die Aussage, dass sie nicht immer nach eurem Sohn schauen könnten im Kindergarten ist zwar nachvollziehbar, aber das scheint ja wirklich nicht passend für ihn zu sein, wenn er schon von Parkplatz spricht. Auch die Aussagen der Erzieherin deinem Sohn gegenüber (von wegen "Vorschulkinder verhalten sich anders" sprechen nicht für viel Empathievermögen und pädagogische Kompetenz). Was evtl. gut passen könnte wäre eine Kindergruppe in einer Montessori-Einrichtung und auch eine Montessori-Grundschule. Dazu muss ich sagen, dass ich mich noch nicht eingehender mit dem Montessori-Konzept beschäftigt habe, daher kann mein Vorschlag auch unpassend sein.
Liebe Grüße und viel Kraft wünsch ich dir!
Ava80
Beiträge: 4
Registriert: Fr 8. Jul 2022, 13:36

Re: Asperger ADHS und überdurchschnittlicher IQ

Beitrag von Ava80 »

Leider haben wir keine offiziellen Diagnosen. Verdacht auf Asperger und ADHS, was aber erstmal weiter beobachtet werden soll.
Gesichert ist der hohe IQ und das er sozial emotional zurück ist.
Eigentlich kann ich mit der Diagnose der Psychaterin nicht viel anfangen.
Wir sollten integrationshilfe für den Kindergarten beantragen, was wir auch gemacht haben. Der Kindergarten soll ihn begleitend unterstützen bei der Problemlösung von Konflikten.
Da passiert aber leider gar nichts.
Der Kindergarten ist teiloffen..
Es gibt feste Gruppen mit 25 Kindern pro Gruppe. Bei uns sind es jetzt noch 22...
Jeden Morgen bringe ich ihn in den Kindergarten und es rennen knapp 100 Kinder wild auf dem Außengelände rum.
Das geht bis 11 uhr- bis zum Morgenkreis..Danach geht es wieder raus aufs Außengelände bis halb 1 und bis es Mittagessen gibt.
Wirklich Anschluss hat er auch nach 3 Jahren da nicht gefunden.
Ich muss ihn jeden Morgen hinter mir herziehen- weil er nicht in den Kindergarten möchte. Ist ja auch verständlich oder?
Ich hab den ganzen Vormittag ein ungutes gefühl- er lernt da einfach nichts...außer das sein Selbstbewusstsein schrumpft...??!
Okay ist es nur wenn er in der Bastelgruppe ist und es nicht so laut ist.
Das ist aber hauptsächlich im Sommer so....Die Struktur ist in den kälteren Jahreszeiten anders und er kann nach den bringen drin bleiben und in Ruhe ankommen.
Die Erzieher sind völlig überlastet und haben einfach keinen Bock auf ein Problemkind. Da wird sich in den 1 Jahr nicht viel tun...
Wechseln kann ich nicht....alle Plätze sind vergeben...zuhause lassen kann ich ihn nicht, sonst fehlt ihm die soziale Auseinandersetzung...es ist zum verrückt werden.
Ich fühle auch das die Erziherinnen mich bzw uns nicht ernst nehmen...es wurde sogar schon gesagt das Asperger eine Modeerscheinung wäre- so wie ADHS 🙄
Hilfe hilfe!
Nächste Woche habe ich einen Kontrolltermin bei der Kinderpsych. Und da werde ich den speziellen Test auf Authismus durchdrücken. Die Dame am Telefon meinte schon das die nächsten freien Termine dafür erst wieder im neuen Jahr wären.
Aber ohne offizielle Diagnose komme ich nicht weiter- auch in der Schule dann nicht...
Mit hohem IQ und fehlender Impulskontrolle kann ich auch nicht viel Anfangen....und wieder heisst es warten warten warten....
Karen
Dauergast
Beiträge: 317
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 22:46

Re: Asperger ADHS und überdurchschnittlicher IQ

Beitrag von Karen »

Kannst du ihm nicht zu Hause lassen, oder arbeitest du? Ich sehe wirklich kein Grund ihm dort hinzubringen. So eine sozialle Auseinandersetzung ist viel schlimmer als gar keine. Und durch seine hobbies, eventuell noch ein Sportart (keine Mannschaftssport) wieder genug Kinder treffen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
Beiträge: 1396
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

Re: Asperger ADHS und überdurchschnittlicher IQ

Beitrag von Katze_keine_Ahnung »

Eine fehlende soziale Auseinandersetzung ist definitiv besser als eine andauernd negative. Lass das Kind zuhause, wenn du es dir leisten kannst. Da stimme ich Karen voll zu.
Antworten