Gymnasium

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Gymnasium

Beitragvon Rabaukenmama » So 11. Aug 2019, 10:51

Zum Jahreszahlen-merken: ich habe in der Arbeit mit 9stelligen Artikelnummern zu tun. Davon sind die ersten 4 Stellen an mit der jeweiligen Produktgruppe gekoppelt. Wenn man weiß, zu welcher der 9 Produktgruppen der Artikel gehört, erschließen sich die ersten 4 Stellen von selbst. Die nächsten 5 muss man auswendig lernen, sie haben meistens keinen logischen Kontext. Ich will nicht übertreiben, aber ich vermute mal, mindestens 100 Artikelnummern auswendig zu können, eher mehr. Und ich habe keine einzige speziell auswendig gelernt.

Bei Jahreszahlen ist es vom Kontext her ein vielfaches einfacher. Die Jahreszahlen, die z.B. im Geschichtsunterricht verlangt werden, sind zu 95% nach dem Jahr 1500. Davor gibt es zwar auch relevante Jahreszahlen (punische Kriege, Gründung Roms, Daten aus der griechischen Antike, Krönig Kaiser Karls des Großen,...) , nur muss man sich die eben ohne Kontext merken.

Aber dann, etwa ab 1500, gibt es schon gaaanz viel Kontext mit bereits vorhandenem Wissen. Dass z.B. in Österreich Kaiserin Maria Theresia von 1740 bis 1780 regierte, ist etwas, was in Mittelschule und Gymnasium als Wissen vorausgesetzt wird. Wenn man dann noch weiß, dass sie 23jährig den Thron bestieg, ergibt sich ihr Geburtsjahr aus dem Kontext. Wenn man weiß, dass sie bis zu ihrem Tod regiert hat, dann weiß man auch, dass die Regierungszeit ihres Sohnes Josephs des zweiten 1780 begann. Wenn man dann noch weiß, dass Mozart 1762, als er bei Maria vorspiele, 6 Jahre alt war, und dass er mit nicht mal 36 Jahren starb, kann das Geburts- und Sterbejahr aus diesem Wissen ableiten - eventuell mit einem Jahr Fehler, wegen der Datumsverschiebung. Und so erschließt sich die Geschichte ganz von selbst.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2719
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Gymnasium

Beitragvon Linasina » Do 5. Sep 2019, 19:34

Ein kleines Updade, meinem Kind gefällt es auf dem Gym aber die vielen Hausaufgaben gefallen ihr nicht. Sie mag sich nicht so wirklich anstrengen und macht nur das Nötigste. Bei der Matheolympiade hat Sie mit gemacht. Sie ist aber sehr zappelig was auf dem Gym nicht mehr akzeptiert wird. In der Grundschule hatten Sie ein Sitzkissen aber das darf Sie nun nicht mehr benutzen.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Gymnasium

Beitragvon sinus » Fr 6. Sep 2019, 00:13

Danke für das Update!

Meiner Tochter gefällt es jetzt nach 3 Wochen super, vor allem das Fach Biologie begeistert sie. (wie es auch nicht anders zu erwarten war)
Sie schwärmt von den Lehrern und mag das Schulklima sehr gern.
Die älteren Schüler sind wohl alle sehr nett zu den "Kleinen". Als letzte Woche ein Sponsorenlauf war, hatten sie sogar Plakate für die neuen Schüler gemalt und sie richtig angefeuert und mit Wasserspritzen abgekühlt. (Wir hatten 30 Grad und Sonne)
Ein Lehrer, der mitlief, hatte ein Porträt eines der älteren Schüler auf dem Rücken gepinnt und mit "sponsored by" versehen. Offensichtlich eine Wette oder ein kleiner Scherz. Der Direktor lief ebenfalls mit und weil es so heiß war, wurde er nur zu gern von den Schülern abgekühlt - ihm wurde gleich mal ein ganzer Eimer Wasser über den Kopf geschüttet.
Für mich hört sich das nach einer guten Grundstimmung und einem guten Zusammenhalt an der Schule an.

Die Hausaufgaben halten sich hier bisher in Grenzen.
Tochter kommt meist fröhlich aus der Schule, obwohl es grad mit ihrem Grundschul-Freund, der mit in die Schule gewechselt ist, ein wenig "knirscht" und sie leider unter den drei anderen Mädchen der Klasse keine potentiellen Freundinnen sieht.

Eine der ersten Aufgaben in einer der ersten Stunden war es übrigens, nur aus Papier eine tragende Brücke zu bauen.
Da war gleich mal Kreativität gefragt.

Heute gabs übrigens schon die ersten beiden Zensuren - ein Diktat und eine bewertete Mathehausaufgabe. Das Diktat war wohl sehr schlecht ausgefallen und sie war die einzige mit 0 Fehlern, in Mathe hatte sie 2 Faselfehler und eine 2.
Außerdem hatten sie zu heute 3 Seiten Englischvokabeln zu lernen, wie mir die Mutter ihres Schulfreundes gestern zufällig berichtete. (ich wusste mal wieder von nichts)
Als ich sie danach fragte, meinte sie, ach, die bräuchte sie nicht lernen, die könne sie. Ich hab sie sicherheitshalber trotzdem abgefragt - sie konnte sie wirklich.
(ich fürchte, sie kann demnächst besser englisch bzw zumindest sehr viel mehr Vokabeln als ich :shock: )
Also bisher flutscht es...
(Obwohl ich davon ausgehe, dass es nicht so easy bleibt und es ihr noch auf die Füße fallen könnte, dass sie noch nicht wirklich gelernt hat zu lernen...)
Zuletzt geändert von sinus am Fr 6. Sep 2019, 00:21, insgesamt 7-mal geändert.
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 973
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Gymnasium

Beitragvon sinus » Fr 6. Sep 2019, 00:14

Linasina hat geschrieben:Sie ist aber sehr zappelig was auf dem Gym nicht mehr akzeptiert wird. In der Grundschule hatten Sie ein Sitzkissen aber das darf Sie nun nicht mehr benutzen.


Was denn für eine Sitzkissen?
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 973
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Gymnasium

Beitragvon Meine3 » Fr 6. Sep 2019, 10:52

sinus hat geschrieben:Danke für das Update!

Meiner Tochter gefällt es jetzt nach 3 Wochen super, vor allem das Fach Biologie begeistert sie. (wie es auch nicht anders zu erwarten war)
Sie schwärmt von den Lehrern und mag das Schulklima sehr gern.
Die älteren Schüler sind wohl alle sehr nett zu den "Kleinen". Als letzte Woche ein Sponsorenlauf war, hatten sie sogar Plakate für die neuen Schüler gemalt und sie richtig angefeuert und mit Wasserspritzen abgekühlt. (Wir hatten 30 Grad und Sonne)
Ein Lehrer, der mitlief, hatte ein Porträt eines der älteren Schüler auf dem Rücken gepinnt und mit "sponsored by" versehen. Offensichtlich eine Wette oder ein kleiner Scherz. Der Direktor lief ebenfalls mit und weil es so heiß war, wurde er nur zu gern von den Schülern abgekühlt - ihm wurde gleich mal ein ganzer Eimer Wasser über den Kopf geschüttet.
Für mich hört sich das nach einer guten Grundstimmung und einem guten Zusammenhalt an der Schule an.

Die Hausaufgaben halten sich hier bisher in Grenzen.
Tochter kommt meist fröhlich aus der Schule, obwohl es grad mit ihrem Grundschul-Freund, der mit in die Schule gewechselt ist, ein wenig "knirscht" und sie leider unter den drei anderen Mädchen der Klasse keine potentiellen Freundinnen sieht.

Eine der ersten Aufgaben in einer der ersten Stunden war es übrigens, nur aus Papier eine tragende Brücke zu bauen.
Da war gleich mal Kreativität gefragt.

Heute gabs übrigens schon die ersten beiden Zensuren - ein Diktat und eine bewertete Mathehausaufgabe. Das Diktat war wohl sehr schlecht ausgefallen und sie war die einzige mit 0 Fehlern, in Mathe hatte sie 2 Faselfehler und eine 2.
Außerdem hatten sie zu heute 3 Seiten Englischvokabeln zu lernen, wie mir die Mutter ihres Schulfreundes gestern zufällig berichtete. (ich wusste mal wieder von nichts)
Als ich sie danach fragte, meinte sie, ach, die bräuchte sie nicht lernen, die könne sie. Ich hab sie sicherheitshalber trotzdem abgefragt - sie konnte sie wirklich.
(ich fürchte, sie kann demnächst besser englisch bzw zumindest sehr viel mehr Vokabeln als ich :shock: )
Also bisher flutscht es...
(Obwohl ich davon ausgehe, dass es nicht so easy bleibt und es ihr noch auf die Füße fallen könnte, dass sie noch nicht wirklich gelernt hat zu lernen...)



freut mich sehr, dass es ihr so gut gefällt. Zum Thema "es flutscht bisher". Mein Neffe (der Höchstbegabte 17jährige) hat die gesamte Schullaufbahn so durchlaufen. Seine Eltern haben sehr schnell gemerkt, dass sie nicht kontrollieren müssen, da er es tatsächlich immer konnte/kann. Er hat eigentlich immer 1er mit nach Hause gebracht, mit minimalstem Aufwand. Wenn es mal ne 2 wurde, dann immer Flüchtigkeitsfehler und da ist dann auch mal die ein oder andere Träne geflossen (wegen einer 2, hallo?!)... Ich wünsche dir, dass es deiner Tochter auch so ergeht.
Es kann sein, dass nicht alles wahr ist, was ein Mensch dafür hält, denn er kann irren, aber in allem, was er sagt, muss er wahrhaftig sein.
Meine3
Dauergast
 
Beiträge: 701
Registriert: Mo 11. Mär 2019, 10:55

Re: Gymnasium

Beitragvon Linasina » Fr 6. Sep 2019, 13:02

Es gibt Sitzkissen für Kinder mit ADHS. So ein Kissen hatte meine Tochter bis jetzt.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Gymnasium

Beitragvon Linasina » Sa 28. Sep 2019, 22:31

Meine Tochter hat sich auf dem Gym gut eingelebt und bis auf Englisch fällt ihr alles leicht. Besonders Mathe und Kunst. Nur die Hausaufgaben sind nicht so ihr Ding und Sie lernt auch nicht richtig für die Kontrollen. Ich bin froh dass Sie sich dort ganz wohl fühlt momentan. Sie will sogar bei AG‘s mit machen. Freunde hat Sie auf dem Gym und in der Realschule. Sie hält über das Handy viel Kontakt zu ihren Freunden.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Gymnasium

Beitragvon sinus » Sa 28. Sep 2019, 23:19

Darf ich mich wieder gleich anhängen? (Ich hoffe, das ist i.O.?)

Kind war inzwischen auf Klassenfahrt und dabei sind die 4 Mädchen der Klasse scheints richtig zusammengewachsen.
(Anfangs klagte Kind ja noch, dass sie zu den anderen 3 Mädchen keinen Draht findet. Ist jetzt nicht mehr so)
Tochter geht gern in die Schule und hat bisher echt nur Positives über die Lehrer zu erzählen gehabt. Die scheinen tw auch echt Humor zu beweisen.
Oft berichtet sie belustigt und begeistert über Geschichten aus dem Schulalltag.
Nachmittags kommt sie gut gelaunt heim und erzählt gern von ihrem Tag und den Unterrichtsinhalten - das war in der GS nicht so.
Es werden recht häufig Arbeiten geschrieben, aber immer eher in Form kleiner Lernstandskontrollen. Finde ich echt gut, da die Kinder dann sicher besser "dranbleiben". Bei meiner Tochter jedenfalls scheint das zu funktionieren. (siehe unten)
Offensichtlich hat Tochter aber immer noch Zeit, im Unterricht zu malen. Ich kriege häufig die Ergebnisse gezeigt.
Hausaufgaben sind sehr überschaubar.
Tochter hat bisher noch nichts wirklich lernen müssen, außer die Quadratzahlen 10-20 auswendig.
(wobei sie ziemlich fluchte und nach nur 5-10 Minuten schon überzeugt war, dass sie einfach zu dumm dafür sei und die nie in den Kopf bekäme... Mit ein paar kreativen Eselsbrücken hatte sie sie schließlich aber dann doch alle noch am gleichen Abend drauf. Beispiel einer ihrer Eselsbrücken: 19 x19 =361 - da ist hinten die 19 einfach zweimal gespiegelt.)
Sie schaut aber von sich aus abends oft nochmal kurz in die Hefter für den nächsten Tag. (vermutlich wegen der vielen kleinen Tests)
Reicht bisher an Lernerei scheinbar auch gut aus.
Nur mit der Ordnung hapert es. Der Schreibtisch sieht chaotisch aus (wenn man überhaupt erkennt, dass da im Raum tatsächlich auch ein Schreibtisch steht ;) ) und in den Heftern wird nichts richtig eingeheftet, meist sind die Seiten nur lose reingelegt. Naja, - wird sie sicher noch merken, dass sich das nicht so bewährt.
Ihre Lieblingsfächer sind Kunst und Biologie. (war eigentlich so zu erwarten wenn man das Kind kennt)
Biologie hat sie zu ihrer Freude recht viel.
Als Ganztagesangebot macht sie Verhaltensbiologie. (eine GTA ist Pflicht, sie macht auch nur die eine. Die GTAs werden überwiegend von Externen geleitet - in diesem Falle von einer Mitarbeiterin des Max-Planck-Instituts. Ihr Freund macht auch noch "Robotic".)
Bis auf einen Tag die Woche ist sie immer so gegen 14:30/14:45 Uhr zu Hause. (Start früh zu Hause kurz nach sieben)
In der Freizeit daheim malt sie sehr viel, wenn sie nicht grad am Handy rummacht. (meist für WA mit ehemaligen Klassenkameraden, aber auch fürs Musik hören und News lesen im Netz)
Auch Minecraft spielt sie gern und so ein Tierspiel - Animal Jam-, was angeblich in der GEOlino empfohlen wurde.
Sie spielt aber auch noch sehr kindgemäß mit der kleinen Schwester und den etwas jüngeren Nachbarskindern. Meist gibt sie diesen Aufgaben, Rätsel, Geheimbotschaften, die diese lösen müssen. Oder sie braut leuchtende "Zaubertränke" mit Hilfe von Textmarkern und Wasser. Oder es gibt Rollerwettrennen auf der Straße.
Gestern hat sie mit der 5jährigen Schwester diese batteriebetriebenen krabbelnden Mini-Kakerlaken aus dem "Kakerlakak" Spiel in eine Kiste gesetzt, zusammen mit diversen Bällen, und die beiden hatten einen Riesenspaß dabei, wie die Dingger die Bälle hin und herschoben. Nannten sie "Kakerlaken-Fußball". Später wurden die Kakerläkchen auch noch an einer Schnur Gassi durch die Wohnung geführt. :lol:
Alles in allem momentan sehr entspannt mit dem Kind hier! Sowohl Schule, als auch Alltag. :)

Ach so - ich hatte sie wegen begrenzter Plätze spontan und ohne Rücksprache mit ihr für die Herbstferien für ein mehrtägiges Projekt "Kreativ mit Medien arbeiten" für Kinder von 10-14 angemeldet. Fand sie erst nicht so dolle. (Sie ist aber bei sowas IMMER erstmal ablehnend.)
Ein paar Tage später kommt sie heim und erzählt: "Stell dir vor, zwei meiner drei Klassenkameradinnen gehen da auch hin! Jetzt freu ich mich richtig drauf - danke, dass du mich da angemeldet hast!
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 973
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Gymnasium

Beitragvon Rabaukenmama » So 29. Sep 2019, 19:32

Koschka hat geschrieben:
sinus hat geschrieben:

Nur mit der Ordnung hapert es. Der Schreibtisch sieht chaotisch aus (wenn man überhaupt erkennt, dass da im Raum tatsächlich auch ein Schreibtisch steht ;) ) und in den Heftern wird nichts richtig eingeheftet, meist sind die Seiten nur lose reingelegt. Naja, - wird sie sicher noch merken, dass sich das nicht so bewährt.


Ich habe beim Sohn im letzten Schuljahr 2 Mal einen dicken Stapel ungeordneter Blätter entsorgt. Keiner hat was vermisst... Wozu anheften, wenn man es nicht braucht? Ich finde die Blätter auch überflüssig. Zum Lernen reichen die Lehrbücher und Hefte durchaus.


Ich entsorge auch stapelweise lose, ungeordnete Blätter. Teils ausgefüllt, teils nicht ausgefüllt, teils alt, teils neu, alles durcheinander. Auch bei uns hat noch nie jemand was vermißt. Es gab Zeiten, da hatte mein Sohn 4 Mathe-Hefte und dann wieder gar keines. Man konnte die Schulübungs- und Hausübungs-Hefte auch nie auseinanderhalten. Es wurde willkürlich in die Hefte reingeschrieben ohne irgendwie ersichtliche Logik (mal Schulübung, mal Hausübung, dann wieder längere Zeit nichts,...). Wobei ich das Chaotentum HIER eher den LehrerInnen unterstelle (mit denen ich in fast allen anderen Bereichen sehr zufrieden bin) und nicht meinem Kind.

Nicht mißverstehen, mein Kind ist sehr wohl ein Chaot, das ist mir bewusst! Aber ohne von den Lehrerinnen vorgegebene Grundordnung ist es auch verdammt schwer, selbst für Ordnung verantwortlich zu sein.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2719
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Gymnasium

Beitragvon alibaba » Mo 30. Sep 2019, 08:35

In der Grundschule gab es hier keine losen Blätter. Das war u.a. dem geschuldet, das kopieren Geld kostet. Und die drei Kopien die es gab, hatten auch Löcher, so das ein abheften noch im Unterricht kontrolliert wurde. Ansonsten würde ich sagen, war hier Ordnung durchaus wichtig im GS-Alltag.

ich hatte den Eindruck, dass mit zunehmenden Geld auch die Anzahl der Kopien stieg. Ab weiterführender Schule kam da doch so einiges zusammen - was man in der GS nicht über 4 Jahre schaffte, schaffte man hier in einem Jahr - sinnloser Müll. Allerdings hab nicht ich den "Müll" entsorgt, sondern meine Kinder. Spätestens wenn der Ordner zu schwer wird, sortieren die selber aus - wer will das auch schleppen?

Bücher sind hier - bis auf Mathe - nicht so aussagekräftig. Hier gibt es Arbeitsblätter und von diesen wird dann auch abgefragt. Rein mit dem Unterrichtsbuch käme man hier nicht weit. Da steht zwar viel drin, aber auch oft nicht das was der Lehrer fokussiert. Wobei der eine Lehrer das so macht und ein anderer Lehrer eben ganz anders.
alibaba
 

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste