Das Zweite...

ganz allgemein zu Kleinkindern, ob nun aufgeweckt, klug oder hochbegabt

Das Zweite...

Beitragvon sinus » Fr 26. Sep 2014, 14:03

...weil es ja manche hier ein wenig verfolgt haben und ich natürlich auch so stolz über die Kleine bin, hier ein kleiner Bericht zum Zweiten.
Ende des Monats wird sie ein halbes Jahr alt und meine Sorgen, ich könnte nach dem wachen ersten Mädchen eine "Schlafmütze" bekommen, waren völlig unberechtigt.
Im Gegenteil - die Kleine möchte ihre Schwester scheints noch toppen. So setzt sie sich seit sie 5einhalb Monate alt ist allein hin und seit dieser Woche nun krabbelt sie sogar durch die Wohnung!
Auch sonst ist sie unglaublich wach und interessiert, imitiert uns - versucht z.B. den Brummkreisel in Gang zu bringen und Kugeln auf die Kullerbahn zu platzieren; beides allerdings vergeblich-, übt den Pinzettengriff (klappt noch nicht ganz) und hat auch geschnallt, dass man an einem Tuch ziehen kann, um ein sonst nicht greifbares darauf platziertes Spielzeug zu kriegen.
Sehr spannend finde ich die Systematik, wie sie Dinge untersucht. Vermutlich machen das alle Babys so, aber ich finds sehr faszinierend: Anvisieren, ergreifen, an den Mund führen, schütteln und lauschen, auf den Boden hauen, ggf. fallen lassen, wieder angucken, noch mal in den Mund nehmen, wieder schütteln usw usf. So herrlich!

Ansonsten ist sie ein fröhliches, ausgeglichenes und unkompliziertes Baby.
Sie schläft tagsüber kaum, 3x aber immer nur mal so 10-20 Minuten. (Anfangs hatte ich ja den Eindruck, sie schliefe wesentlich mehr, als die Große... )
Bis auf die noch schnellere Motorik ist sie der Großen extrem ähnlich bisher.

Die Große hat sich nun auch an die Kleine gewöhnt, umsorgt sie nun nicht grad gern (sie war noch nie eine "Puppenmutti"), würde die Kleine aber auch nie wieder hergeben.

Nun sind wir gespannt auf die Sprachentwicklung, statistisch gesehen ist die ja beim Zweiten langsamer. Silbendoppelungen kommen noch keine (bei der Großen das erste Mal genau in dem Alter, wie die Kleine jetzt ist), aber wir staunen trotzdem immer, wie viel so Kleine mit den paar Lauten, die sie zur Verfügung haben, schon ausdrücken können. Ihr gurgelndes "Eiiiiiiiiii" setzt sie auch schon gezielt ein, wenn sie etwas weiches befühlt/jemanden streichelt.

Letzens war ich mit dem Baby beim "Musikgarten". Das hatte damals der Großen schon so gefallen. Die Kleine war hin und weg, vor allem die andren Babys fand sie toll. Se juchzte vor Begeisterung! Und als beim Begrüßungslied ihr Name gesungen wurde - sie war die dritte in der Reihe - hat sie SOFORT reagiert und auf die Kursleiterin geschaut!

Soweit von uns, liebe Grüße an alle,
sinus

PS: Hat jetzt alles nichts mit "Hochbegabung" zu tun, das ist mir bewusst. Die Große war ja auch ein sehr schnelles Baby und Kleinkind und so ein wenig hat sich das - fnde ich - inzwischen (sie wird bald 6) verwachsen.
Zuletzt geändert von sinus am Fr 26. Sep 2014, 14:39, insgesamt 4-mal geändert.
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Das Zweite...

Beitragvon Linasina » Fr 26. Sep 2014, 14:21

Hallo Sinus, schön von deiner zweiten Tochter zu hören. Toll dass Sie motorisch schon so fit ist. Meine zweite war sprachlich extrem langsam. Sie spricht jetzt mit 22 Monaten ihre ersten Wörter es sind aber auch schon 2 und 4 Wort Sätze dabei wenn auch sehr undeutlich. Sie ist im Gegensatz zur ersten Tochter ein kleines Schlafmützchen kann aber auch sehr lustig sein und überrascht auch manchmal. Sie trank nie aus einer Nuckelflasche sondern gleich aus der Tasse. Ging mit 14 Monaten alleine die Treppe rauf und runter. Zieht seit sie 18 Monate ist die Schuhe alleine an und aus und jetzt sogar schon den Schlafanzug aus und den Pullover an. Sie will alles alleine und selbstständig machen und hält den Stift beim malen wie eine Große auch seit Sie 18 Monate ist. Sie schaut sich bei der Großen viel ab und die beiden spielen gerne zusammen. Die Zeit vergeht viel zu schnell....
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Das Zweite...

Beitragvon sinus » Fr 26. Sep 2014, 14:27

Linasina hat geschrieben:Hallo Sinus, schön von deiner zweiten Tochter zu hören. Toll dass Sie motorisch schon so fit ist. Meine zweite war sprachlich extrem langsam. Sie spricht jetzt mit 22 Monaten ihre ersten Wörter es sind aber auch schon 2 und 4 Wort Sätze dabei wenn auch sehr undeutlich. Sie ist im Gegensatz zur ersten Tochter ein kleines Schlafmützchen kann aber auch sehr lustig sein und überrascht auch manchmal. Sie trank nie aus einer Nuckelflasche sondern gleich aus der Tasse. Ging mit 14 Monaten alleine die Treppe rauf und runter. Zieht seit sie 18 Monate ist die Schuhe alleine an und aus und jetzt sogar schon den Schlafanzug aus und den Pullover an. Sie will alles alleine und selbstständig machen und hält den Stift beim malen wie eine Große auch seit Sie 18 Monate ist. Sie schaut sich bei der Großen viel ab und die beiden spielen gerne zusammen. Die Zeit vergeht viel zu schnell....


Ja, irre, wie die Zeit verfliegt. :roll:
Ich denke, besonders die Motorik wird durch große Geschwister sehr angeregt. Und dann später sicher auch der Wunsch nach Autonomie/Selbermachen. Das war bei der Großen nicht so besonders auffällig. Sie ließ und lässt sich gern auch "bedienen".
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Das Zweite...

Beitragvon Linasina » Fr 26. Sep 2014, 14:49

Stimmt das habe ich auch so beobachtet. Bin gespannt wie es bei Euch weiter geht mit der Entwicklung.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Das Zweite...

Beitragvon sinus » Fr 3. Apr 2015, 22:41

Na super, den halben Abend - unterbrochen vom zu-Bett-bringen der Großen - am Beitrag geschrieben und dann alles weg. :cry:
Aus Anlass des ersten Geburstages der Kleinen Anfang dieser Woche wollte ich ein Update geben.

Laufen: Mit neuneinhalb Monaten die ersten Schritte, dann aber lange nur sehr vorsichtig und immer nur wenige Schritte - maximal 1-2 Meter - gelaufen. Richtig größere Strecken läuft sie erst so ab zehneinhalb/elf Monaten. Etwa wie die Große, die fing nicht so früh an, zierte sich dann aber nicht ganz so lange.

Verhalten: Immernoch ganz die Große. Sie beschäftigt sich den ganzen Tag und ausdauernd allein, es reicht, wenn ich da bin. Machen/mitmachen muss ich nichts. Sie fing geringfügig später an, sich für Bücher zu interessieren, blättert jetzt aber genauso "feinfühlig" darin herum und schaut sie sich sehr gern und lange an.
Sie weiß genau, was sie will, ist aber relativ verträglich dabei. Sie reagiert auch nicht wirklich eifersüchtig auf die Große, was ich von anderen gleichaltrigen Babys schon anders gehört habe.
Sie schaut und beobachtet immer erstmal, ehe sie was tut/sich aufmacht. Sie ist sehr bedacht in allem, was sie tut, ohne dabei übervorsichtig oder ängstlich zu sein.
Alles wie die Schwester!

Sprechen: ja, das ist gerade DAS Thema. Die Große begann mit ca 8 Monaten und sammelte dann bis zum ersten Geburtstag nach und nach Worte an, die sie dann auch regelmäßig benutzte. 60 Wörter hatten sich mit 12 Monaten auf ihrer Liste angesammelt.
Die Kleine dagegen sagte zwar sehr früh (6 Monate) das erste zuverlässige Wort (Licht) und zeigte damals auch sehr klar das Babyhandzeichen für "Blume", aber sie benutzte immer nur so 1-2 Worte parallel. Wenn was neu kam, gingen dafür andere Worte scheinbar wieder verloren. Licht bspw verschwand nach ca 6 Wochen erstmal wieder. ebenso "habn" und "gebn", was sie ca 2-3 Wochen lang und dann gar nicht wieder nutzte.
Vor 10 Tagen - eine Woche vorm Geburtstag - machte ich eine Wörterliste und kam auf so 10-20 Wörter. Je nachdem, ob man z.B. "Ei" als drei Worte zählt, wenn es für das Hühnerei, für streicheln/kuscheln und für weich benutzt wird. (Tierlaute nicht mitgezählt, da kann sie auch einige)
Nunja, dann, wenige Tage nach Erstellung der Liste, 4 Tage vor dem Geburtstag, fing das Kind sehr plötzlich an, ganz viel nachzusprechen und zu kommentieren.
Und seitdem scheint regelrecht ein Damm gebrochen! Es kommen täglich weitere Worte dazu, so dass ich schon nicht mehr zählen kann. Sicher sind es jetzt mehr als 60...
Sie versucht sich ganz bewusst auch an schwierigen, mehrsilbigen Worten, "Paprika" z.B. Da strengte sie sich sichtbar an und es kam "Pa-pa-pa-pa --- Papraka" raus. "Papagei" kommt auch manchmal schon komplett raus.
Oder beim Wickeln. Ich: Igittitgittigit. Sie "Di-di ------ Ih-diddi-diddi-diddi-dit".
Außerdem kommen erste Ansätze von Zweiwort"sätzen". "Mama steig", als sie von den Großeltern unten die Treppe zu mir rauf wollte. Und "Tüte rein" als sie eine Tüte mit Gegenständen befüllte.
Und "Mama meee" Für "Mama, Milch" sowie "Aua, Mama, aua!" beim kuscheln nach einem Sturz.
Auch Verben nutzt sie, genanntes "steig" am häufigsten, "dee-dee" (dreh-dreh), "siiii" für ziehen fallen mir grad ein. Und "diiig" für fliegen, das sagte sie zu einem Bild eines Schmetterlings ebenso, wie sie es gleichzeitig benutzt, wenn sie spielerisch etwas hochhält und hin und herbewegt. Z.B. lässt sie dabei den den Teddy oder den Plüschpapagei fliegen.
Heute war sie im Raum, als die Große einen Film sah. Da kam ein Greif vor, der gerade mit ausladenden Flügelbewegungen davonflog. Da stand sie vor dem Bildschirm, bewegte ihre eigenen Arme auf und ab und rief ebenso "diiiig! diiiiiiig!"
Sie versteht auch im Alltag quasi alles, haben wir das Gefühl. Kommentiert, wo sie kann: wir sprechen vom klettern, sie sagt "steig",wir reden von Zöpfen, sie fasst sich in die Haare, ich schicke sie vom Kleiderschrank aus mit Socken in der Hand los und bitte sie, die der Schwester im Bad zu bringen, sie läuft durch den ganzen Flur bis ins Bad hinein und übergibt sie ihr mit "Da!", ich sage, wir gehen raus, sie läuft zu ihren Schuhen, ich sage am Geburtstag: "Oh, was hast du für schöne Wimpel an der Decke. Und sogar Luftballons über dem Tisch", sie dreht sich um 180 Grad zum Tisch um und schaut hoch. (Der Tisch stand auch noch an anderer Stelle, als sonst, wegen einer Umräumaktion für die Gäste) usw usf

Spielen: Da fällt nichts besonderes auf. Sie räumt gern Dinge ein und versucht sich mitunter schon darin, 2 Dinge aufeinander zu stapeln. Oft auch Sachen, die nicht aufeinander halten KÖNNEN. Naja, "Versuch macht kluch".
Sie füttert uns und lässt Dinge fliegen wie beschrieben.

Schlafen: ...wenig, wie die Große auch. Kaum mehr als eine Stunde am Tag. Mitunter auch nur eine halbe. Meist am Vormittag und dann bis zum abend nicht noch mal.

Vorlieben: bei der Großen stellte sich jetzt rückblickend heraus, dass sich ihre Interessen (Tiere, Natur, Pflanzen) schon sehr früh, z.B. in den ersten Worten zeigten. Die Kleine scheint ein wenig anders gelagerte Interessen zu haben. Puppen und Ketten und bunte Kleidung mag sie gern. Das erinnere ich bei der Großen nicht so. (Die Rüschen und Kettchen, Glitzer und Schnickschnack an Kleidung ablehnt und eher rustikale Sachen bevorzugt. Auch mit Puppen hat sie nie gespielt.)

Alles in Allem sind die beiden sich aber doch immernoch sehr ähnlich, optisch und charakterlich und auch im Entwicklungstempo sehe ich kaum Unterschiede. Auch Größe, Gewicht und Zahnanzahl :mrgreen: (sie arbeitet gerade schon an Nr. 11 & 12) sind fast identisch.

Die Kleine strebt sehr nach Selbstständigkeit, lässt sich nicht füttern (außer ich kündige ihr Schokolade an, da geht der Mund sofort auf! ;) ), sie trinkt seit sie reichlich 10 Monate alt ist allein aus der Tasse und will sich am Liebsten schon allein an- und ausziehen. (was natürlich nicht ganz klappt). Aber das liegt vermutlich auch an der Geschwisterposition.

Die Große lief mit 13, 14 Monaten eines Tages mal ganz euphorisch herum, schlug sich auf die Brust und rief immer wieder ihren Namen. Sie hatte offensichtlich begriffen, dass sie sie selbst ist. Danach kamen auch zwei- und Mehrwortsätze und sie als Person in ihren Sätzen vor.
Mal schaun, wann der Moment bei der Kleinen kommt, dass sie das erstes Mal ganz bewusst ihren eigenen Namen benutzt...
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Das Zweite...

Beitragvon Rabaukenmama » Sa 4. Apr 2015, 16:16

Hallo Sinus!

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht!

einiges ist mir aufgefallen weil Mütter ja immer zum vergleichen neigen ;) . Eines ist die Wortliste. Da wären bei meinem Großen am 1. Geburtstag gerade mal 3 Wörter draufgestanden (das, ja, da) und mit 18 Monaten vielleicht 20 Wörter, großteils unkorrekt ausgesprochen und teilweise mit Mehrfachbedeutung (Ata für Auto, Ega für Stecker, Amp für jegliches Obst und jede Schuhbekleidung,..). Ein Jahr später, also mit 30 Monaten sprach er dann grammatikalisch großteils korrekt in langen Sätzen ("Nein Oma, ich will nicht (das Wasser aus der Wanne lassen), weil ich will ja noch drin bleiben!").

Mit so Listen macht man sich - glaube ich - nur dann selbst eine Freude wenn das Kind zumindest "altersgemäß" abschneidet.

Bei Kleinsohn habe ich dann Demut gelernt. Auf Grund seiner Gehörlosigkeit entwickelte sich sein Gleichgewichtssinn deutlich langsamer und er konnte an seinem 1. Geburtstag noch nicht mal frei sitzen. Während der Große mit 1 Jahr und einem Tag die ersten Schritte gemacht hat (gleich 5 auf einmal) und mit 14 Monaten relativ sicher gehen konnte, kam der erste freie Schritt des Kleinen kurz bevor er 18 Monate alt wurde.

Trotz Hörinplantate; Logopadie, Frühförderung und einem Höralter von mittlerweile 11 Monaten ist der aktive Wortschatz meines Kleinen jetzt (mit 2 Jahren und 8 Monaten) gerade mal bei 4 Worten (Mama, Papa, baba, ja). In Gebärdensprache ist sein aktiver Wortschatz zwar deutlich größer, aber viele Gebärden sind so stark verändert dass ich sie nicht erkenne (ist ja nicht meine Muttersprache). In Summe vermute ich dass sein aktiver Gebärden-Wortschatz bei etwa 100 Gebärden liegen wird - für sein Alter nicht sehr viel. Passiv versteht er dagegen viel mehr - wenn er WILL und nicht bewusst wegschaut wenn man ihm was sagen will.

Interessant ist, dass der Kleine auch nonverbal seine Bedürfnisse mitteilen kann. Egal ob Hunger, Durst, Müdigkeit oder der Wunsch nach einer frischen Windel - er kann das so rüberbringen dass auch Babysitter ohne ein Wort Kenntis in Gebärdensprache wissen, was er will.

Auch der Kleine hatte schon früh Interesse an Zahlen und Buchstaben, wenn auch nicht ganz so früh wie sein älterer Bruder. Der Große kannte mit 2 Jahren ja schon alle Zahlen und Buchstaben, der Kleine begann mit 26 Monaten sich dafür zu interessieren. Mittlerweile kann er etliche Zahlen und Buchstaben benennen (in Gebärdensprache), aber noch nicht alle.

Die Fähigkeiten des Kleinen liegen ganz woanders als die seines sprachgewandten Bruders. Er ist so ehrgeizig, dass seine grobmotorischen Defizite (die gerade in den ersten 2 Jahren sehr auffällig waren) so gut wie verschwunden sind. Das, was andere Kinder ad hoc beherrschen, muss mein Kleiner lange und intensiv üben (z.B. an einer Kletterwand hochklettern), hat aber den dafür nötigen Ehrgeiz und auch genug Geduld :).

Feinmotorisch ist er mMn den meisten Kindern seines Alters voraus. Er baut gerne, egal ob Bausteintürme, Holzeisenbahnstrecken oder Kugelbahnstrecken. Auch fädeln, ein Glas einschenken oder einen Reißverschluss öffnen oder schließen kann er schon lange.

Auffällig ist sein Interesse an allen technischen Dingen: Handy, Computer, Fernseher, Taschenrechner,...all das liebt mein Kleiner. Eine Zeitlang nahm er sogar "seinen" Taschenrechner statt eines Kuscheltieres mit ins Bett und schlief in enger Umklammerung ein 8-) . Was technische Dinge betrifft hat er ein erstaunliches Merkvermögen. Die Bedienung meines Handys (ein altmodisches, kein Smartphone) beherrscht er mittlerweile sehr gut. Er weiß, wie man die Tastensperre rausnimmt, auf die Kamerafunktion umschaltet und Fotos damit macht. Beim PC weiß er mit welcher Tastenkombination man von einem Modus in den anderen wechselt. Das ist deshalb erstaunlich weil er es von mir nicht beobachtet hat (ich wechsle mit der Maus und dem Curser) sondern es sich selbst beim ausprobieren gemert hat.

Soviel mal von uns.

Ich wünsche Dir noch viel Freude mit Deinen beiden Töchtern und bin schon gespannt auf die nächsten Berichte :) .
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2757
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Das Zweite...

Beitragvon sinus » Sa 4. Apr 2015, 22:59

...im Nachhinein bin ich sehr froh über die Wörterliste der Großen. Vor allem, weil es interessant ist, WELCHE Worte es waren, die sie für so wichtig hielt, dass sie sie als Erstes sprach und nutzte.
Und wie geschrieben - es ist in der Tat so, dass ihre heutigen Interessen sich schon damals sehr deutlich abzeichneten!
Ich habe auch nicht einfach nur diese Liste geschrieben, ich habe von Beginn der Schwangerschaft an ein ausführliches Tagebuch, zumeist in Briefform, begonnen, was ich bis heute noch mache. Es hat inzwischen weit mehr als 500 Seiten. (Gerade heute abend musste ich der Großen mal wieder draus vorlesen.)

Die Große - auch eine Frühstarterin und mit einigen "Besonderkeiten" dann auch in der Kleinkindzeit - ist jetzt mit 6 übrigens relativ unauffällig. Ich halte sie nicht für hochbegabt. (Bzw evtl nur in den Bereichen Phantasie/Kreativität begabt. Aber da kenne ich auch einige andere Gleichaltrige, die da bestimmt ebenso begabt sind.)

Also vielleicht sind meine Kinder auch ein Beispiel für Frühstarter, bei denen sich das verwächst/verwachsen hat.
Es kommen ja da auch immermal Fragen von Neueltern, wie es mit solchen Babys weitergegangen ist/weitergehen könnte, die so loslegen.
:fahne:
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Das Zweite...

Beitragvon Linasina » So 5. Apr 2015, 21:41

Hallo Sinus, toll mal wieder von deinen Kindern zu hören. Toll dass sich deine Tochter so toll entwickelt und ihrer Schwester ähnlich ist.
Meine zweite Tochter ist ganz anders als die Große nur das enorme Durchsetzungsvermögen und die Trotzphase sind in etwa gleich. Die Kleine hat erst mit 2 angefangen zu sprechen kann nun aber ganze Sätze sprechen und ging gleich in die Ich Form über und hat nie ihren Namen gesagt.
Motorisch waren beide eher langsam.
Mal sehen ob meine dritte Tochter nun auch wieder komplett anders ist. Sie ist jetzt eher wie die 2 Tochter als Baby war. Sie schläft viel also sehr pflegeleicht. Motorisch scheint Sie schneller. Sie kann mit ihren 4 Wochen das Köpfchen schon recht lange halten. Zum Glück lässt Sie sich überall stillen und auch bei Lautstärke das war bei der Kleinen nicht möglich. Sie stillte nur im Schlafzimmer und auch nur im liegen.
Lg
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Das Zweite...

Beitragvon sinus » So 5. Apr 2015, 22:39

@linasina: Oh, das wusste ich gar nicht, das bei dir eine Nr. drei in Anmarsch war/ankam... Herzlichen Glückwunsch!!!!!!!!!
Und viel Kuschelzeit zusammen. Das ist soooooo schnell vorbei - der Wahnisnn... Wenn ich mir vorstelle, dass vor einem Jahr die Kleine noch wie ein Plattfisch auf mir lag und nun wackelt sie hier so selbstständig auf zwei Beinen herum und plappert schon...
Die Blätter sind bunt
nun bellt der Hund
nun lacht der Mund
Raureif liegt auf dem Gras.
Der Has`
friert um die Nas.

(Herbstgedicht der 6jährigen)
sinus
Dauergast
 
Beiträge: 1181
Registriert: Fr 26. Nov 2010, 10:52

Re: Das Zweite...

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 8. Apr 2015, 09:22

sinus hat geschrieben:...im Nachhinein bin ich sehr froh über die Wörterliste der Großen. Vor allem, weil es interessant ist, WELCHE Worte es waren, die sie für so wichtig hielt, dass sie sie als Erstes sprach und nutzte.
Und wie geschrieben - es ist in der Tat so, dass ihre heutigen Interessen sich schon damals sehr deutlich abzeichneten!
Ich habe auch nicht einfach nur diese Liste geschrieben, ich habe von Beginn der Schwangerschaft an ein ausführliches Tagebuch, zumeist in Briefform, begonnen, was ich bis heute noch mache. Es hat inzwischen weit mehr als 500 Seiten. (Gerade heute abend musste ich der Großen mal wieder draus vorlesen.)

Also vielleicht sind meine Kinder auch ein Beispiel für Frühstarter, bei denen sich das verwächst/verwachsen hat.
Es kommen ja da auch immermal Fragen von Neueltern, wie es mit solchen Babys weitergegangen ist/weitergehen könnte, die so loslegen.
:fahne:


Tut mir leid, es sollte nicht so rüberkommen als würde ich die Liste verurteilen :fahne: . Im Gegenteil, ich finde super wenn du Dir die Zeit nimmst, so was zu schreiben und es ist sicher ein tolle, bleibende Erinnerung.

Mit meiner Kritik meinte ich nicht die Liste oder das aufschreiben der Wörter sondern den Vergleich. Vielleicht liegt es daran dass ich sehr viele verunsicherte Mütter kennengelernt habe die (unbegründet) dachten mit ihren Kindern sei was "nicht in Ordnung" weil diese nicht mit einem Jahr soundsoviele Wörter aktiv sagen konnten oder mit 3 noch keine Kinderlieder auswendig gesungen haben.

Und wenn dann mal ein Kind augenscheinlich tatsächlich wo deutlich hinterherhinkt wird die Panik umso größer. Ich selbst hielt mich für relativ unaufgeregt in dieser Hinsicht, aber als ich immer wieder hörte wie toll andere 1-jährige sprechen, gehen oder Bausteintürme bauen können war das schon ziemlich frustrierend, selbst ein Kind zu haben, das nicht mal aufrecht sitzen kann.

Und von der Kinderarzt-Sprechstundenhilfe angeschnauzt zu werden weil ich meinen 17 Monate alten Sohn auf der Babywaage wiegen musste (weil er noch nicht frei stehen konnte) war auch nicht gerade aufbauend.
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2757
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Nächste

Zurück zu ganz allgemein...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste