Nachhilfe in Mathe?

Probleme und Lösungen für den Schulalltag

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Auguste » Do 16. Jan 2020, 09:32

Danke an Euch für die Anregungen und Beiträge.

Sofatutor haben wir uns angeschaut. Findet das Töchterchen doof. Sie möchte das von einem echten Menschen erklärt bekommen (der weiß was er da erklärt).

Wir haben in der nächsten Woche einen Beratungstermin in der Nachhilfeschule. Mal sehen, was die sagen.

Ich werde weiter berichten.

Gruß
Auguste
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 165
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Rabaukenmama » Do 16. Jan 2020, 10:56

Auguste hat geschrieben:Danke an Euch für die Anregungen und Beiträge.

Sofatutor haben wir uns angeschaut. Findet das Töchterchen doof. Sie möchte das von einem echten Menschen erklärt bekommen (der weiß was er da erklärt).

Wir haben in der nächsten Woche einen Beratungstermin in der Nachhilfeschule. Mal sehen, was die sagen.

Ich werde weiter berichten.

Gruß
Auguste


Alles Gute für die Nachhilfeschule!

Wegen Sofatutor: die 24-Stunden-Hilfe, wo deine Tochter ihre Fragen direkt an einen Lehrer stellen kann, habt ihr schon mitbekommen, oder? Nicht, dass es deshalb für euch geeignet ist, aber der Wortlaut deiner Tochter, sie möchte was von echten Menschen erklärt bekommen, lässt darauf schließen, dass euch das entgangen ist ;) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2739
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Auguste » Do 16. Jan 2020, 13:10

Rabaukenmama hat geschrieben:
Auguste hat geschrieben:Danke an Euch für die Anregungen und Beiträge.

Sofatutor haben wir uns angeschaut. Findet das Töchterchen doof. Sie möchte das von einem echten Menschen erklärt bekommen (der weiß was er da erklärt).

Wir haben in der nächsten Woche einen Beratungstermin in der Nachhilfeschule. Mal sehen, was die sagen.

Ich werde weiter berichten.

Gruß
Auguste


Alles Gute für die Nachhilfeschule!

Wegen Sofatutor: die 24-Stunden-Hilfe, wo deine Tochter ihre Fragen direkt an einen Lehrer stellen kann, habt ihr schon mitbekommen, oder? Nicht, dass es deshalb für euch geeignet ist, aber der Wortlaut deiner Tochter, sie möchte was von echten Menschen erklärt bekommen, lässt darauf schließen, dass euch das entgangen ist ;) .


Das wäre dann ja so ähnlich, wie wenn meine Tochter ihre "Mathe-Tante" per WhatsApp fragt ;) Meine Tochter möchte tatsächlich den direkten Kontakt mit der helfenden Person, ohne PC oder Telefon dazwischen. Alles andere lehnt sie im Moment ab.

Ich behalte den Sofa-Tutor trotzdem im Hinterkopf. Möglicherweise lässt sie sich ja später mal drauf ein ;)

Gruß
Auguste
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 165
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Auguste » Do 30. Jan 2020, 21:00

So, kleines Update:

Wir hatten ein Beratungsgespräch und Töchterchen hat eine kostenlose Probestunde mitgemacht.

Meine Tochter ist begeistert und möchte künftig regelmäßig hingehen, um fachkundige Hilfe bei den Hausaufgaben zu bekommen und jemanden zu haben, der mit ihr gemeinsam noch mal den aktuellen Unterrichtsstoff durchgehen kann, wenn sie etwas nicht verstanden hat (oder unsicher ist, ob sie es verstanden hat).

Wir sind auch begeistert, weil der Tag mit dem Probeunterricht seit langem der erste Tag war, wo Töchterchen die Mathe-Hausaufgaben ohne heimischen Zoff fertig hatte und wir alle gemeinsam entspannt den Abend genießen konnten :D
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 165
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Rabaukenmama » Fr 31. Jan 2020, 11:51

Auguste hat geschrieben:So, kleines Update:

Wir hatten ein Beratungsgespräch und Töchterchen hat eine kostenlose Probestunde mitgemacht.

Meine Tochter ist begeistert und möchte künftig regelmäßig hingehen, um fachkundige Hilfe bei den Hausaufgaben zu bekommen und jemanden zu haben, der mit ihr gemeinsam noch mal den aktuellen Unterrichtsstoff durchgehen kann, wenn sie etwas nicht verstanden hat (oder unsicher ist, ob sie es verstanden hat).

Wir sind auch begeistert, weil der Tag mit dem Probeunterricht seit langem der erste Tag war, wo Töchterchen die Mathe-Hausaufgaben ohne heimischen Zoff fertig hatte und wir alle gemeinsam entspannt den Abend genießen konnten :D


Super, dann dürfte das für euch die passende Lösung sein :D !Ich wünsche Dir, dass dieser Nachhilfeunterricht eure Abende dauerhaft entspannter werden lässt.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2739
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon sinus » Fr 31. Jan 2020, 12:10

Darf ich fragen, was das für ein Nachhilfelehrer ist und wie genau er die Begeisterung deiner Tochter geweckt hat?
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1121
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Auguste » Fr 31. Jan 2020, 13:57

sinus hat geschrieben:Darf ich fragen, was das für ein Nachhilfelehrer ist und wie genau er die Begeisterung deiner Tochter geweckt hat?


Es ist eine sehr nette Lehramtsstudentin mit viel Verständnis, Geduld und Fachwissen in Mathe. Meine Tochter mochte sie sofort. Nach Aussage meiner Tochter erklärt die Nachhilfelehrerin gut, so dass meine Tochter es gleich versteht. Das gelingt dem Mathe-Lehrer in der Schule ja nicht so.

In den 90 Minuten, wo meine Tochter dort war, sind sie den Mathe-Stoff der letzten zwei Wochen durchgegangen, haben Hausaufgaben gemacht und noch die letzten beiden Tests ausgewertet. Und Töchterchen hat dem Mathe-Unterricht am nächsten Tag zum ersten Mal seit langem relativ gelassen entgegen gesehen :)

So darf es bleiben. Und dafür zahle ich gern die Nachhilfe, auch wenn sie eigentlich gar nicht "nötig" ist ;)
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 165
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Auguste » Fr 2. Okt 2020, 23:33

Das letzte Update ist ja schon eine Weile her, daher hier ein neues:

Für uns war und ist die Nachhilfe genau das Richtige :mrgreen:

Während der Schulschließungen lief die Nachhilfe per Skype, so konnte Töchterchen die Mathe-Aufgaben problemlos lösen. Zu Beginn der Sommerferien hatte meine Tochter dann keinen Bock mehr auf Nachhilfe. Wir haben dann nochmal mit ihr geredet, ihr die Vorteile der Nachhilfe nochmal vor Augen geführt (Hauptvorteil: kein Stress und Streit bei den Hausaufgaben zu Hause, weil sie die in der Nachhilfe macht) und haben uns drauf geeinigt, dass sie vorerst weiterhin ein Mal wöchentlich hingeht, um dort die Hausaufgaben zu machen ;)

Letztens erzählte uns das Töchterchen, dass sie im Mathe-Test nur einen Fehler hatte, aber ganz viele andere deutlich schlechter waren. Und als der Lehrer ein paar Schüler aufzählte, von denen sich die "Schlechten" das Thema nochmal erklären lassen können, fiel auch der Name vom Töchterchen :mrgreen: War ihr irgendwie peinlich oder eher unheimlich, plötzlich zu den "Erklärbären" in Mathe zu gehören :lol:

Sie ist jetzt viel selbstsicherer in Mathe und traut sich mehr zu. Sie ist auch nicht mehr verunsichert, wenn sie nach 10 Minuten fertig ist und alle anderen noch grübeln - denn sie hat erkannt, dass Mathe tatsächlich so einfach sein kann, wie sie es sich denkt 8-)

Wir zahlen weiterhin gern für die "externe Hausaufgabenhilfe" und genießen das entspannte Kind und den Familienfrieden :mrgreen:
Auguste
Dauergast
 
Beiträge: 165
Registriert: Do 4. Jul 2019, 22:34

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon sinus » Sa 3. Okt 2020, 09:51

@Auguste: Danke für das Update! Und toll, wie sich das entwickelt hat...

Bei uns läuft es übrigens in Mathe gerade auch gut, Kind hatte jetzt 3x hintereinander eine 2, zuletzt mal wieder eine 3, aber mit +, weil nur ein halber Punkt fehlte.
Bei der ersten großen Arbeit dieses Schuljahr gabs nur wenige 2er und keine 1er und die Arbeit ist insgesamt sehr schlecht ausgefallen und sie war bei den 2ern dabei.
Sie hatte sich darauf gründlich vorbereitet und das wurde belohnt.
Das war eine wichtige Erfahrung, denk ich.

Es ist jetzt auch weniger Kopfrechnen (seit diesem Schuljahr haben sie nen Taschenrechner), Kind bereitet sich nun wie gesagt immer gründlich auf die Mathe-Arbeiten vor (die 3+ war bspw ein unangekündigter Test) und der Lehrer hat aufgehört, Witzchen mit ihr zu machen, so dass sie keine Angst mehr hat, ausgelacht zu werden.
(Sie selbst sagt übrigens, sie findet seine Witzchen eigentlich gut, aber nur, wenn sie nichts mit ihr zu tun haben. Also es scheinen keine fiesen Witze zu sein, nur ist sie eben sehr empfindlich...)
Auch dass ihr mathematisch sehr begabter Banknachbar jetzt mehrfach nur 1, 2 Punkte mehr hatte als sie, hat ihr Auftrieb gegeben.
Ich glaube, das Selbstvertrauen ist gewachsen und spielt da auch eine Rolle.
Und vielleicht hilft es auch, dass der Lehrer nach unsrem Gespräch eine anderen Blick auf sie hat.

Das steht natürlich noch auf wackligen Beinen und der Mathe-Unterricht ist hier wirklich anspruchsvoll (im Stoff den normalen Gymnasien in Mathe immer mindestens ein Jahr voraus, mehr in die Tiefe) und ich habe die Option der Nachhilfe auch noch im Hinterkopf.
Aber Kind will es erstmal weiter allein versuchen und wenn sie ihr eigenes Ziel, eine 2 in Mathe zu bekommen, allein schafft, ist das ja für sie auch ein tolles Erfolgserlebnis.
(Für mich wär eine 3 auch völlig ok, aber ihr reicht das nicht)

Deiner Tochter auch weiterhin alles Gute!
(Und am Ende studieren sie dann vielleicht doch noch Mathematik oder sowas. :lol: )
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1121
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Nachhilfe in Mathe?

Beitragvon Katze_keine_Ahnung » Sa 3. Okt 2020, 10:22

Gegen die Überzeugung, dass Mathe ein Jungefach sei, kann ich zwei Filme empfehlen: The hidden figures und Gifted. In beiden geht es um mathematisch begabten Frauen.
Katze_keine_Ahnung
Dauergast
 
Beiträge: 770
Registriert: Do 23. Jan 2020, 09:33

VorherigeNächste

Zurück zu Schule

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste