Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Eltern
haben Kluge Kinder auch Kluge Eltern? Alles zu Hochbegabung bei Erwachsenen

Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Maeusemama » Mo 10. Mär 2014, 14:18

Huhu,
ich hab mal eine ganz blöde Frage.
Ich selbst war als Kind auch ziemlich begabt, habe auch z.B. mit 4 Jahren schon lesen gelernt usw.
Jetzt behauptet mein Vater steif und fest, ich hätte mit 1,5 Jahren schon Hausnummern korrekt abgelesen.
Haltet ihr sowas für möglich? Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen, in so einem zarten Alter und denke eher dass sein väterlicher Stolz da sein Gedächtnis etwas in die Irre führt.

Einfach aus Neugier frage ich mich, kann sowas sein?
Liebe Grüße von der
Mäusemama
Maeusemama
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 14:23

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Bliss » Mo 10. Mär 2014, 20:27

Ich halte das schon für möglich, wenn das Kind sich dafür interessiert. Also Ziffern auf jeden Fall, das konnte zumindest eins meiner Kinder in dem Alter schon.
Bliss
Dauergast
 
Beiträge: 656
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 23:43

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Edainwen » Di 11. Mär 2014, 09:29

Klar ist das möglich ;) Meine Große konnte mit 1,5 Jahren einfache Worte lesen (OMA, PAPA;...), hat es dann später aber wieder verlernt. Mein Kleienr konnte bereits umd en zweiten Geburtstag herum 2-stellige Zahlen lesen (und korrekt sortieren).
Edainwen
Dauergast
 
Beiträge: 504
Registriert: Mi 28. Sep 2011, 11:29
Wohnort: BaWü

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon alibaba » Di 11. Mär 2014, 10:39

Also mein Sohn war noch nicht im Kindergarten, aber so jung war er nicht als er Hausnummern korrekt lesen konnte. Auch das korrekte lesen von mehr als zwei Ziffern dauerte defintiv länger. Es mag vielleicht so sein, das man das in dem Alter kann, muss aber bedenken, das viele Erinnerungen sich verwischen. Selbst mir fällt das bereits jetzt schwer, wer wann was genau konnte. Mir fällt immer dazu folgendes Beispiel ein, als meine Oma behauptete ich sei bereits mit 12 Monaten trocken gewesen. Genaueres hinterfragen erbrachte etwas ganz anders zu Tage. :mrgreen:
alibaba
Dauergast
 
Beiträge: 3670
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:06

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Rabaukenmama » Mi 12. Mär 2014, 01:06

Mein Sohn konnte mit 18 Monaten auch schon einige Zahlen lesen, vielleicht sogar schon alle. Aber das wussten wir nicht, weil er sie noch nicht richtig aussprechen konnte. Mit 2 Jahren kannte er alle Zahlen und Buchstaben, konnte korrekt buchstabieren (z.B. Zeitschriftentitel) und las jede Autonummerntafel laut vor.

Es kann durchaus sein dass Du mit 1,5 Jahren Hausnummern lesen konntest - warum nicht?
Der liebe Gott schenkt uns die Nüsse, aber er knackt sie nicht (Johann Wolfgang von Goethe)
Rabaukenmama
Dauergast
 
Beiträge: 2684
Registriert: So 8. Dez 2013, 21:24

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon heinerprahm » Mi 12. Mär 2014, 04:37

Hallo,

das mit den unrealistischen Altersangaben der Eltern und Großeltern, wann ein Kind etwas definitiv konnte, ist gerade in Sachen der Erkennung von Hochbegabung eines der größten Probleme überhaupt. Schlimm ist auch, die Angabe des Jahres, also sowas wie, "das konnte das Kind schon mit 2 Jahren", da stellt sich die Frage wann mit 2 Jahren, am Anfang des dritten Lebensjahr, oder am Ende, dazwischen liegt immerhin ein ganzes Jahr, was auch schon einen erheblichen Entwicklungsvorsprung bedeutet.

Ich habe daher, da ich auf Grund der genetischen Voraussetzungen unsere Tochter schon davon ausgehen konnte, von Anfang an so weit es ging alles genau dokumentiert, vor allem um selbst eine realistische Beurteilung vornehmen zu können und eben nicht den üblichen falschen Erinnerungen zu erliegen. Ich kann daher sehr exakt bestimmen, dass unsere Tochter heute mit 5 Jahren und 2 Monaten ihren Altersgenossen mindestens 3-4 Jahre voraus ist im intellektuellen Bereich und sich dort bei den achtjährigen Mädchen im 99. Perzentil befindet (das kann man z.B. recht gut und stressfrei mit der Analyse von Kinderzeichnungen testen, sie erreicht z.B. in dem Test Menschzeichnung, siehe Link unten, 32 Punkte und ist damit sogar ausserhalb der Skala, die bei 8 Jahre alten Mädchen bis 28 Punkte reicht).

Dazu ein Link zur Beurteilung von Kinderzeichnungen:
https://www.thieme.de/statics/dokumente/thieme/final/de/dokumente/tw_paediatrie/Entwicklungsdiagnostik_Kinderzeichnungen.pdf

Besonders hier Seite 22 die Angaben beachten, zum Thema Quadrat, Kreuz, Kreis-Test
http://goo.gl/cGbReQ

Hier etwas Allegmeines zu den Gedächnisleistungen in der Kindheit.
http://goo.gl/nFIdXl

(es ist leider neuerdings nur ein Link pro Beitrag erlaubt und Bilder funktionieren auch nicht richtig, daher müssen die URLs leider kopiert und in ein Browserfenster eingefügt werden)

Ich habe hier mal ein paar Bilder unsere Tochter aus den Videos extrahiert, ich möchte sie nicht zur Schau stellen, sondern nur darstellen, dass es sowas tatsächlich gibt, daher sind die Aufnahmen so, dass sie nicht zu identifizieren ist, aber der Vorgang eindeutig erkennbar ist und da zeigt sich z.B. dass sie mit 10 Monaten (da konnte sie noch nicht mal Laufen) bereits die Buchstaben kannte, Flaggen identifizieren konnte und vor allem ohne Unterlass wollte, oder auch Tiere, Orte auf Karten etc. (hier sind jetzt Einzelbeispiele zu sehen, das konnte sie aber mit auch sonst allem was dort zu sehen ist), mit 23 Monaten konnte sie dann selbstständig am Computer z.B. Mama und Papa schreiben und mit 24 Monaten hat sie den Quadrat, Kreuz, Kreis-Test problemlos bewältigt.

Gerade die Leistung mit 10 Monaten ist extrem weit von dem weg, von dem was andere Kinder in diesem Alter können. Das ist eine intellektuelle Leistung die normale Kinder in diesem Alter einfach nicht erbringen können und kein normaler Arzt oder Psychologe würde glauben, dass ein Kind mit 10 Monaten zu so etwas auch nur im Ansatz in der Lage ist, daher bin ich wie gesagt froh, dass ich diese Dinge genau dokumentiert habe und ich kann alle Eltern auch dringend dazu anhalten dieses ebenfalls zutun, denn natürlich gibt es Kinder die mit 1,5 Jahren Hausnummern lesen können, aber man kann das halt selten belegen.

Liebe Grüße
Heiner

Mit 10 Monaten:
Aus dem Alphabet auf Nachfrage den Buchstaben A gezeigt.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00001.jpg

Dieses A dann beim Zuklappen des Buches auch noch auf der Vorderseite entdeckt und gezeigt (für uns völlig überraschend, wäre uns beinahe entgangen, weil wir das Buch schon weglegen wollten, sie bestand jedoch aufs Zeigen).
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00002.jpg

Anschließend auf Nachfrage die Flagge von Bangladesh auf der großen Bodenkarte gezeigt.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00003.jpg

Danach auf unsere Bitte hin ein Blatt aus dem Lexikon genommen und dort ebenfalls die Flagge von Bangladesh gezeigt.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00004.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00005.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00006.jpg

Danach auf unsere Bitte hin den 'Panda aus China' gezeigt.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00007.jpg

Anschließend auf unsere Bitte hin den 'Kremel in Moskau" gezeigt.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00008.jpg

Mit 23 Monaten:
Alleine Mama und Papa am Computer geschrieben.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00009.jpg

Mit 24 Monaten:
Quadrat-, Kreuz-, Kreis-Test.
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00010.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00011.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00012.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00013.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00014.jpg
http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/10_Monate_00015.jpg

(noch eine Ergänzung hierzu) ... und hier oben aus dem PDF zur Züricher Longitudinalstudie die wissenschaftlichen Statistiken aus einem nicht verbalen Intelligenztest (Snijders-Oomen), wann Kinder normalerweise ein Kreuz, einen Kreis und ein Quadrat - nachzeichnen - können, die schwarze Markierung zeigt das erste Auftreten des Durchschnitts aller Kinder an, der blaue Balken, die Varianz zwischen frühen und spätem Auftreten. Und da sieht man das Kinder durchschnittlich mit 54 Monaten (4 1/2 Jahre) ein Quadrat - Nachzeichnen - können und die Frühsten in diesem Intelligenztest, das - Nachzeichnen - mit 42 Monaten (3 1/2 jahren)können. Auf dem Bildern oben ist unsere Tochter zu sehen die mit 24 Monaten (2 Jahre 0 Monate) auf unsere Bitte hin aus dem Gedächtnis und ohne Vorlage eines Quadrat, eine Kreuz und Kreise malt (also sie hat nicht -nachgezeichnet-, wie in dem Intelligenztest gefordert und das erklär dann mal z.B. einem/einer Tester/in, wenn Dein Kind dann bei einem IQ-Test mit 5 Jahren keine Bock auf so einen Babykram hat und die Aufgabe verweigert!)

http://heinerprahm.lima-city.de/10_monate/Quadrat_Kreuz_Kreis.jpg
Zuletzt geändert von heinerprahm am Di 23. Dez 2014, 05:55, insgesamt 1-mal geändert.
heinerprahm
Dauergast
 
Beiträge: 536
Registriert: Di 17. Mär 2009, 23:19

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Momo » Mi 12. Mär 2014, 21:42

Hallo Heinerprahm,
vielen Dank für Deine interessanten Links! Sehr gefreut habe ich mich über den Link zur Beurteilung von Kinderzeichnungen. Diesbezüglich war ich schon länger auf der Suche :)
Wie hat sich Deine Tochter entwickelt? Ich bin zwar recht neu hier im Forum, habe jedoch viel gestöbert und viel Interessantes von Euch in der Vergangenheit gelesen. Wann wird sie eingeschult? Wie kommt sie in großen Kindergruppen klar? Meine Tochter ist mit 3,5 Jahren noch bei uns zu Hause (sie verhält sich in großen Kindergruppen sehr beobachtend und sensibel, erfasst dadurch blitzschnell Stimmungen und Zusammenhänge) und da ich von zu Hause aus arbeite, lässt sich alles gut kombinieren. Das habt Ihr ähnlich gehandhabt, richtig?

Viele Grüße von Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Linasina » Mi 12. Mär 2014, 22:06

Das hört sich wirklich alles total interessant an. Deine Tochter ist bestimmt sehr gut in Mathe und Zeichnen. Meine Tochter konnte mit 2 nur Kreise malen. ;). Deine Tochter ist da sicher eine große Ausnahme. Aber schade dass sie bei Tests verweigert.
Ich finde die Links auch sehr interessant.
Linasina
Dauergast
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 11. Okt 2011, 14:42

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon heinerprahm » Mi 12. Mär 2014, 23:40

Linasina hat geschrieben:Das hört sich wirklich alles total interessant an. Deine Tochter ist bestimmt sehr gut in Mathe und Zeichnen.

Hallo Linasina,

ja, sie kann schon recht gut Rechnen, vor allem gut Kopfrechnen, also so Aufgaben wie z.B. 8+4=12, oder 16-7=9 aber auch einfache Multiplikation wie 3x3 kann sie locker im Kopf und sie zeichnet, malt und bastelt wirklich sehr viel und auf hohem Niveau.

Linasina hat geschrieben:Meine Tochter konnte mit 2 nur Kreise malen. ;). Deine Tochter ist da sicher eine große Ausnahme. Aber schade dass sie bei Tests verweigert.

Naja, aber mit 2 Jahren Kreise malen ist auch über dem Durchschnitt ... und das mit dem Verweigern hast Du missverstanden, das bezog sich nicht auf unsere Tochter, sie verweigert nicht, aber sie sagt das solche Aufgaben 'Babykram' ist ... daher meine Ausführungen im übertragenen Sinne, dass ich mir gut vorstellen kann, dass sie und andere Hochbegabte, falls diese ebensoweit voraus sind, durchaus bei einem IQ- oder Entwicklungstest mit einem solchen Argument verweigern könnten (das wird ja oft berichtet)und sie hätten damit sogar völlig Recht.

Momo hat geschrieben:Hallo Heinerprahm,
vielen Dank für Deine interessanten Links! Sehr gefreut habe ich mich über den Link zur Beurteilung von Kinderzeichnungen. Diesbezüglich war ich schon länger auf der Suche :)


Hallo Momo,
ja, da gibt es wirklich angenehme und gleichzeitig valide Methoden, die Fähigkeiten des eigenen Kind an Hand von verlässlichen Kriterien zu überprüfen und da vor allem realistisch zu bleiben, um wenn nötig eingreifen zu können. Aber oft hilft es ja schon informiert zu sein, das ist schon ein hoher Schutzfaktor.

Welch hohe Bedeutung das Erkennen von Defiziten, aber auch Vorsprüngen in der Entwicklung hat, kann man hier nachlesen, eines der besten Papiere zu Thema, das ich in den letzten Jahren gelesen haben, das ist extrem auf den Punkt:
http://www.kispi.uzh.ch/Kinderspital/Me ... profil.pdf

Momo hat geschrieben:Wie hat sich Deine Tochter entwickelt? Ich bin zwar recht neu hier im Forum, habe jedoch viel gestöbert und viel Interessantes von Euch in der Vergangenheit gelesen. Wann wird sie eingeschult? Wie kommt sie in großen Kindergruppen klar? Meine Tochter ist mit 3,5 Jahren noch bei uns zu Hause (sie verhält sich in großen Kindergruppen sehr beobachtend und sensibel, erfasst dadurch blitzschnell Stimmungen und Zusammenhänge) und da ich von zu Hause aus arbeite, lässt sich alles gut kombinieren. Das habt Ihr ähnlich gehandhabt, richtig?
Viele Grüße von Momo


Unserer Tochter geht es super, sie ist sehr ausgeglichen, was bei ihr bedeutet, dass sie "immer sehr viel zutun" hat, "der Tag reicht ja nicht aus".

Mit der Einschulung lassen wir uns Zeit und schulen sie regulär ein, auch wenn sie heute schon lesen, schreiben und rechnen kann und in so gut wie allen Bereichen weit voraus ist (siehe PDF oben Seite 4 - Sprache, Arbeitsgedächtnis, logisches Denken, Lesen/Schreiben, Rechnen, räumlich-figurale Vorstellung, Motorik, Sozialverhalten, Bindungsverhalten, Körpergröße)und locker morgen früh locker sofort in die zweite Klasse gehen könnte ohne aufzufallen, aber ist sie doch in ihrem Bindungsverhalten eher altersgemäß entwickelt und wir werden sie daher regulär mit 6 Jahren einschulen, (denn warum sollen wir in die natürlichen Loslösungsprozess eingreifen?), aber dann direkt in die zweite Klasse, dass ist zum Glück hier an ihrer Schule kein Problem, die sind bei der Schulleitung auch auf Hochbegabung spezialisiert und fördern Kinder entsprechend.

Und unsere Tochter ist ebenfalls ein zu Hause-Kind und wird es auch bleiben (auch das aus gutem Grunde, da gab es hier ja auch lange Debatten dazu) und geht nicht in den Kindergarten; also zumindest ist sie theoretisch zu Hause, praktisch ist sie täglich unterwegs, Bastelkurs, Kochkurs, Judo, Turnen, Musikschule etc. (alles Sachen die sie sich selbst ausgesucht hat) und immer mit ihrem besten Freund und den Freundinnen auf Tour. Wir sehen hier auch gerade ein Umdenken bei vielen von den Eltern der Freunde und Freundinnen unserer Tochter, da haben drei Familien jetzt Nachwuchs bekommen und die bringen ihre Kinder, anders als bei den älteren Kindern, nicht mehr 'sofort' in die Krippe und wir hören sehr oft, wie ausgeglichen, höflich und nett doch unsere Tochter ist und (gerade bei ihrem besten Freund) die Mutter beklagt, das sie täglich einen kleinen Terroristen aus dem Kindergarten abholt.

Und die Phase mit dem sensibel und beobachten hatten wir auch, es ist aber eher Distanz, es fiel mir sehr auf das unsere Tochter mindestens ihre intime Zone (also dem Abstand von 45cm zu Anderen) nie unterschritten und auch bei anderen gewahrt hat, was andere Kleinkinder überhaupt nicht können (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Proxemik), das ist in der Regel heute immer noch so, aber eben nicht mehr kategorisch, sie wirft heute beim Eltern-Kind Judo auch ausgewachsene Männer per Schulterwurf auf die Matte, wobei hierbei solche Kontaktsportarten wie Judo, die auf festen Regeln und vor allem gegenseitigen Respekt aufbauen, natürlich sehr hilfreich sind. Sie hat jetzt in ihrem Freundeskries auch eigentlich immer die Rolle der Regiseurin, das liegt wohl zum einen an ihrer verbindlichen Art, aber auch daran, das sie soviel kann und weiß und daher immer interessante Dinge macht.

Liebe Grüße
Heiner
heinerprahm
Dauergast
 
Beiträge: 536
Registriert: Di 17. Mär 2009, 23:19

Re: Hausnummern lesen mit 1,5 Jahren?

Beitragvon Momo » Do 13. Mär 2014, 00:52

Hallo Heiner,
nochmals vielen Dank, ich freue mich sehr über die informativen Texte. Gerade wenn sich das eigene Kind nicht im Kindergarten befindet und man somit kein regelmäßiges Feedback von "Fachleuten" erhält, sind diese Texte sehr hilfreich, die Entwicklung besser beurteilen und fördern zu können. Ich habe mir vor einiger Zeit interessehalber "Kuno Bellers Entwicklungstabelle" bestellt, eine Möglichkeit, die Entwicklung von Kleinkindern in 8 unterschiedlichen Bereichen besser beurteilen zu können. Ich war dann doch erstaunt, dass die Entwicklung meiner Tochter in allen Bereichen ungefähr 1,5 bis 2 Jahre über ihrem Alter liegt, doch andererseits hat es mich beruhigt zu sehen, dass mich mein Gefühl und meine Beobachtung nicht täuscht.

Meine Tochter hat übrigens gerade mit Kinderaikido begonnen. Ich sehe darin auch eine gute Möglichkeit für sie, Berührungsängste mit anderen Menschen abzubauen und in unbekannten Situationen an Präsenz und Sicherheit zu gewinnen. Mal sehen, wie es ihr längerfristig gefällt.

In ihr bekannten Kindergruppen beobachte ich übrigens auch immer mehr ihr teilweise regisseurhaftes Verhalten, so wie Du es bei Deiner Tochter beschrieben hast. Ich erkläre es mir dadurch, dass sie durch ihr weit entwickeltes Sozial- und Spielverhalten ganz natürlich die Führung übernimmt, ohne laut, fordernd oder dominant zu sein. Einfach weil sie besonders viel Fantasie hat, diese gut ausdrücken kann und die Kinder ihr aufgrund ihrer angenehmen Art gerne folgen (ganz eine "Momo").

Toll, dass sich Deine Tochter so prima entwickelt! Und das ganz ohne Kindergarten :) Wie schön Menschen zu treffen, für die die Bindung so eine wichtige Rolle spielt und nicht nur der Gedanke im Vordergrund steht, dass die frühe Fremdbetreuung so positiv für die Entwicklung sein soll. Diese Theorie habe ich übrigens nie verstanden.

Alles Gute wünscht Momo
"Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht." Mark Aurel (121-180)
Momo
Dauergast
 
Beiträge: 976
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 22:49

Nächste

Zurück zu Hochbegabte Eltern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste